Modellkommune Wörth am Rhein

Mit ca. 17.500 Einwohnern zählt Wörth zu den größeren SmartRathaus Modellkommunen. Die Stadt liegt gegenüber von Karlsruhe am linken Rheinufer im Landkreis Germersheim, Rheinland Pfalz. Erneuerbare Energien und effiziente Energienutzung sind schon lange ein Thema innerhalb der Wörther Stadtverwaltung. Auch im Bereich Effizienz durch Gebäudeautomation verfügt die Verwaltung über gute Erfahrungen. Ein engagiertes Team aus Gebäudemanagern, Hausmeistern und Klimaschützern kümmert sich um den Energieverbrauch der Liegenschaften. Über … Liegenschaften sind schon an eine zentrale Steuerung angebunden und von dort aus überwachbar und regelbar. Neben einzelnen Musterbeispielen an Automatisierung gibt es in den meisten Liegenschaften noch viel Potenzial für Effizienzmaßnahmen im Bereich Automatisierung / Digitalisierung, die im Rahmen von SmartRathaus ausgelotet werden sollen. Manuelle Steuerung soll nach und nach im gesamten Liegenschaftspark durch intelligente Leittechnik ersetzt werden. 

Die Modell-Gebäude in Wörth

Rathaus

Das Rathaus in Wörth am Rhein

Das Wörther Rathaus dient als sanierungsbedürftiges Gebäude aus den …er Jahren als Pilot für viele weitere Wörther Liegenschaften. Was hier umgesetzt wird, lässt sich auf weitere  Gebäude in ähnlichem Zustand übertragen. Als Modellprojekt für die kommende Komplettsanierung sollen vorerst ein bis zwei Räume mit Automatisierungstechnik ausgestattet und erprobt werden. Das Gebäude wird mittels eines Gaskessels beheizt, der durch einen Fernwärmeanschluss auf Basis von Holzhackschnitzeln ersetzt werden soll. Nur in wenigen Heizkreisen werden automatisch geregelte Pumpen eingesetzt; die alten Heizungspumpen müssen dringend ersetzt werden. Im neuen Gebäudeteil sind Stromzähler für einzelne Räume vorhanden; diese sind derzeit nicht zentralabrufbar. Bewegungsmelder zur Steuerung der Beleuchtung sind nicht vorhanden. In allen Räumen und Fluren wird die Beleuchtung manuell geschaltet.

Daten & Fakten
Adresse Mozartstraße 2, 76744 Wörth am Rhein
Baujahr 1969
Letzte größere Sanierung 2016 - Umbau des ehemaligen „Ratskeller“ zum neuen Sozialamt
Automationsgrad nach DIN EN 15232
Nutzfläche 2519,84m²
Jährlicher Strombedarf 151.464 kWh
Jährlicher Wärmebedarf 594.563 kWh

Festhalle Wörth


© Stephan Baumann / Stadt Wörth

Die Wörther Festhalle ist ein stark frequentiertes Gebäude: nahezu jedes Wochenende und auch unter der Woche finden hier Veranstaltungen verschiedener Art statt. Grundsätzlich ist bei Veranstaltungen ein Hausmeister vor Ort, der die technischen Anlagen steuert. Geheizt wird die Halle mit Fernwärme über die Lüftungsanlage, die mit einem Bussystem von Kieback&Peter ausgestattet ist. Klassische Heizkörper sind nur in den Büros vorhanden. Die nach einem festgelegten Zeitplan zugeführte Außenluft wird über einen Wärmetauscher vorgewärmt. Die Beleuchtung wird zentral über ein BACnet-fähiges terminal gesteuert. Eine Problematik der aktuellen Konfiguration ist, dass die Lichtanlage für Konzerte bis zu 40 Kilowatt an Wärme abgibt, die oben im Raum hängen bleibt und nicht sinnvoll genutzt werden kann.

Daten & Fakten
Adresse Festplatz 1, 76744 Wörth am Rhein
Baujahr 2001
Letzte größere Sanierung 2008 – Grundsanierung und Umbau, Schadstoffsanierung , Instandsetzung, neue Vordachkonstruktion
Automationsgrad nach DIN EN 15232 C
Nutzfläche 3262,14m²
Jährlicher Strombedarf 101.929 kWh
Jährlicher Wärmebedarf 189.900 kWh

Kindertagesstätte Louise-Scheppler

© Stadt Wörth

Die Kindertagesstätte Louise-Scheppler ist in einem modernen Passivenergiehaus eingerichtet, das erst Ende 2018 eröffnet wurde. Das Gebäude ist mit sechs Gruppen und insgesamt maximal 72 Ganztagsplätzen belegt. Automationstechnisch sind viele Raffinessen eingebaut: das Haus regelt sich weitgehend autark und ist dabei sehr energieeffizient. Die Beleuchtung wird automatisch präsenz- und tageslichtabhängig geregelt. Die Lüftungsanlage ist über einen Zeitplan mit zusätzlichen Luftqualitätssensoren geregelt. Warmwasser wird dezentral über elektrische Durchlauferhitzer bereitgestellt. Manueller Eingriffe bedarf es nur noch in wenigen Fällen, zum Beispiel bei der Verschattung der Südfassade. Elektrische Zuheizer sind in den Gruppenräumen vorhanden, mussten aber bisher noch nicht benutzt werden.

Daten & Fakten
Adresse Seiläckerweg 1, 76744 Wörth am Rhein
Baujahr 2018
Letzte größere Sanierung 2016 - Umbau des ehemaligen „Ratskeller“ zum neuen Sozialamt
Automationsgrad nach DIN EN 15232 B
Nutzfläche 1187,75m²
Jährlicher Strombedarf Noch keine Erfahungswerte
Jährlicher Wärmebedarf Noch keine Erfahungswerte
Besonderheiten Passivhaus

Kontakt

Copyright: © Andreas Kochloeffel

Steffen Holzmann
Projektleiter Digitalisierung
Tel.: 07732 9995-52
E-Mail: Mail schreiben

Copyright: © Andreas Kochloeffel

Simon Mößinger
Projektmanager Kommunaler Umweltschutz
E-Mail: Mail schreiben

Teilen auf: