Landeshauptstadt Hannover ist Sieger im Wettbewerb "Bundeshauptstadt der Biodiversität 2011"!

Die Leineaue bei Hannover© Karin Degenhardt

Ein „grünes“, abwechslungsreiches Wohn- und Arbeitsumfeld gilt in Hannover als zentrale Voraussetzung für eine dauerhaft hohe Lebensqualität. Die Stadt hat daraus Konsequenzen gezogen und die Biodiversität zu einem grundlegenden Ziel im derzeitigen Stadtentwicklungsprozess gemacht. Das macht sich in einer Reihe von Aktionsprogrammen bemerkbar, wie sie in diesem Umfang nur selten in einer einzelnen Kommune anzutreffen sind: Fließgewässer werden naturnah gestaltet und die natürliche Eigendynamik konsequent in die Gewässerunterhaltung integriert. Der Stadtwald ist FSC-zertifiziert und mit einem erfolgreichen Programm zur Totholz-Förderung ausgestattet. Auf Grünflächen lösen immer häufiger naturnahe „wilde“ Bereiche die intensiv gepflegten Rasenflächen ab. Mit dem Innenhof- und Wohnumfeld-Programm werden auch die Bürger dabei unterstützt, die Wohngebiete grüner zu machen. Im Außenbereich gibt es mehrere Maßnahmenprogramme, in deren Rahmen Kleingewässer angelegt, Gehölze gepflanzt, Ackerwildkräuter geschützt, Grünlandwirtschaft extensiviert und Ökolandbau gefördert werden.

Das Wald-Hochhaus Eilenriede

Neben all diesen direkten Maßnahmen zur Förderung der biologischen Vielfalt gibt es ein weiteres ausgewiesenes Ziel im Hannoverschen Biodiversitätsprogramm „Mehr Natur in der Stadt“: die Menschen sollen für die Natur begeistert werden. Dies gelingt mit einer ganzen Reihe von Einrichtungen und Aktionen, die sich in ihrer Qualität sehen lassen können. Mit Kinderwald, Waldstation, Stadtteilbauernhof, Wald-Hochhaus, Schulbiologiezentrum – um nur einige zu nennen – sind außergewöhnliche Einrichtungen im Stadtgebiet verteilt. Sie warten mit durchdachten pädagogischen Konzepten auf und vermitteln so die Bedeutung der Biodiversität und die Notwendigkeit ihres Schutzes.

Wir freuen uns, eine so vielfältig engagierte Stadt mit dem Titel „Bundeshauptstadt der Biodiversität 2011“ auszeichnen zu können und gratulieren der Landeshauptstadt Hannover zu ihrem verdienten Sieg!

Die Auszeichnung der Sieger

© Ulrik Eichentopf

Am 06. April 2011 wurden im Historischen Rathaus zu Köln die Gewinnerkommunen im Rahmen einer festlichen Auszeichnungsfeier unter der Teilnahme von zahlreichen Vertretern aus Politik, Verwaltung und Kultur besonders geehrt. Die besten Kommunen und Projekte erhalten ein Preisgeld von insgesamt 50.000 Euro.

Das Gruppenbild mit den Preisträgern des Wettbewerbs können Sie hier herunterladen (© Stiftung "Lebendige Stadt").

Der Europäische Wettbewerb

Nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen europäischen Ländern wurde die Notwendigkeit des Schutzes der biologischen Vielfalt im Internationalen Jahr der Biodiversität verstärkt wahrgenommen. Eingebettet in das EU-Projekt „Europäische Hauptstädte der Biodiversität“ wurde der Wettbewerb daher auch in Frankreich, Spanien, Ungarn und der Slowakei durchgeführt. In diesen Ländern findet 2011 der erste Folgewettbewerb statt. Näheres zum Europäischen Projekt erfahren Sie hier.

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik und Analyse-Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen.Sie entscheiden, ob Sie über den Button „Alle akzeptieren“ alle Cookies zulassen oder über den Button „Alle ablehnen“ auf die erforderlichen Cookies beschränken. Individuelle Einstellungen können Sie über den Button „Einstellungen“ vornehmen. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung.Sofern Sie den Button „Alle akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern.Sofern Sie Cookies zu Statistik-/ Marketingzwecken oder externen Inlineframes akzeptieren willigen Sie ein, dass Ihre Daten durch Dienste wie YouTube, Google Analytics, TikTok in den USA verarbeitet werden. Aus Sicht des Europäischen Gerichtshofs besitzt die USA nach EU-Standards ein unzureichendes Datenschutzniveau. Insbesondere besteht die Gefahr, dass Ihre Daten durch US-Behörden zu Zwecken der Überwachung ohne jegliche Rechtsbehelfsmöglichkeiten verarbeitet werden können. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie das Setzen von über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern auf „Erforderliche Cookies“ beschränken..