F

Inhalt

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z

Faschinen

Faschinen ist ein Oberbegriff für verschiedene Arten von hölzernen Uferbefestigungen. Generell führt die Befestigung der Ufer von Wasserläufen zu einer Verschlechterung der Lebensbedingungen in dem Gewässer, da hierdurch wichtige Nahrungsquellen und Verstecke für Fische vernichtet werden.

Faulschlamm

Faulschlamm (Sapropel) entsteht unter Sauerstoffabschluss aus biochemisch umgewandelten Pflanzen- und Tierresten und besteht aus einem hohen Anteil an halbzersetzten organischen Stoffen, ferner Kalk, Schwefeleisen und Pyrit. In Faulschlamm bildet sich Schwefelwasserstoff (H2S), der zu einem fauligen Geruch führt. Unter Beachtung der Klärschlammverordnung kann der Faulschlamm landwirtschaftlich verwertet werden.

Feuchtwiesen

Feuchtwiesen sind Halbkulturformationen, die durch den Mensch und dessen Nutzung entstanden ist. Feuchtwiesen sind Standorte auf Anmoor und Moor und gehören und den an Pflanzenarten reichsten Biotopen Mitteleuropas. Sie müssen zwar bewirtschaftet werden um den Artenreichtum zu erhalten, sind aber streng geschützt.

Fischaufstieg

Wanderung der Fische zu ihren Laichplätzen.

Fischtestanlage

Eine Fischtestanlage ist ein einer Kläranlage nachgelagerter Fischteich. Dies dient dazu, durch Beobachtung der Testfische frühzeitig zu erkennen, wenn verseuchtes Abwasser die Kläranlage ungeklärt verlässt und eine Gefahr für die Fischbestände darstellt.

Fischtreppe

Bei Fischpässen oder Fischtreppen werden kleine Wasserbecken gebaut, durch die die Fische den Höhenunterschied zwischen Ober- und Unterwasser überwinden können. Stark künstlich erscheinende Treppen-Anlagen werden in Deutschland seit den 1990er Jahren kaum noch gebaut bzw. aus öffentlichen Geldern gefördert, da sie mit ihren flachen Wasserbecken vor allem Vögeln ideale Futterplätze bieten und somit den wandernden Fischen nicht wie gewünscht helfen und nicht geeignet sind, kleineren Organismen die Überwindung von Hindernissen zu ermöglichen.

Fließgeschwindigkeit

Die durchschnittliche Geschwindigkeit, mit der sich ein Gewässer bewegt. Aus Querschnitt und Fließgeschwindigkeit des Gewässers lässt sich die transportierte Wassermenge berechnen.

Flussaue

Die Flussaue ist der tiefste Bereich eines Tales, der bei Hochwasser überflutet wird.

Flutmulde

Flutmulden sind Kanäle, die nur bei Hochwasser durchflossen werden. Sie werden zum Hochwasserschutz angelegt und sollen verhindern, dass bestimmte Bereiche, wie Stadtgebiete o.ä., nicht überschwemmt werden.

Forellenregion

Die Forellenregion ist durch klares, sauerstoffhaltiges Wasser gekennzeichnet, das sich auch im Sommer selten über 10° C erwärmt. Der Untergrund besteht überwiegend aus grobem Geröll und Kies, da die Fließgeschwindigkeiten in der Regel mehr als 1 m/sec betragen.

Fremdwasser

Wasser, welches unbeabsichtigt in das Abwassernetz gelangt, wird als Fremdwasser bezeichnet.

Frischschlamm

Frischschlamm ist die Vorstufe von Faulschlamm. Dabei handelt es sich um Schlamm, der noch nicht in die Fäulnisphase eingetreten ist.

Furkation

Flussgabelung

Furt

Strömungsbedingte Flachstelle in einem Fließgewässer.

Teilen auf: