Orientierungshilfe für Wertstoffhöfe: Das RAL-Gütezeichen 950

Eine Orientierung, wie eine wirklich bürgerfreundliche Wertstoffsammlung gelingen kann, bietet nach Einschätzung der Deutschen Umwelthilfe das neue RAL-Gütezeichen 950. Durch einen detaillierten, auf Qualität und Service ausgerichteten Kriterienkatalog erhalten öffentlich-rechtliche Entsorger einen Best-Practice-Leitfaden zur Umsetzung der Wertstoffsammlung in der Praxis. So wie im Supermarkt Waren gekauft werden, ist es auch sinnvoll, diese Waren - wenn sie nicht mehr gebraucht werden - zurückzugeben. Für Bürgerinnen und Bürger könnte eine breite Umsetzung der Kriterien des neuen Gütezeichens eine große Erleichterung bei der Wert- und Schadstoffsammlung bringen.

Das RAL-Gütezeichen 950 gibt neue Impulse für die Rückführung von Ressourcen. Die Abfallvermeidung, die nach der gesetzlich festgelegten Abfallhierarchie zu bevorzugen ist, spielt eine zentrale Rolle. Bürgerinnen und Bürger sollen durch eine intensive Abfallberatung über Strategien und Maßnahmen der Abfallvermeidung informiert werden. Beispielsweise animiert ein gut gepflegter Wiederverwendungsbereich dazu, gebrauchte Produkte zu nutzen statt neue zu kaufen. Dabei soll auch transparent gemacht werden, welchen positiven Effekt eine Wiederverwendung für die Kreislaufwirtschaft hat, damit Bürgerinnen und Bürgern ihr Beitrag zum Ressourcenschutz bewusster wird. Zudem sollte ein Wertstoffhof auch über den üblichen Betrieb hinaus wirken, um einen ökologischeren Umgang mit Abfällen im gesamten Einzugsgebiet des Wertstoffhofes zu erreichen.

Die Kriterien des RAL-Gütezeichens 950 decken alle Maßnahmen für eine erfolgreiche Rückführung der angenommenen Produkte und Wertstoffe in den Stoffkreislauf ab: Die Annahme, die sichere Lagerung, sowie die Weiterführung zur Wiederverwendung, zur stofflichen oder sonstigen Verwertung. Sie sind zielführend und entsprechen im Wesentlichen den Forderungen, die die DUH seit Jahren an die Kommunen stellt. Wir empfehlen allen kommunalen Wertstoffhöfen sich an diesem Gütesiegel zu orientieren. Es bietet die Chance die Wertstofferfassung auf ein exzellentes Niveau zu heben und höchsten Ansprüchen an den Klima- und Ressourcenschutz gerecht zu werden.

Kontakt

Copyright: © Heidi Scherm

Thomas Fischer
Leiter Kreislaufwirtschaft
E-Mail: Mail schreiben

Copyright: © Finke / DUH

Dr. Marieke Hoffmann
Projektmanagerin Kreislaufwirtschaft
Tel.: 030 2400867-467
E-Mail: Mail schreiben

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen. Sie entscheiden, welche Cookies Sie zulassen oder ablehnen. Klicken Sie hierzu auf den Button „Einstellungen“, um Ihre Einstellungen zu treffen und weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung zu erhalten. Sofern Sie den Button „Akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit in den Privatsphäre-Einstellungen (Fußbereich der Website) ändern.