Auftaktveranstaltung zum UNESCO –Welterbetag 2006 in Sachsen-Anhalt

Zum zweiten Mal wurde in Deutschland der UNESCO-Welterbetag gefeiert. Gastgeber der zentralen Veranstaltung , an der sich alle 31 deutschen Welterbestätten beteiligten, war in diesem Jahr die Stiftung Bauhaus Dessau in Kooperation mit den anderen lokalen Welterbeträgern. Besonders sehenswert ist die Ausstellung zum Thema „Welterbe in Deutschland“ (noch bis zum 9. Juli 2006).

Brunar, Paulowitz, Wittig

Die DUH stellte in diesem Rahmen ihr Projekt „Lebendige Elbe“ und ihre Ideen zum integrativen Natur- und Kulturschutz an der Elbe vor. Besuchern boten Ines Wittig und Bernd Paulowitz aktuelle Informationen über den Stand der Aktivitäten der DUH an der Elbe. Von besonderem Interesse war natürlich die Frage nach dem „Modernen Welterbe in Hamburg“(Kandidat), worüber auch die Ausstellung schon durch eine eigene Tafel von den Veranstaltern hinwies.   
Herr Bernecker, Generalsekretär der Deutschen UNESCO Kommission regte in der Diskussion einen aktiveren Kultur- und Naturschutz sowie eine stärkere Umsetzung der Konvention an. Welche Erfolge hierdurch möglich seien, darauf machte der Schirmherr der Veranstaltung, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt Herr Prof. Dr. Böhmer mit Hinweis auf Quedlinburg in Sachsen-Anhalt deutlich.

Einen ersten Preis im Rahmen des Fotowettbewerbs „Wir haben geerbt- Luther- Bauhaus - Gartenreich“  erhielt Karl-Ernst Wodzicki, Pro-Elbe Anhalt für sein Foto vom „Fuß der Venus“.
Die DUH bedankt sich bei der Stiftung Bauhaus, insbesondere bei Frau Dr. Baumann für die konstruktive Zusammenarbeit.

Preisträger Karl-Ernst Wodzicki (Mitte)
Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen. Sie entscheiden, welche Cookies Sie zulassen oder ablehnen. Klicken Sie hierzu auf den Button „Einstellungen“, um Ihre Einstellungen zu treffen und weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung zu erhalten. Sofern Sie den Button „Akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit in den Privatsphäre-Einstellungen (Fußbereich der Website) ändern..