Wir überprüfen den Handel!

Service-Checks

Schadstoffhaltige Abfälle, wie z.B. Bauschaumdosen oder ausgediente Energiesparlampen, gehören nicht in den Hausmüll und müssen getrennt gesammelt werden. Eine ordnungsgemäße Abgabe solcher Abfälle ist im Handel oder bei kommunalen Sammelstellen möglich. Außerdem muss der Handel seine Kunden beim Verkauf von Bauschaumdosen über deren Rückgabemöglichkeiten informieren.

In der Praxis fehlen diese Informationen häufig und Verbraucher stoßen bei der Rückgabe sowohl von Energiesparlampen als auch von Bauschaumdosen häufig auf Hindernisse. Deshalb führt die DUH regelmäßig „Service-Checks“ zur Rückgabe dieser Produkte durch, um zu testen, ob deren Rücknahme und die Getrenntsammlung in Baumärkten und kommunalen Sammelstellen funktionieren. Außerdem wird die Qualität des Kundenservice, z.B. das Vorhandensein von Verbraucherinformationen, getestet.

Wohin mit PUR-Schaumdosen und Energiesparlampen?

Die DUH hat in bundesweiten Testbesuchen Ende 2016 in 101 kommunalen Sammelstellen den Verbraucherservice zur umweltfreundlichen Sammlung und Entsorgung von Bauschaumdosen und Energiesparlampen unter die Lupe genommen. Dabei wurden Öffnungszeiten der kommunalen Sammelstellen, die mündliche Beratung, die Ausschilderung und ordnungsgemäße Getrenntsammlung beurteilt und in einem Ampelsystem dargestellt. Grün steht für einen guten bis sehr guten Bürgerservice, gelb für einen mittelmäßigen und rot für einen schlechten Service.

Warum ist ein guter Bürgerservice in kommunalen Sammelstellen wichtig?

Neben dem Handel, dessen Rücknahmeservice verbesserungswürdig ist (siehe Testbesuche der DUH in Baumärkten), sind kommunale Wertstoff- oder Recyclinghöfe zentrale Anlaufstellen für Bürgerinnen und Bürger zur Entsorgung ihrer Abfälle. Damit Bürger kommunale Sammelstellen aufsuchen, muss die Rückgabe vor Ort unkompliziert, verbrauchernah und sachgerecht gestaltet werden.

Auch restentleerte Bauschaumdosen enthalten noch gesundheitsschädliche Reststoffe (Methylendiisocyanat) und alte Energiesparlampen technisch bedingt kleine Mengen Quecksilber. Deshalb müssen sie getrennt gesammelt und anschließend umweltgerecht entsorgt werden. Bei einem schlechten Bürgerservice der kommunalen Sammelstellen ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sich Verbraucher den Weg dahin sparen und ihre Abfälle einfach im Restmüll oder gelben Sack entsorgen. Das ist jedoch verboten, weil es die Schadstoffbelastung des Hausmülls erhöht und ein hochwertiges Recycling von Wertstoffen verhindert. Die DUH setzt sich deshalb für einen guten Bürgerservice bei kommunalen Sammelstellen und damit für mehr Recycling und Umweltschutz ein.

Zu den Testergebnissen

© Max Brem/ wikimedia

Die DUH hat in bundesweiten Testbesuchen in Baumärkten die Kundeninformation zur umweltfreundlichen Sammlung und Entsorgung von Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren und Bauschaumdosen unter die Lupe genommen. Ebenso wurden die Möglichkeiten für Kunden, alte Lampen und Dosen zurückzugeben, untersucht. Die Ergebnisse der Testbesuche werden mit dem aus der Hotellerie bekannten „Fünf-Sterne-Bewertungssystem“ dargestellt.

Getrenntsammlung von Bauschaumdosen und Energiesparlampen

Alte Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren enthalten technisch bedingt kleine Mengen Quecksilber. Gebrauchte PUR-Schaumdosen enthalten noch gesundheitsschädliche Reststoffe in Form von Polyurethan-Prepolymer und Treibmittel. Deshalb müssen sie getrennt gesammelt und anschließend umweltgerecht entsorgt werden. Hierbei kommt dem Handel durch Kundeninformation, professionelle Beratung und die Bereitstellung von Rückgabemöglichkeiten eine besondere Bedeutung zu.

Im Rahmen des Baumarkt Service-Checks hat die DUH deshalb das Informationsangebot und die Rückgabemöglichkeiten von Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren und Bauschaumdosen in Baumärkten kontrolliert.

Gesamtergebnis: Kundeninformation mangelhaft bis mittelmäßig

Viele deutsche Baumärkte informieren ihre Kunden nur unzureichend über Rückgabemöglichkeiten schadstoffhaltiger Bauschaumdosen und Energiesparlampen. Dies ist das Ergebnis einer Untersuchung von insgesamt 65 Baumarktfilialen in Bayern und Baden-Württemberg. Insgesamt erreichten die getesteten Baumarktfilialen durchschnittlich knapp drei Sterne, was einem mittelmäßigen Kundenservice entspricht. Dieses Ergebnis setzt sich aus der Überprüfung der Information und Rücknahme von PUR-Schaumdosen und Energiesparlampen zusammen. Dabei wurden für PUR-Schaum durchschnittlich drei und für Energiesparlampen zwei Sterne erreicht. Zur Überprüfung und Selbsteinschätzung bietet die DUH Baumärkten Checklisten zum Download an (siehe rechts).

Zu den Testergebnissen

© DUH
Teilen auf: