Projekte & Netzwerk

Wertvolle Natur, große Potentiale und eindrucksvolle Projekte

Trotz der Veränderungen in den letzten 100 Jahren und der Nutzung des Flusses durch den Menschen gibt es wertvolle Natur. Und das Potential für mehr natürliche Lebensräume ist groß. Ende der 1980er Jahre starteten Naturschützer die ersten Initiativen für Flächenerwerb und Renaturierung, 1990 verkündete das Land NRW das Lippeauenprogramm. Seitdem hat sich einiges getan an der Lippe: Mehrere Flussabschnitte wurden in enger Zusammenarbeit von Behörden, Wasserverbänden, Naturschutzverbänden und verschiedenen Nutzergruppen renaturiert. Viele Kilometer des ehemals vollständig ausgebauten Flusses sind wieder auf dem Weg zu naturnahen Verhältnissen. Weitere Projekte und Planungen sind derzeit in Arbeit.

Die Arbeitsgemeinschaft Biologischer Umweltschutz (ABU), ein vor dreißig Jahren gegründeter Naturschutzverein und Träger der Biologischen Station Soest, hat mit Unterstützung der Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege eigene Projekte zur Renaturierung der Lippeaue umgesetzt und ist an weiteren Projekten beteiligt. So entwickeln sich beispielsweise unter dem Einfluss ganzjährig draußen lebender Rinder und Pferde aus ehemaligen Äckern halboffene Weidelandschaften. Hier kann man die Auenentwicklung hin zu mehr Natur miterleben. Auf einigen Flussabschnitten wurden die den Fluss begleitenden Verwallungen durchbrochen. Über Flutrinnen strömen nun bereits kleinere Hochwasser in die Auen, und mit ihnen können Fische und viele andere Tiere und Pflanzen sich ausbreiten. Die vom Aussterben bedrohte Quappe findet in den wieder zugänglichen Auen Laichplätze und Kinderstuben. Auf den überschwemmten Wiesen versammeln sich große Schwärme von Wat- und Wasservögeln. Zusätzlich zu den Renaturierungsprojekten soll das Thema „Fluss und Aue“ der Bevölkerung künftig noch stärker vermittelt werden.

Neue Dynamik, neuer Lebensraum entsteht, wo die Kraft der Hochwässer wieder wirken darf.

Das Flussnetzwerk „Lebendige Lippe“

Das Flussnetzwerk soll den Austausch der am Fluss Aktiven fördern, die aus erfolgreichen Projekten gewonnenen Erfahrungen verbreiten und ein Motor für eine Lippeaue sein, die Raum für Natur bietet. Das Interesse in der Bevölkerung zu fördern und Möglichkeiten für das Naturerleben zu schaffen, sind dabei wichtige Ziele.

Aktion Lebendige Lippe - Auf zu neuen Ufern!

Langjähriger Flächenerwerb durch das Land NRW und die Nordrhein-Westfalen-Stiftung, Renaturierungsmaßnahmen der Bezirksregierung Arnsberg und die jahrelangen Naturschutzbemühungen des DUH-Partners Arbeitsgemeinschaft Biologischer Umweltschutz (ABU) lassen die Lippe zu einer Lebensader der Landschaft werden.

Um die Erfolge an der Lippe fortzuführen, will die DUH zusammen mit ihrem erfahrenen Partner ABU mit gezielten Artenschutzmaßnahmen und Lebensraumverbesserungen für die weitere Auenentwicklung und Belebung der Flussufer sorgen.

Es gilt,

  • die Durchlässigkeit zwischen Fluss und Aue für wandernde Tiere wie die Quappe zu verbessern.
    Verwallungen und Rückstauklappen müssen abgebaut und Flutrinnen angelegt werden.
  • Auwaldbäume zu vermehren. Mit der lokalen Gewinnung von Setzlingen aus alten
    Mutterbäumen ist dies besonders erfolgreich.
Flutrinnen in der Aue sind die Kinderstube der Quappe.(Fotos: M. Bunzel-Drüke)
Ihre Spende macht Flüsse zu Lebensadern!
  • Mit 1000 Euro finanzieren Sie den Grundstückserwerb von 250 m2 
  • Für 250 Euro können 10 Meter Flussufer für die Quappe renaturiert werden
  • 100 Euro ermöglichen die Pflanzung von 20 Auwaldbäumen
  • oder mit 50 Euro können rund 30 Jungbäume gegen Verbiss geschützt werden

Hier können Sie online spenden!

Werden Sie Pate für den Eisvogel!

Mit einem regelmäßigen Beitrag können Sie Eisvogelpate werden. So unterstützen Sie verlässlich und wirkungsvoll unsere Arbeit.

Sie können auch eine  Patenschaft verschenken und erhalten eine attraktive Urkunde.

Hier können Sie eine Eisvogel-Patenschaft übernehmen!

Teilen auf: