Der Wettbewerb "Energiesparkommune"

Im Jahr 2005 rief die Deutsche Umwelthilfe zum Wettbewerb „Energiesparkommune“ auf. Gesucht wurden Kommunen mit einem erfolgreichen Energiemanagement, kreativen Ideen zur Öffentlichkeitsarbeit, innovativen Förderprogrammen und einer Stadtplanung, die den Zielen des Klimaschutzes dient. Abgefragt wurden unter anderem das Vorhandensein eines Energiemanagements in den kommunalen Liegenschaften, Anreizmodelle zum Energiesparen und Förderprogramme zum Energiesparen. In drei Teilnehmerklassen konnten sich kleine und große Kommunen vergleichen. 77 Städte und Gemeinden aus dem ganzen Bundesgebiet beteiligten sich an diesem Wettbewerb.

Am 29. Juni 2005 wurde bei einer Auszeichnungsfeier in Berlin die Stadt München als Bundeshauptstadt im Energiesparen gekürt. Sie überzeugte durch konkrete Energiesparerfolge in den kommunalen Liegenschaften, gute Energiesparprojekte in Verwaltungsgebäuden, einer klimafreundlichen Siedlungsentwicklung und einer umfassenden Öffentlichkeitsarbeit zum Thema „Energiesparen“.

Das südhessische Viernheim (32.000 Einwohner) sowie die badische Stadt Rastatt (50.000 Einwohner) gewannen in der Teilnehmerklasse von 20.001 bis 100.000 Einwohner. Der erste Preis in der Teilnehmerklasse bis 20.000 Einwohner ging an die hessische Großgemeinde Wettenberg (12.500 Einwohner).

Auf sechs Workshops in Erfurt, Hamburg, München, Münster, Potsdam und Viernheim wurden verschiedene Energieeinspar-Praxisbeispiele vorgestellt. Die Präsentationen sowie die Ergebnisse des Wettbewerbs finden Sie auf den folgenden Seiten.

Als Abschluss des Projektes veröffentlichten wir zusammen mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund eine Dokumentation erfolgreicher Energiesparbeispiele aus Kommunen (siehe Download).

Downloads & Dokumente

Doku55 Energie

Intelligenter Energieeinsatz in Städten und Gemeinden - Klimaschutz und Kostensenkung: Gute Beispiele aus dem Wettbewerb "Energiesparkommune" (Herausgeber: DUH und DStGB, März 2006)

Kontakt

Copyright: Andreas Kochloeffel

Robert Spreter
Leiter Kommunaler Umweltschutz
E-Mail: Mail schreiben

Teilen auf: