pageBG

Thüringen geht in die dritte Runde

© Julia Kluge

Grüne Schulhöfe bieten Schatten für heiße Sommertage, Versickerungsmöglichkeiten für Starkregen und spannende Spiel- und Erlebnisräume in der Natur für Kinder und Jugendliche. Deshalb haben wir in Thüringen, gefördert vom Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz, nun schon die dritte Runde unseres Schulhofprojektes gestartet. Bereits 2018 und in einer zweiten Runde im Jahr 2020, wurden so schon je zehn Schulen bei der klimafreundlichen und naturnahen Umgestaltung ihrer Gelände unterstützt.

Für die aktuelle Projektrunde wurden erneut zehn Schulen von einer unabhängigen Jury für die Teilnahme ausgewählt, welche sich nun mit uns auf den Weg hin zu einem kindergerechten und klimaangepassten Schulhof machen.

Das Projekt startete im Juli 2021 und läuft bis Dezember 2023. Dabei werden in Planungs- und Umsetzungsschulen unterschieden: Ziel der sechs Planungsschulen ist es, bis Ende des Projekts einen fertig ausgearbeiteten Plan des Schulgeländes vorliegen zu haben. Die vier Umsetzungsschulen haben bereits vor dem Projekt ein erstes Konzept für die Umgestaltung angelegt und sind nun in Zusammenarbeit mit einem Landschaftsplanungsbüro bereit für die Umsetzung.

Um die Projektschulen auf ihrem Weg zu unterstützen, organisieren und koordinieren wir von der DUH verschiedene Agebote und Formate. So werden z. B. in vier halbtägigen Workshops Inhalte vermittelt, Ideen diskutiert und Tipps zu den einzelnen Schritten gegeben. Durch Best Practice Beispiele und die Unterstützung verschiedener Expert:innen, erhalten die Schulen sowohl Inspiration dafür was möglich ist, als auch Informationen zu fachlichen und gesetzlichen Rahmenbedingungen.

Wichtiges Element der Planung und Umsetzung ist die partizipative Beteiligung von Schülerinnen und Schülern, Eltern, Förderverein und Schulträgerschaft. Gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen soll der Schulhof so geplant und umgestaltet werden, dass kreative Ideen eingebracht werden können und die Schüler:innen ganz nebenbei lernen, was Natur auf dem Schulhof bedeuten kann.

Als Planungsschulen wurden ausgewählt:

  • Staatliches Gymnasium „Christian-Gottlieb-Reichard“, Bad Lobenstein
  • Staatliche Regelschule Wartenberg, Niederzimmern
  • Freie Gemeinschaftsschule „Armin Mueller-Stahl“, Sondershausen
  • Grundschule „Am kleinen Weinberg“, Bad Sulza
  • Staatliches Gymnasium „Leuchtenburg“, Kahla
  • Staatliche Regelschule „Johann Wolfgang von Goethe“, Neustadt an der Orla

Als Umsetzungsschulen wurden ausgewählt:

  • Staatliches regionales Förderzentrum „Christophorus“, Hermsdorf
  • Staatliche Grundschule „Friedrich Buschmann“, Friedrichroda
  • Integrierte Gesamtschule Erfurt (IGS), Erfurt
  • Staatliche Regelschule „Friedrich Solle“, Zeulenroda-Triebes

 

 

Im Oktober 2021 startete die Wettbewerbsphase, in der sich alle Thüringer Schulen auf das Projekt bewerben konnten. Von den 26 eingereichten Bewerbungen entschied eine unabhängige Jury am 09. März 2022 darüber, welcher dieser Schulen ausgewählt werden sollten. Zehn Schulen im ganzen Land konnten anschließend Mitte März ins Rennen gehen. Eine möglichst diverse Auswahl der Schulen wurde bei der Entscheidung berücksichtigt.

Für die Finanzierung von Planungsprozessen erhalten die sechs Planungsschulen jeweils 5.000€, während die vier Umsetzungsschulen für ihren Umgestaltungsprozess 30.000€ durch die Finanzierung des Landes Thüringen erhalten. Hauptaspekt bei der Umgestaltung ist die naturnahe Gestaltung des Schulhofs, zu der die Begrünung, Entsiegelung, Beschattung und Förderung der Biodiversität gehört. Durch einen Workshop zum Thema Fördermittelakquise unterstützt die DUH die Schulen auch fachlich für eine weitere Umsetzung über die Projektfinanzierung hinaus.

Bildergalerie

© DUH
© DUH
© DUH
© DUH
© DUH
© DUH
OLYMPUS DIGITAL CAMERA © DUH

Eindrücke aus dem Projekt

© Rebecca Fox / DUH

Schulbesuche vor Ort in Thüringen
Von 13. - 17. Juni besuchten wir die Projektschulen, um im persönlichen Gespräch einen Eindruck von den Schulhöfen zu erhalten. Von kleinen, betonierten Schulhöfen bis hin zu großen Schulgeländen mit altem Baumbestand war alles mit dabei. Eines haben alle gemeinsam: Große Motivation und breites Engagement gemeinsam einen grünen Schulhof zu gestalten!

© Rebecca Fox / DUH

Zweiter Workshop an der IGS in Erfurt
Am 16. Juni fand zum Thema Partizipation der zweite Workshop an der Integrierten Gesamtschule in Erfurt statt. Die Teilnehmenden sollten sich in die Perspektive eines Tiers versetzen und überlegen, was ein grüner Schulhof braucht, um geeignete Lebensräume für Flora und Fauna zu bieten. Der erste persönliche Austausch in Präsenz wurde sehr positiv bewertet. Mehr Infos zur Methode hier.

© Julia Kluge

Die dritte Runde startet: Erstes Kennenlernen
In einer ersten Videokonferenz Anfang April treffen alle Projektschulen zum ersten Mal aufeinander und können sich austauschen: Wo stehen sie? Wo soll es hingehen? Vor welchen Herausforderungen stehen sie? Die gemeinsame Reise beginnt jetzt!

Weitere...

© Julia Kluge

Die Jurysitzung hat am 9. März 2022 stattgefunden. Das breit aufgestellte Gremium hat nun die zehn Schulen ausgewählt, mit denen wir in die nächste Projektrunde starten. Die gemeinsame Pressemitteilung mit dem Thüringer Umweltministerium finden Sie hier. Wir bedanken uns bei allen Jurymitgliedern und gratulieren den ausgewählten Schulen!

© Julia Kluge

In loser Reihenfolge präsentieren sich hier die vier Umsetzungs- und sechs Planungsschulen aus der 2. Wettbewerbsrunde. Die Känguru-Schule aus Altenburg macht den Anfang. Die Schulen zeigen ihre Ideen, Planungen und erste Umgestaltungen der Schulhöfe zu grünen Lernorten. Dabei ist Abschauen, nachmachen und vernetzen erlaubt! Hier geht's zu den geförderten Schulen 2020/2021.

© Julia Kluge

Unter diesem Motto fand am 15. Juli 2021 die Abschlusspräsentation der zweiten Projektrunde an der Kooperativen Gesamtschule in Erfurt statt. Gemeinsam mit der Thüringer Umweltministerin haben wir die zehn Schulen gewürdigt. Mehr Informationen finden Sie hier.

© Tobias / Fotolia

Kontakt

Copyright: © DUH

Daria Junggeburth
Referentin Kommunaler Umweltschutz
Tel.: 030 2400867-33
E-Mail: Mail schreiben

Copyright: © DUH

Rebecca Fox
Referentin Kommunaler Umweltschutz
Tel.: 07732 9995 371
E-Mail: Mail schreiben

Förderer:

Dieses Projekt wird vom Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz mit Mitteln des Freistaats Thüringen gefördert.

Copyright Navigationsbild: Thorsten Schier - Fotolia
Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik und Analyse-Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen.Sie entscheiden, ob Sie über den Button „Alle akzeptieren“ alle Cookies zulassen oder über den Button „Alle ablehnen“ auf die erforderlichen Cookies beschränken. Individuelle Einstellungen können Sie über den Button „Einstellungen“ vornehmen. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung.Sofern Sie den Button „Alle akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern.Sofern Sie Cookies zu Statistik-/ Marketingzwecken oder externen Inlineframes akzeptieren willigen Sie ein, dass Ihre Daten durch Dienste wie YouTube, Google Analytics, TikTok in den USA verarbeitet werden. Aus Sicht des Europäischen Gerichtshofs besitzt die USA nach EU-Standards ein unzureichendes Datenschutzniveau. Insbesondere besteht die Gefahr, dass Ihre Daten durch US-Behörden zu Zwecken der Überwachung ohne jegliche Rechtsbehelfsmöglichkeiten verarbeitet werden können. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie das Setzen von über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern auf „Erforderliche Cookies“ beschränken..