Mehr biologische Vielfalt in Deutschlands Städten!

Bündnis "Kommunen für biologische Vielfalt"

60 engagierte Gemeinden, Städte und Landkreise aus ganz Deutschland haben sich am 1. Februar 2012 im Rahmen des Fachkongresses „Biologische Vielfalt in Kommunen“ zu einem Bündnis für biologische Vielfalt zusammengeschlossen. Sie gründeten den Verein „Kommunen für biologische Vielfalt“ und wählten den Heidelberger Oberbürgermeister Dr. Eckard Würzner zum Vorstandsvorsitzenden. Oberstes Ziel des Bündnisses ist der Schutz und die nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfalt.

Das neue Bündnis bietet den Städten und Gemeinden die Möglichkeit, ihre Kräfte zum Erhalt der biologischen Vielfalt zu bündeln und sich besser zu vernetzen.“ Dr. Eckard Würzner, Neuer Vorsitzender

Der Verein will außerdem Einfluss nehmen auf Gesetze, Fördertitel und Normen von EU- oder Bundesebene, die entscheidende Rahmenbedingungen für den kommunalen Naturschutz setzen. Praxiserfolge von engagierten Kommunen wird das Bündnis über Broschüren und Pressearbeit in deren eigenen Bürgerschaft und Verwaltung sowie überregional sichtbar machen. Auch Fortbildungsangebote stehen auf der Agenda.

Grünes in Leipzig© Stadt Leipzig,Stadtplanungsamt

Fachkongress "Biologische Vielfalt in Kommunen"

Der Fachkongress „Biologische Vielfalt in Kommunen“ im Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt am Main bot den passenden Rahmen für die erfolgreiche Bündnisgründung: In einem der größten Naturkundemuseen Europas diskutierten über 250 Oberbürgermeister, Bürgermeister und weitere Vertreter aus Städten und Gemeinden sowie führende Fachkräfte aus Wissenschaft und Technik, wie sich die biologische Vielfalt in städtischen Räumen noch besser erhalten und gestalten lässt. Höhepunkt der Veranstaltung war die Verabschiedung der Bündnissatzung und die Wahl des 10-köpfigen Vorstands durch die Gründungsversammlung.

Unterstützungsleistungen durch die Deutsche Umwelthilfe

Unterstützt wird der Verein auch weiterhin durch die Deutsche Umwelthilfe die bereits den Kongress und die Gründungsversammlung innerhalb eines Förderprojekts des Bundesamts für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit organisiert hat. Noch bis 2014 wird die Umweltschutzorganisation das neu gegründete Bündnis bei seiner Arbeit unterstützen.Unter anderem sind die Herausgabe eines regelmäßigen Newsletters, die Organisation von Workshops zur Weiterbildung von Verwaltungsangestellten sowie Publikationen zum "Thema Kommunaler" Naturschutz geplant.

Kontakt

Copyright: Andreas Kochloeffel

Robert Spreter
Leiter Kommunaler Umweltschutz
E-Mail: Mail schreiben

Förderer:

Teilen auf:
DUH Newsletter – Bleiben Sie informiert!
Ja, halten Sie mich auf dem Laufenden
Mit unserem regelmäßigen Newsletter bleiben Sie stets auf dem Laufenden rund um die Themen Natur, Umwelt und Verbraucherschutz.