Rund ein Drittel des Energieverbrauchs und etwa 30 Prozent der CO2-Emissionen in Deutschland auf den Gebäudebereich entfallen, schlummert dort ein gewaltiges Einsparpotenzial. Knapp zwei Drittel der rund 15 Millionen Ein- und Zweifamilienhäuser in Deutschland sind energetisch gesehen nicht auf dem neuesten Stand. Hinzu kommt eine große Anzahl unsanierter Wohnungen. Dabei tragen effizientere Anlagen und eine bessere Dämmung aktiv zum Klimaschutz bei und steigern den Wohnkomfort.

Energetische Gebäudesanierung: Klimaschutz in den eigenen vier Wänden

Im Winter warm, im Sommer angenehm kühl – eine moderne Gebäudedämmung kann das leisten. Sie verringert den Wärmeverlust und damit den Energieverbrauch von Haus und Wohnung. Mit neuen Fenstern und einer effizienten Heiztechnologie auf der Basis erneuerbarer Energien kann ein Gebäude energetisch modernisiert werden                                     

Die anfänglichen Kosten schrecken viele Hausbesitzer ab, weshalb nur sehr wenige der Gebäude in Deutschland jährlich energetisch saniert werden. Vergessen wird dabei: Wer langfristig plant, ist finanziell am Ende meist besser dran und leistet gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz. Zudem gibt es mittlerweile attraktive Förderkonditionen.

Eine energetische Gebäudesanierung macht sich bezahlt –ökonomisch und ökologisch:

  • Sie schützt das Klima durch weniger CO2-Ausstoß.
  • Sie reduziert den Bedarf an fossilen Brennstoffen und macht unabhängig von schwankenden Energiepreisen.
  • Sie macht das Wohnen und Arbeiten behaglich und gesünder.

Um Gebäudeeigentümer zu unterstützen und Maßnahmen im Gebäudebestand anzuregen, sind in Deutschland in den vergangenen Jahren zahlreiche Instrumente und Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz angekündigt und teilweise auch umgesetzt worden. Leider reichen diese noch nicht aus, um das Potenzial im Bereich Energieeffizienz auszuschöpfen und den Energieverbrauch deutlich zu reduzieren. Darum ist die Politik gefragt, die bestehenden Lösungsansätze weiterzuentwickeln und die Rahmenbedingungen zur Steigerung der Energieeffizienz zu verbessern. 

Wir haben in einer Blaupause unsere wichtigsten Vorschläge zusammengefasst.

Neben dem zentralen Beitrag für den Klima- und Ressourcenschutz haben Energieeffizienzsteigerungen auch vielseitige ökonomische und soziale Vorteile, wie etwa eine Steigerung der Versorgungssicherheit, Wettbewerbsfähigkeit und die Schaffung zusätzlicher Arbeitsplätze. Nationale und europäische Energieeffizienzmaßnahmen gehören deswegen ins Zentrum der politischen Aufmerksamkeit.

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik und Analyse-Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen. Sie entscheiden, welche Cookies Sie zulassen oder ablehnen. Klicken Sie hierzu auf den Button „Einstellungen“, um Ihre Einstellungen zu treffen und weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung zu erhalten. Sofern Sie den Button „Akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit in den Privatsphäre-Einstellungen (Fußbereich der Website) ändern.