Europäischer Flussbadetag – für Wasser ins Wasser

Am 12. Juli 2015 treffen sich Menschen in ganz Europa an ihren Flüssen – und gehen alle gleichzeitig baden! Mit dem gemeinsamen Sprung ins Wasser feiern sie den Europäischen Flussbadetag, den Big Jump, und fordern saubere und lebendige Flüsse und Seen.

Der Big Jump geht zurück auf den Elbebadetag, den Roberto Epple 2002 für die DUH ins Leben rief. Seit 2005 organisiert Epple mit dem European Rivers Network (ERN) den Flussbadetag europaweit. Ziel der Flussbadekampagne ist die „Wiederversöhnung mit den Flüssen“ (Epple) und die Sensibilisierung für Gewässerschutz, insbesondere für die Ziele der EU-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL).

Den Mitgliedstaaten der EU wurden Fristen zur Umsetzung der WRRL gesetzt, die ersten enden 2015. Doch der bis dahin geforderte gute chemische und ökologische Zustand konnte bislang nicht flächendeckend erreicht werden. Im Gegenteil: Für zahlreiche Gewässer beantragten die Mitgliedstaaten Fristverlängerungen. In Deutschland wurden für 80% der Oberflächengewässer Fristverlängerungen in Anspruch genommen.

Der europäische Flussbadetag ist deshalb eine gute Gelegenheit, mit Bürgerinnen und Bürgern einerseits die verbesserte Wasserqualität der Gewässer zu feiern, zugleich aber auch auf Versäumnisse aufmerksam zu machen. Er trägt dazu bei, dass Gewässerpolitik wieder mehr in den Fokus rückt.

Flussbadetage können beim European Rivers Network (ERN) angemeldet werden.

Big Jump in den Ryck, Muesumshafen Greifswald © GETIDOS

Kontakt

Copyright: Steffen Holzmann

Sabrina Schulz
Projektmanagerin Naturschutz
E-Mail: Mail schreiben

Teilen auf: