Klimaschutzprojekte 2009

Neben den insgesamt sechs Siegerkommunen wurden ebenfalls zehn vorbildliche kommunale Klimaschutzprojekte ausgezeichnet.
Diese nachahmenswerten Projekte, die den Klimaschutz in den jeweiligen Kommunen voranbringen sollen, erhielten den Titel "Klimaschutzprojekt 2009".

Auf dieser Seite finden Sie Kurzpoträts aller zehn Projekte - geordnet nach den jeweilgen Themenschwerpunkten, in denen sich die Kommunen engagieren.

Schwerpunkt Energiesparen und Energieeffizienz

Mettlach

Mettlach

v.l.n.r.: Sven Peter (Gemeinde Mettlach, Vertreter Firma Famis), Dr. Joachim Badelt (Fraktionsvorsitzender der FBM-Fraktion in Mettlach), Simone Hahn (Erntekönigin von Mettlach-Orscholz), Bianca Molitor (Bierkönigin von Mettlach), Prof. Dr. Harald Kächele (Bundesvorsitzender der Deutschen Umwelthilfe), Judith Thieser (Bürgermeisterin der Gemeinde Mettlach), Bernhard Schneider (Fraktionsvorsitzender der CDU-Fraktion in Mettlach), Carsten Wiemann (Stellv. Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion in Mettlach), Prof. Dr. Mojib Latif (Leibniz-Institut für Meereswissenschaften IFM-GEOMAR und Schirmherr des Wettbewerbs), Rainer Baake (Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe), Ute Garrelts (Klimaschutz-Initiative CO2NTRA)

Foto: DUH/ Astrid Busch (Verwendung bitte nur Namensnennung)© DUH/ Astrid Busch (Verwendung bitte nur Namensnennung)

Wildpoldsried

Wildpoldsried

v.l.n.r.: Prof. Dr. Harald Kächele (Bundesvorsitzender der Deutschen Umwelthilfe), Susi Vogl (Gemeinde Wildpoldsried), Arno Zengerle (Bürgermeister der Gemeinde Wildpoldsried), Prof. Dr. Mojib Latif (Leibniz-Institut für Meereswissenschaften IFM-GEOMAR und Schirmherr des Wettbewerbs), Rainer Baake (Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe), Ute Garrelts (Klimaschutz-Initiative CO2NTRA) 

 

Schwerpunkt klimaschonende Energieerzeugung und Einsatz erneuerbarer Energien

Neuerburg

Neuerburg

v.l.n.r.: Christian Calonec-Rauchfuß (Verbandsgemeinde Neuerburg), Prof. Dr. Harald Kächele (Bundesvorsitzender der Deutschen Umwelthilfe), Norbert Schneider (Bürgermeister der Verbandsgemeinde Neuerburg), Kurt Rings (Verbandsgemeinde Neuerburg), Hans-Joachim Edelhoff (Verbandsgemeinde Neuerburg), Prof. Dr. Mojib Latif (Leibniz-Institut für Meereswissenschaften IFM-GEOMAR und Schirmherr des Wettbewerbs), Rainer Baake (Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe), Ute Garrelts (Klimaschutz-Initiative CO2NTRA)

Foto: DUH/ Astrid Busch (Verwendung bitte nur mit Namensnennung)© DUH/ Astrid Busch (Verwendung bitte nur mit Namensnennung)

Pullach im Isartal

Pullach

v.l.n.r.: Prof. Dr. Harald Kächele (Bundesvorsitzender der Deutschen Umwelthilfe), Jürgen Westenthanner (Bürgermeister der Gemeinde Pullach i. Isartal), Dr. Ralph Baasch (Gemeinde Pullach i. Isartal), Prof. Dr. Mojib Latif (Leibniz-Institut für Meereswissenschaften IFM-GEOMAR und Schirmherr des Wettbewerbs), Rainer Baake (Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe), Ute Garrelts (Klimaschutz-Initiative CO2NTRA)

Buttenwiesen

Buttenwiesen

v.l.n.r.: Benjamin Mayr (Gemeinde Buttenwiesen), Prof. Dr. Harald Kächele (Bundesvorsitzender der Deutschen Umwelthilfe), Norbert Beutmüller (Bürgermeister der Gemeinde Buttenwiesen), Prof. Dr. Mojib Latif (Leibniz-Institut für Meereswissenschaften IFM-GEOMAR und Schirmherr des Wettbewerbs), Rainer Baake (Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe), Ute Garrelts (Klimaschutz-Initiative CO2NTRA)

Morbach

Morbach

v.l.n.r.: Michael Grehl (Gemeinde Morbach), Prof. Dr. Harald Kächele (Bundesvorsitzender der Deutschen Umwelthilfe), Gregor Eibes (Bürgermeister der Gemeinde Morbach), Prof. Dr. Mojib Latif (Leibniz-Institut für Meereswissenschaften IFM-GEOMAR und Schirmherr des Wettbewerbs), Rainer Baake (Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe), Ute Garrelts (Klimaschutz-Initiative CO2NTRA) 

 

 

Schwerpunkt klimaschonende Verkehrsentwicklung

Rommerskirchen

Rommerskirchen

v.l.n.r.: Rudolf Reimert (Gemeinde Rommerskirchen), Dr. Elmar Gasten (Gemeinde Rommerskirchen), Prof. Dr. Harald Kächele (Bundesvorsitzender der Deutschen Umwelthilfe), Albert Glöckner (Bürgermeister der Gemeinde Rommerskirchen), Prof. Dr. Mojib Latif (Leibniz-Institut für Meereswissenschaften IFM-GEOMAR und Schirmherr des Wettbewerbs), Rainer Baake (Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe), Cornelia Rösler (Deutsches Institut für Urbanistik)

 

 

Merkendorf

Merkendorf Projekt

v.l.n.r.: Lothar Blarr (Stadt Merkendorf), Joachim Reindler (Techn. Amtsrat im Amt für Ländliche Entwicklung Ansbach), Dr. Nicole Weiss (Referentin für Wasser/Abwasser beim VKU e.V.), Prof. Dr. Harald Kächele (Bundesvorsitzender der Deutschen Umwelthilfe), Hans Popp (Erster Bürgermeister der Stadt Merkendorf), Josef Göppel (MdB, Fraktion CDU/CSU), Prof. Dr. Mojib Latif (Leibniz-Institut für Meereswissenschaften IFM-GEOMAR und Schirmherr des Wettbewerbs), Rainer Baake Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe), Cornelia Rösler (Deutsches Institut für Urbanistik)

 

Foto: DUH/ Astrid Busch (Verwendung bitte nur mit Namensnennung)© DUH/ Astrid Busch (Verwendung bitte nur mit Namensnennung)

Schwerpunkt Beteiligung der Bürgerschaft am kommunalen Klimaschutz

Dötlingen

Dötlingen

v.l.n.r.: Uwe Kläner (Bauamtsleiter der Gemeinde Dötlingen), Prof. Dr. Harald Kächele (Bundesvorsitzender der Deutschen Umwelthilfe), Heino Pauka (Bürgermeister der Gemeinde Dötlingen), Cornelia Rösler (Deutsches Institut für Urbanistik), Prof. Dr. Mojib Latif (Leibniz-Institut für Meereswissenschaften IFM-GEOMAR und Schirmherr des Wettbewerbs), Dr. Dag Schulze (Klima-Bündnis e.V.), Rainer Baake (Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe)

v.l.n.r.: Dr. Achim Stuible (Gemeinde Wiernsheim), Prof. Dr. Harald Kächele (Bundesvorsitzender der Deutschen Umwelthilfe), Karlheinz Oehler (Bürgermeister der Gemeinde Wiernsheim), Cornelia Rösler (Deutsches Institut für Urbanistik), Rainer Baake (Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe), Prof. Dr. Mojib Latif (Leibniz-Institut für Meereswissenschaften IFM-GEOMAR und Schirmherr des Wettbewerbs)

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik und Analyse-Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen.Sie entscheiden, ob Sie über den Button „Alle akzeptieren“ alle Cookies zulassen oder über den Button „Alle ablehnen“ auf die erforderlichen Cookies beschränken. Individuelle Einstellungen können Sie über den Button „Einstellungen“ vornehmen. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung.Sofern Sie den Button „Alle akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern.Sofern Sie Cookies zu Statistik-/ Marketingzwecken oder externen Inlineframes akzeptieren willigen Sie ein, dass Ihre Daten durch Dienste wie YouTube, Google Analytics, TikTok in den USA verarbeitet werden. Aus Sicht des Europäischen Gerichtshofs besitzt die USA nach EU-Standards ein unzureichendes Datenschutzniveau. Insbesondere besteht die Gefahr, dass Ihre Daten durch US-Behörden zu Zwecken der Überwachung ohne jegliche Rechtsbehelfsmöglichkeiten verarbeitet werden können. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie das Setzen von über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern auf „Erforderliche Cookies“ beschränken..