Sieger in der Teilnehmerklasse über 100.000 Einwohner

1. Platz Stadt Freiburg i. Br.

Personen v.l.n.r:
Rainer Baake (Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe), David Wortmann (Vice President Policy and Public Affairs und Leiter des Hauptstadtbüros der First Solar GmbH), Dr. Dieter Salomon (Oberbürgermeister von Freiburg), Gerda Stuchlik (Bürgermeisterin von Freiburg), Prof. Dr. Harald Kächele (Bundesvorsitzender der Deutschen Umwelthilfe), Prof. Dr. Mojib Latif (Leibniz-Institut für Meereswissenschaften IFM-GEOMAR und Schirmherr des Wettbewerbs), Axel Welge (Deutscher Städtetag)

2. Platz Stadt Frankfurt/ M.

Personen v.l.n.r:
Rainer Baake (Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe), Prof. Dr. Mojib Latif (Leibniz-Institut für Meereswissenschaften IFM-GEOMAR und Schirmherr des Wettbewerbs), Mathias Linder (Abteilungsleiter des Energiemanagement im Hochbauamt in Frankfurt), Dr. Manuela Rottmann (Stadträtin für Umwelt und Gesundheit in Frankfurt), Dr. Werner Neumann (Leiter des Energiereferates Frankfurt), Prof. Dr. Harald Kächele (Bundesvorsitzender der Deutschen Umwelthilfe), Axel Welge (Deutscher Städtetag)

3. Platz Stadt Heidelberg

Personen v.l.n.r:
Prof. Dr. Mojib Latif (Leibniz-Institut für Meereswissenschaften IFM-GEOMAR und Schirmherr des Wettbewerbs), Ralf Bermich (Stadt Heidelberg), Beate Eitelbuß (Stadtwerke Heidelberg Netze GmbH), Astrid Damer (Stadt Heidelberg), Prof. Dr. Harald Kächele (Bundesvorsitzender der Deutschen Umwelthilfe), Axel Welge (Deutscher Städtetag), Rainer Baake (Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe)

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen. Sie entscheiden, welche Cookies Sie zulassen oder ablehnen. Klicken Sie hierzu auf den Button „Einstellungen“, um Ihre Einstellungen zu treffen und weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung zu erhalten. Sofern Sie den Button „Akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit in den Privatsphäre-Einstellungen (Fußbereich der Website) ändern..