Nachhaltige Beschaffung: Palmöl, aber richtig!

Werden Sie Vorreiterkommune zur Beschaffung von nachhaltigen Palmölprodukten!

Immer wieder erreichen uns Bilder aus Südostasien über Brandrodungen und Regenwaldzerstörung für den Anbau von Ölpalmen-Monokulturen, die den Klimawandel stark vorantreiben und den Lebensraum bedrohter Arten, wie dem Orang-Utan, zerstören. Ein weiteres Problem sind Missachtungen von Arbeitsrechten bis hin zu Kinderarbeit. Viele wissen es schon: Palmöl ist durchschnittlich in jedem zweiten Supermarktprodukt enthalten. Der Einkauf von Produkten durch Kommunen, Behörden und andere öffentliche Akteure, die sogenannte öffentliche Beschaffung, kann eine entscheidende Rolle spielen, um die Nachfrage nachhaltiger Produkte zu steigern. Wie kann eine nachhaltige Beschaffung zur Verbesserung der Anbaubedingungen beitragen?

Um den Markt für nachhaltig produziertes Palmöl zu stärken und so Anreize für Kleinbauern zu geben, engagiert sich die Deutsche Umwelthilfe aktuell im Projekt „Produktion und Beschaffung von nachhaltigem Palmöl“. Ab 2020 möchten wir zusammen mit einer motivierten Pilotkommune in Deutschland die Beschaffung nachhaltiger Palmölprodukte realisieren. Vor allem im Bereich der Gebäudereinigung, beim Catering von Veranstaltungen oder bei der Schulverpflegung werden Produkte beschafft, die Bestandteile von Palm- und Palmkernöl enthalten können.

Regenwald und Klima schützen - Jetzt als Pilotkommune bewerben

Um die Produktionsbedingungen in Südostasien positiv zu beeinflussen, ist es wichtig, beim öffentlichen Einkauf auf nachhaltig angebautes Palmöl zu achten. Bewerben können sich interessierte Kommunen ab sofort über ein kurzes Bewerbungsformular bis einschließlich 1. November 2019. Die Deutsche Umwelthilfe unterstützt die Umsetzung der individuellen Ziele der Kommune in diesem kooperativ geprägten Pilotprojekt bis Juni 2021. Die Aktivitäten können auch für eine Bewerbung beim renommierten Wettbewerb „Hauptstadt des fairen Handels“ im Sommer 2021 oder 2023 eingesetzt werden. Mit eigenen Kommunikationsmaßnahmen wird die Deutsche Umwelthilfe online wie offline während des Projektverlaufs über die erreichten Zwischenschritte und Ziele informieren und so z.B. auch die Bürgerinnen und Bürgern über das Engagement der Kommune informieren und zum bewussten Konsum motivieren.

Kontakt

Copyright: © Holzmann / DUH

Markus Zipf
Leiter Kommunaler Umweltschutz
Tel.: 07732 9995-65
E-Mail: Mail schreiben

Copyright: © Finke / DUH

Karoline Kickler
Projektmanagerin Naturschutz
Tel.: 030 2400867-896
E-Mail: Mail schreiben

Ablauf des Pilotprojekts und Unterstützung durch die Deutsche Umwelthilfe

Wie viele Produkte die Pilotkommune in Begleitung der Deutschen Umwelthilfe umstellt und in welchem Tempo, bleibt ihr dabei selbst überlassen. Dies soll in Workshops Anfang 2020 gemeinsam mit den Mitarbeitern der Beschaffungsstellen und weiteren Entscheidungsträgern erarbeitet werden. Außerdem werden wir 2019 bereits Lieferanten sensibilisieren, damit Beschaffer in 2020 und 2021 auch konkret auf verbesserte nachhaltige Produkte zurückgreifen können und Bieterdialoge nicht ins Leere greifen. Für die Beschaffungsstellen wird die Deutsche Umwelthilfe Informationen zu verfügbaren Produkten mit Gütezeichen, sowie zur Anpassung der Vergabedokumente bereitstellen. Formulierungshilfen zu den Nachhaltigkeitskriterien für die Leistungsbeschreibung der Produkte bzw. Dienstleistungen, sowie zu den Zuschlagskriterien werden durch die Deutsche Umwelthilfe vorbereitet. Auch die Gewährleistung der Rechtssicherheit des Vergabeprozesses und die Sicherstellung des besten Preis-Leistungsverhältnisses, werden dabei von der Deutschen Umwelthilfe mit höchster Relevanz behandelt.

Unser Angebot an die Pilotkommune auf einen Blick:

  • Kontinuierliche Begleitung bei der rechtssicheren Beschaffung nachhaltiger Palmöl-Produkte, v.a. Lebens- und Reinigungsmittel bzw. die entsprechenden Dienstleistungen
  • Informationsmaterial zu alternativen Produkten und verfügbaren Gütezeichen
  • Moderation und Durchführung von internen Workshops und Bieterdialogen
  • Unterstützung bei der Erstellung der Vergabeunterlagen (z.B. Nachhaltigkeitskriterien, Zuschlagskriterien, Mustervorlagen für einen Praxisleitfaden)
  • Kampagnenarbeit inkl. Foto- und Filmmaterial über die Problematik des Ölpalmenanbaus
  • Medienpräsenz durch Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Deutschen Umwelthilfe (z.B. Filmspots, Fotogalerie, Social Media, Vorstellung bei Netzwerkevents)

Projektlogo und Übertragung auf weitere Kommunen

Für 2021 werden weitere Kommunen gesucht, die an einem Erfahrungsaustausch und einem Transfer der Maßnahmen interessiert sind. Unser „Palmöl-Botschafter“ wird die Erfahrungen aus dem Erprobungsprozess mit der Pilotkommune anhand eines Praxisleitfadens und Mustervorlagen interessierten Kommunen vor Ort anschaulich im Laufe seiner „Deutschlandtour“ erklären. Allen Kommunen, die sich im Laufe des Projekts dem Thema Palmöl engagiert widmen, wird die Deutsche Umwelthilfe ein Projektlogo, das für Werbemaßnahmen eingesetzt werden kann, zur Verfügung stellen. Denn Leistungen sollten immer honoriert werden. Insbesondere, wenn es um den Erhalt der natürlichen Ressourcen zum Wohle aller geht. Wir sind der Überzeugung, dass jede Kommune es schaffen kann, eine innovative nachhaltige Beschaffung in die Realität umzusetzen. Zögern wir nicht, sondern fangen wir gemeinsam an! Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Förderer und Projektpartner:

Teilen auf: