Modellkommune Birkenwerder

Birkenwerder  zählt mit 8.196 Einwohnern als Kleinstadt und liegt am nördlichen Stadtrand Berlins. Umgeben vom Naherholungsgebiet Briesetal schmückt sich die Gemeinde mit dem Motto „Grün erleben“. Dieses Motto spiegelt sich auch in der Arbeit der Gemeindeverwaltung wider. Seit 2013 hat Birkenwerder ein integriertes Klimaschutzkonzept, welches unter anderem vorsieht den Energieverbrauch in Form von Strom und Wärme bis 2030 um 20 % zu reduzieren . In diesem Zusammenhang sollen in allen Liegenschaften die Energieverbräuche systematisch erfasst und Einsparpotenziale realisiert werden. Gebäudeautomation ist dabei ein wesentlicher Faktor – Birkenwerder steht hier noch am Anfang und hat ein großes Einsparpotenzial in seinen Bestandsgebäuden. Das SmartRathaus-Team der Deutschen Umwelthilfe und der Fachhochschule Biberach betrachtet drei Gebäude genauer. Die hier erzielten Ergebnisse sollen auf viele weitere Liegenschaften in Birkenwerder übertragen werden.

Die Modell-Gebäude in Birkenwerder

Pestalozzi Grundschule

© Simon Mößinger

Die Pestalozzi Grundschule ist mit einer Nutzfläche von 6.338 m² die flächengrößte Liegenschaft der Gemeinde. Für die nahe Zukunft ist eine Erweiterung des Gebäudes geplant. In diesem Zuge soll die Energieversorgung und -erzeugung – gemeinsam mit anderen kommunalen Liegenschaften im Quartier – modernisiert werden. Das Nutzungsszenario ist sehr flexibel: Neben dem regulären Schulbetrieb werden auch in den Ferien Lehrer- und Verwaltungszimmer sowie einzelne Klassenräume genutzt. Planungstechnisch interessant sind die drei verschiedenen Bereiche aus verschiedenen Baujahren; ein großer Teil der Schule ist denkmalgeschützt. Das macht eine energetische Sanierung der Fassade schwierig und Automation als Energieeffizienzmaßnahme umso wichtiger. Automationstechnisch gibt es hier einiges zu tun: Bisher werden alle Heizungen und Lichter einzeln von Hand bedient. Der Standort des Serverraumes wurde auf Anraten des SmartRathaus-Teams bereits von einer exponierten Südlage auf die Nordseite verlegt, was den ständigen Einsatz einer Klimaanlage überflüssig macht.

Daten & Fakten
Adresse Am Waldfriedhof 1, 16547 Birkenwerder
Baujahr 1969
Automationsgrad nach DIN EN 15232 C-D
Nutzfläche 6.338 m²
Besonderheiten Bauteile aus verschiedenen Zeiten, teilweise unter Denkmalschutz

Bauhof

© Simon Mößinger

Der Bauhof – bestehend aus einem Verwaltungsgebäude  von ca. 350 m² und einer Werkhalle von ca. 500 m² Nutzfläche – ist ein Objekt mit einer der ältesten Heizungsanlagen der Gemeinde . In naher Zukunft soll der Bauhof umgebaut und saniert werden. Über eine Umrüstung der alten Ölheizung auf Hackschnitzelbetrieb wird diskutiert, da im Betrieb viel Baum- und Strauchschnitt vor Ort anfällt.
Die Werkhalle wird auf einem niedrigen Temperaturniveau gehalten und nicht dauerhaft beheizt. Eine Heizung mit automatischer Außentemperaturregelung würde hier Sinn machen.
Im alten Verwaltungsgebäude  gibt es zwei Stockwerke mit eher kleinen Räumen (Büros, Umkleide, Sozialraum und Sanitäranlagen). Duschen sollen neu eingerichtet und mit Warmwasser versorgt werden. In Zukunft ist eine Anbindung der Sanitäranlagen an eine Solarthermieanlage auf dem Hallendach möglich.

Daten & Fakten
Adresse Am Waldfriedhof 1, 16547 Birkenwerder
Automationsgrad nach DIN EN 15232 C-D
Nutzfläche Werkhalle: 500m², Verwaltungsgebäude: 350m²

Bibliothek / Clara Zetkin Gedenkstätte

© Simon Mößinger

Clara Zetkin lebte von 1929 bis 1932 in der alten Villa in der Summter Straße. Heute ist in dem denkmalgeschützten Gebäude die Bibliothek, die Clara Zetkin Gedenkstätte und das Geschichtsstübchen untergebracht. Das Gebäude bedarf dringender Sanierung wegen Feuchtigkeitsproblemen; das endgültige Nutzungskonzept steht noch offen. Wegen seiner geschichtlichen Bedeutung steht das Gebäude komplett unter Denkmalschutz, daher gibt es wenig Spielraum für eine bauliche energetische Sanierung. Um die notwendige Energie zielgerichteter einsetzen zu können und Witterungsschäden künftig besser vermeiden zu können, soll Automatisierung dabei eine wichtige Rolle einnehmen.

Daten & Fakten
Adresse Summter Str. 4, 16547 Birkenwerder
Baujahr 1911
Automationsgrad nach DIN EN 15232 C-D
Nutzfläche 300m²
Besonderheiten Denkmalschutz
© Stadt Birkenwerder
Teilen auf: