Die Sieger des Wettbewerbs

Die Expertenjury des Wettbewerbs wählte aus den 160 Projekteinreichungen sechs Siegerprojekte aus. Die DUH, die Stiftung "Lebendige Stadt" und die Expertenjury besuchten im November und Dezember 2012 alle sechs Projekte vor Ort und zeichneten sie als "Lebenswerte Städte" aus.

Am 25. September 2013 wurden alle Sieger auf einer zentralen Auszeichnungsfeier im Neuen Rathaus Leipzig geehrt. Hier wurde auch der Gesamtsieger des Wettbewerbs präsentiert: die Stadt Andernach durfte 15.000 Euro Preisgeld mit nach Hause nehmen. Die weiteren fünf Siegerprojekte erhielten jeweils 3.000 Euro. Wir gratulieren herzlich den sechs Preisträgern!

Das Preisgeld von insgesamt 30.000 Euro wurde von der Stiftung "Lebendige Stadt" zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen zu den Siegerprojekten finden Sie hier:

       

"Lebenswerte Stadt 2013" und Gesamtsieger im Wettbewerb: Stadt Andernach

Essbare Stadt Andernach

Andernach ergänzt die gewohnten Grünflächen und Blumenrabatten in den Stadtparks durch Zucchini, Mangold und andere Gemüsearten. Die Bürgerinnen und Bürger packen bei der Beetpflege und der Ernte selbst mit an. So hat sich das Stadtbild nachhaltig positiv verändert.

Klicken Sie hier für weitere Informationen.

"Lebenswerte Stadt 2013": Stadt Arnsberg

Die Renaturierung der Ruhr in Arnsberg

Jahrzehntelang floss die Ruhr in einem begradigten Flussbett durch Arnsberg. Seit 10 Jahren renaturiert die Stadt Arnsberg den Fluss im gesamten Stadtgebiet. Heute ist die Ruhr ein faszinierendes Naherholungsgebiet mitten in der Stadt.

Klicken Sie hier für weitere Informationen.

"Lebenswerte Stadt 2013": Stadt Bad Hersfeld

Der Schilde-Park in Bad Hersfeld

Auf einem vormals vollständig versiegelten Industriegelände direkt an der Bad Hersfelder Altstadt entsteht derzeit eine weitläufige Parkanlage. Prägendes Element ist ein ehemals unterirdisch verlaufender Bach, der nun wieder an die Erdoberfläche geholt wurde.

Klicken Sie hier für weitere Informationen.

"Lebenswerte Stadt 2013": Stadt Sondershausen

Nachhaltige Entwicklung im Wohngebiet Hasenholz-Östertal

Nach dem Rückbau von zahlreichen Wohnblocks im Wohngebiet Hasenholz-Östertal in Sondershausen gestalten Kinder und Jugendliche gemeinsam mit dem Stadtjugendring ihr eigenes Wohnumfeld.

Klicken Sie hier für weitere Informationen.

"Lebenswerte Stadt 2013": Bezirk Pankow von Berlin

Das 100 Höfe-Programm des Berliner Bezirks Pankow

Der Bezirk Pankow von Berlin unterstützt seit 10 Jahren die Begrünung von Innenhöfen im größten Gründerzeitviertel Europas. Wo Beton und Parkplätze dominierten schaffen Anwohner und Eigentümer grüne Oasen mitten in eng bebauten Großstadtquartieren.

Klicken Sie hier für weitere Informationen.

"Lebenswerte Stadt 2013": Bezirk Hamburg-Mitte

Elbinsel Kaltehofe im Hamburger Bezirk Mitte

Auf einer ehemals nicht zugänglichen Elbinsel mitten in Hamburg ist ein einzigartiger Park entstanden. Das Nutzungskonzept beruht auf einem Agenda-21-Prozess, bei dem viele Interessengruppen zusammenarbeiteten.

Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Kontakt

Copyright: © Holzmann / DUH

Markus Zipf
Leiter Kommunaler Umweltschutz
Tel.: 07732 9995-65
E-Mail: Mail schreiben

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen. Sie entscheiden, welche Cookies Sie zulassen oder ablehnen. Klicken Sie hierzu auf den Button „Einstellungen“, um Ihre Einstellungen zu treffen und weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung zu erhalten. Sofern Sie den Button „Akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit in den Privatsphäre-Einstellungen (Fußbereich der Website) ändern.