Welterbe an der Elbe

Das Projekt "Lebendige Elbe" wird seit 1997 in einer Partnerschaft zwischen der deutschen Umwelthilfe und Gruner + Jahr realisiert. Ziel ist die Entwicklung eines ganzheitlichen Schutzkonzeptes für die Elbe von der Quelle bis zur Mündung.

Als Verlag an der Elbe fördert Gruner + Jahr die Kommunikation der über 400 Organisationen entlang des Flusses, unterstützt innovative Ideen und bringt neben der finanziellen Förderung sein Kommunikations- und Medien-Know-How ein.

Ein wichtiger Schwerpunkt des Projektes "Lebendige Elbe" war und ist die Förderung von UNESCO Welterbe und Weltkulturlandschaften.
Bereits 1999 zeigten eine Wanderausstellung und ein Bildband die "Lebendige Elbe" mit ihren herausragenden Natur- und Kulturschätzen.
Das "Lebendige Elbe"-Welterbe-Engagement wird seit 2003 zusätzlich durch einen Wirtschaftsrat unterstützt und von den Unternehmen Unilever, T-Mobil, Vattenfall und Garpa gefördert.

Das Projekt Lebendige Elbe nahm am deutschten Welterbetag 2006 teil.

Im Juli 2006 wurde das Dresdner Elbtal auf die Welterbe in Gefahr Liste gesetzte, auf Grund der Diskussion um die Waldschlößchenbrücke. 

Mehr Informationen auf Deutsch und wichtige weiterführende Hinweise finden Sie auf der Webseite der Deutschen UNESCO-Kommission.

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen. Sie entscheiden, welche Cookies Sie zulassen oder ablehnen. Klicken Sie hierzu auf den Button „Einstellungen“, um Ihre Einstellungen zu treffen und weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung zu erhalten. Sofern Sie den Button „Akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit in den Privatsphäre-Einstellungen (Fußbereich der Website) ändern.