Symposium 'Natur in der Stadt'

Chancen für mehr Artenvielfalt in städtischen Grünanlagen

Wir laden Stadtökologen, Naturschützer, Stadt- und Landschaftsplaner, Studierende und interessierte Bürgerinnen und Bürger herzlich ein, gemeinsam mit Experten und Praktikern die Chancen und Ansätze für mehr Artenvielfalt in unseren Städten und Gemeinden zu diskutieren.

29. November 2005: Symposium „Natur in der Stadt“
Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin
Eine Anfahrtskizze finden Sie am Ende dieser Seite als Download.

Bundesweit haben die Aktionen zum GEO-Tag deutlich gemacht, dass auch innerhalb von Städten und Gemeinden eine faszinierende Artenvielfalt vorkommt. Doch zeigte sich auch, wie sehr Naturschutzaspekte in städtischen Grünanlagen mit zahlreichen anderen Interessen konkurrieren müssen.

Auf dem Symposium werden zunächst beispielhafte Ergebnisse der diesjährigen GEO-Arteninventur in städtischen Grünanlagen präsentiert. Anschließend sollen Konzepte zur Förderung der Artenvielfalt in Städten vorgestellt und diskutiert werden. Den Abschluss des Symposiums bildet die Diskussion und Verabschiedung von Handlungsempfehlungen für Kommunen zur Förderung der Artenvielfalt in Städten und Gemeinden.

Das ausführliche Programm und ein Anmeldeformular finden Sie als Downloads am Ende dieser Seite.
Anmeldeschluss ist der 18. November 2005
Die Teilnahme am Symposium ist kostenlos.

Das Symposium wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt finanziell unterstützt.

 

Downloads

Handlungsthesen.pdf

14,64 K

Handlungsthesen zur Förderung von Natur in der Stadt Symposium zum GEO-Tag der Artenvielfalt

Microsoft PowerPoint - 01 - Tiergarten - Kowarik

1,35 M

Ergebnisse des GEO-Tags der Artenvielfalt 2005: Berlin - Großer Tiergarten Prof. Dr. Ingo Kowarik, Landesbeauftragter für Naturschutz und Landschaftspflege

Microsoft PowerPoint - 02 - Dessau - Kuczius

390 K

Ergebnisse des GEO-Tags der Artenvielfalt 2005: Dessau - Vorderer Tiergarten Kirstin Kuczius, Museum für Naturkunde und Vorgeschichte Dessau

Microsoft PowerPoint - 03 - New York - Meister

717 K

Ergebnisse des GEO-Tags der Artenvielfalt 2005: New York - Bronx River Martin Meister, Geschäftsführender Redakteur Wissenschaft und TV, GEO

Microsoft PowerPoint - 04 - Isar-Revitalisierung - Joven

670 K

Integration von Naturflächen in städtische Bereiche: Die Revitalisierung der Isar in München Stefan Joven, Wasserwirtschaftsamt München

Microsoft PowerPoint - 05 - Parkgenossenschaft - Rheinlaender

1,00 M

Mehr Artenvielfalt durch bürgerschaftliches Engagement? Die Parkgenossenschaft Gleisdreieck Norbert Rheinlaender, Mitglied des Vorstands der Parkgenossenschaft Gleisdreieck

Microsoft PowerPoint - 06 - Naturschutz Denkmalschutz - Becker

1,20 M

Naturschutz und Denkmalschutz: Kontrahenten oder Partner? Toni Becker, Humboldt Universität zu Berlin, Geographisches Institut

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik und Analyse-Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen.Sie entscheiden, ob Sie über den Button „Alle akzeptieren“ alle Cookies zulassen oder über den Button „Alle ablehnen“ auf die erforderlichen Cookies beschränken. Individuelle Einstellungen können Sie über den Button „Einstellungen“ vornehmen. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung.Sofern Sie den Button „Alle akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern.Sofern Sie Cookies zu Statistik-/ Marketingzwecken oder externen Inlineframes akzeptieren willigen Sie ein, dass Ihre Daten durch Dienste wie YouTube, Google Analytics, TikTok in den USA verarbeitet werden. Aus Sicht des Europäischen Gerichtshofs besitzt die USA nach EU-Standards ein unzureichendes Datenschutzniveau. Insbesondere besteht die Gefahr, dass Ihre Daten durch US-Behörden zu Zwecken der Überwachung ohne jegliche Rechtsbehelfsmöglichkeiten verarbeitet werden können. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie das Setzen von über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern auf „Erforderliche Cookies“ beschränken..