Wettenberg ist ganz vorne im kommunalen Klimaschutz

Die hessische Gemeinde Wettenberg ist mit ihrer umfassenden Herangehensweise klarer Sieger des Wettbewerbs "Klimaschutzkommune 2009".
Der Wettbewerb richtete sich gezielt an Kommunen bis zu 20.000 Einwohner und beweist wie auch ländlich geprägte Gemeinden und Kleinstädte sich aktiv für den Klimaschutz einsetzen können. Wettenberg geht daraus mit dem Titel "Klimaschutzkommune 2009 - Bundessieger" hervor, der am 12. Mai 2009 in der Landesvertetung des Saarlandes in Berlin verliehen wurde. An die jeweils ersten drei Städte und Gemeinden in den beiden Teilnehmerklassen wurde der Titel "Klimaschutzkommune 2009" verliehen.
Außerdem wurden an insgesamt zehn vorbildliche Einzelprojekte, die den Klimaschutz voran bringen, die Auszeichnung "Klimaschutz-Projekt 2009" vergeben.

Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger und weiterhin viel Engagement für die wichtige Aufgabe des kommunalen Klimaschutzes. Kurzporträts zu allen ausgezeichneten Kommunen und Projekten finden Sie auf den jeweiligen Unterseiten.

Mehr über die Sieger

Die Kurzporträts der Siegerkommunen sowie weitere Bilder von der Auszeichnungsfeier am 12. Mai 2009 in Berlin finden Sie unter folgenden Seiten

Teilnehmerklasse unter 5.000 Einwohner
1. Ascha
2. Wildpoldsried
3. Merkendorf

Teilnehmerklasse bis 20.000 Einwohner
1. Wettenberg - gleichzeitig Bundessieger
2. Bad Säckingen
3. Ratekau

Klimaschutzprojekte 2009
Mettlach
Wildpoldsried
Neuerburg
Pullach
Buttenwiesen
Morbach
Rommerskirchen
Merkendorf
Dötlingen
Wiernsheim

Kontakt

Copyright: © Holzmann / DUH

Markus Zipf
Leiter Kommunaler Umweltschutz
Tel.: 07732 9995-65
E-Mail: Mail schreiben

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen. Sie entscheiden, welche Cookies Sie zulassen oder ablehnen. Klicken Sie hierzu auf den Button „Einstellungen“, um Ihre Einstellungen zu treffen und weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung zu erhalten. Sofern Sie den Button „Akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit in den Privatsphäre-Einstellungen (Fußbereich der Website) ändern.