Für den Wettbewerb „Grüner Wertstoffhof“ im Zeitraum 2020/ 2021 der Deutschen Umwelthilfe wurden insgesamt 32 Bewerbungen eingereicht. Alle diese Wertstoffhöfe zeichnen sich durch eine hervorragende Servicequalität und großes Engagement für eine umweltgerechte Erfassung von Wert- und Schadstoffen aus. Die Gewinner des Wettbewerbs waren der Wertstoffhof Entsorgung Herne, das Rückkonsumzentrum Mettlach, der ZAK-Wertstoffhof Kapiteltal sowie das Wertstoffzentrum Sonthofen. Aber auch die anderen Wertstoffhöfe, die am Wettbewerb teilnahmen, hatten innovative Ideen für mehr Umweltschutz, die im Folgenden vorgestellt werden.

Förderung der Wiederverwendung

Gut erhaltene Dinge, die auf Wertstoffhöfen angeliefert werden, sollten für einen bestmöglichen Ressourcen- und Klimaschutz noch einmal für eine Wiederverwendung bereitgestellt werden. Um dies auf Wertstoffhöfen praktisch zu verwirklichen, stehen verschiedene Möglichkeiten bereit. Dabei können auch kleine Maßnahmen große Effekte für den Umweltschutz haben und zu einer Sensibilisierung von Bürgerinnen und Bürgern beitragen.

Auf dem Wertstoffhof Löbstedter Straße 56 des Kommunalservice Jena sorgt ein Tauschhaus dafür, dass für Gebrauchtwaren wie z.B. Bücher, Spiele oder CDs eine erneute Nutzung ermöglicht wird. (Copyright: Kommunalservice Jena)
Der Recyclinghof und Grünabfallplatz Westerngrund verfügt über eine Sammelsuriumhütte 'Stell hin - nimm mit' sowie einen Bücherschrank zur Wiederverwendung von gut erhaltenen Gebrauchsgegenständen. (Copyright: Gemeinde Westerngrund)
Auf dem Recyclinghof des EAD in Darmstadt ermöglicht ein Tauschregal die Wiederverwendung unter anderem von Büchern, Haushalts- und Dekorationsartikeln. (Copyright: EAD Darmstadt)
Im Verwaltungsgebäude des EAD beim Recyclinghof Darmstadt können am Empfang Bücher eingestellt und mitgenommen werden (Copyright EAD Darmstadt).
Auf dem Wertstoffhof der Stadt Borken macht ein auffälliges Hinweisschild im Eingangsbereich auf die Möglichkeit der Wiederverwendung über das nahegelegene Sozialkaufhaus aufmerksam. (Copyright: Entsorgungsgesellschaft Westmünsterland mbH)
Auch über Tauschtage oder Flohmärkte kann die Wiederverwendung gefördert werden - wie z.B. beim regelmäßigen 'Tauschrausch' auf dem Wertstoffhof Oberberg Nord in Hückeswagen. Im Vorfeld der Veranstaltung werden gut erhaltene Produkte (z.B. kleine Möbel oder Spielzeuge) in einem Container auf dem Wertstoffhof für die Wiederverwendung separiert. (Copyright: Bergischer Abfallwirtschaftsverband)
Zusätzlich werden im Recyclingzentrum Nord in Duisburg IT-Spenden für das gemeinnützige Projekt Labdoo gesammelt. (Copyright: Wirtschaftsbetriebe Duisburg AöR)
Das Recyclingzentrum Nord stellt auf dem Gelände zum Tausch von Büchern eine Bücherzelle bereit. (Copyright: Wirtschaftsbetriebe Duisburg AöR)

Service und Beschilderung

Durch einen guten Service z.B. durch attraktive Öffnungszeiten und ein gepflegtes Erscheinungsbild können Wertstoffhöfe dazu beitragen, dass Bürgerinnen und Bürger oft und gern auf den Wertstoffhof kommen. Eine gute Beschilderung kann für eine gute Orientierung auf dem Gelände sowie eine verbesserte Abfalltrennung durch Besucherinnen und Besucher sorgen und zudem wertvolle Umweltinformationen vermitteln, die zur vermehrten Sammlung motivieren. Durch ein gutes Servicekonzept können Kommunen somit die Menge an erfassten Wert- und Schadstoffen für eine umweltgerechte Verwertung stark beeinflussen.

Für Besucherinnen und Besucher des Recyclinghofs Aachen Eilendorf wird die Abgabe von Wertstoffen durch eine Überdachung und abgesenkte Behälter für einen bequemen Einwurf besonders attraktiv gestaltet. (Copyright: Aachener Stadtbetrieb)
Auf dem Wertstoffhof Löbstedter Straße 56 in Jena erleichtert eine gut sichtbare Beschriftung der Container mit Fraktionsbezeichnung, Symbol und Sortierhinweisen den Bürgerinnen und Bürgern die korrekte Einsortierung der Abfälle in die Behälter. (Copyright: Kommunalservice Jena)
Eine eindeutige Kennzeichnung typischer Fehlwürfe verbessert die korrekte Sortierung der Abfallfraktionen auf dem Recyclinghof und Grünabfallplatz Westerngrund. (Copyright: Gemeinde Westerngrund)
Auch auf dem Wertstoffhof der Stadt Borken ist durch die Beschilderung klar gekennzeichnet welche Abfälle in die jeweilige Sortierfraktion gehören. (Copyright: Entsorgungsgesellschaft Westmünsterland mbH)
Zusätzlich macht der Wertstoffhof Borken durch Informationsschilder die Verwertungswege der gesammelten Wertstoffe transparent und motiviert Besucher und Besucherinnen dadurch zur vermehrten Sammlung. (Copyright: Entsorgungsgesellschaft Westmünsterland mbH & 'Mülltrennung wirkt', Initiative der dualen Systeme)
Markierungen für den Fußverkehr sorgen auf dem Recyclinghof Aachen Eilendorf für mehr Sicherheit von Bürgerinnen und Bürgern. (Copyright: Aachener Stadtbetrieb)

Umweltbildung

Wertstoffhöfe sind wichtige Kommunikationsorte für Abfallthemen. Durch das Vorhandensein von geschultem Personal besteht die Möglichkeit, die Verwertungswege von Abfallströmen anschaulich zu vermitteln. Wertstoffhöfe sollten diese Chance nutzen und durch Umweltbildungsangebote wie Führungen, Workshops oder Feste Bürgerinnen und Bürger für Abfallvermeidung und eine korrekte Sammlung sensibilisieren.

Über Bildungsveranstaltungen wie 'Tag der kleinen Forscher' auf dem Wertstoffhof Oberberg Nord in Hückeswagen kann Wissen über eine korrekte Trennung von Abfällen und die Bedeutung von Abfallvermeidung schon frühzeitig vermittelt werden. (Copyright: Bergischer Abfallwirtschaftsverband)
Das Recyclingzentrum Nord in Duisburg bietet im Seminarraum auf dem Wertstoffhofgelände Bildungsveranstaltungen an, die beispielsweise die korrekte Trennung von Wertstoffen und die Abfallvermeidung thematisieren. (Copyright: Wirtschaftsbetriebe Duisburg AöR)
Auf dem Außengelände des Recyclingzentrums Nord in Duisburg bietet ein Abfalllernpfad für alle Altersklassen die Möglichkeit, sich intensiv mit dem Thema Mülltrennung und ihrem Beitrag zum Ressourcen- und Umweltschutz auseinanderzusetzen. (Copyright: Wirtschaftsbetriebe Duisburg AöR)
Auch Feste können Bürgerinnen und Bürger auf den Wertstoffhof locken und dafür sorgen, dass diese auf das Angebot des Wertstoffhofs aufmerksam werden und sich mit Umweltaspekten auseinandersetzen, wie beispielsweise die 'Müllauto-Schau-und-Bau-Aktion für Familie' im Recyclingzentrum Nord (Duisburg, 2017). (Copyright: Wirtschaftsbetriebe Duisburg AöR)
Über das jährlich auf dem Gelände des Wertstoffhofs Löbstedter Straße 56 in Jena stattfindende Repaircafe wird praktisches Wissen zur Reparatur vermittelt. Gleichzeitig werden Besucherinnen und Besucher für die Umweltvorteile langlebiger und reparierbarer Produkte sensibilisiert. (Copyright: Kommunalservice Jena)
Auch andere attraktive Veranstaltungen wie z.B. der jährliche Pflanzenflohmarkt auf dem Recyclinghof Süd des Zweckverbands Ostholstein können für den Besuch von Wertstoffhöfen werben und für Abfallvermeidung sensibilisieren. (Copyright: Zweckverband Ostholstein)
Regelmäßige Führungen über das Wertstoffhofgelände sind ebenfalls eine gute Möglichkeit, die Verwertungswege von Abfällen transparent zu machen und für Abfallvermeidung zu sensibilisieren - wie z.B. auf dem Recyclinghof und Grünabfallplatz der Gemeinde Westerngrund. (Copyright: Gemeinde Westerngrund)
 

Kontakt

Copyright: © Heidi Scherm

Thomas Fischer
Leiter Kreislaufwirtschaft
E-Mail: Mail schreiben

Copyright: © Finke / DUH

Dr. Marieke Hoffmann
Senior Expert Kreislaufwirtschaft
Tel.: 030 2400867-467
E-Mail: Mail schreiben

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik und Analyse-Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen. Sie entscheiden, welche Cookies Sie zulassen oder ablehnen. Klicken Sie hierzu auf den Button „Einstellungen“, um Ihre Einstellungen zu treffen und weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung zu erhalten. Sofern Sie den Button „Akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit in den Privatsphäre-Einstellungen (Fußbereich der Website) ändern.