pageBG

Die Preisträger 2017

Printmedien: Miriam Opresnik

© Andre Trimpop

Journalistin beim Hamburger Abendblatt, Autorin der Artikelserie „Ich werde grün“

Ein Jahr lang hat Miriam Opresnik ihr Leben um- und auf den Kopf gestellt beim Versuch, „grün“ zu werden. Dabei ist eine erfrischend pragmatische Artikelserie entstanden, in der sie vor ihrer Leserschaft und sich selbst Bilanz zieht: Klappt der Verzicht auf Verpackungen und Auto? Muss eine neue Waschmaschine her? Und wo verläuft die Grenze zwischen Pseudo-Bio und Öko-Besserwisser?

Ihre Erfolge feiert sie genauso selbstverständlich, wie sie die kleinen und großen Hürden des Alltags aufzeigt und auch mal kleinlaut ihr Scheitern eingesteht. Ihr Experiment zeigt eindrücklich: Es ist nicht so leicht, „grün“ zu werden.

Laudatio: Claudia Schick, hr-TV Moderatorin, MEX. das marktmagazin

Hörfunk: Florian Schwinn

© hr / S.Reimold

Moderator und Redakteur bei hr2-kultur „Der Tag“, Buchautor „Tödliche Freundschaft. Was wir den Tieren schuldig sind und warum wir ohne sie nicht leben können“

Das einstündige Magazin „Der Tag“ ist eben so wenig aus dem deutschen Radio wegzudenken wie sein Redakteur und Moderator Florian Schwinn, der mit enormem Hintergrundwissen komplexe Themen hörergerecht auf arbeiten kann. Er ist ein Kind der Umwelt- und Anti-Atomkraftbewegung, unterstützte in den 1980er Jahren als Radio-Pirat Solidarnosc und legte damit den Grundstein für den großen Respekt, den er in der Rundfunklandschaft genießt.

Heute verschafft Schwinn aktuellen Umweltfragen die nötige Sendezeit, um kritisch ins Detail zu gehen. Immer im Dienst der Sache – ein treues Publikum dankt es ihm.

Laudatio: Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft e.V. (BÖLW)

Online: Carel C. Mohn, Eva Freundorfer, Toralf Staud und Sven Egenter

© klimafakten.de

Redaktions- und Projekt team für das Portal: klimafakten.de – Klima. Sprechen wir darüber

Dringend sind politische Weichenstellungen notwendig, um die verheerenden Folgen eines ungebremsten Klimawandels aufzuhalten. Zwischen „Fake News“ und 2-Grad-Limit heißt es: „Einen kühlen Kopf bewahren.“

Das Online-Portal www.klimafakten.de hilft dabei. Wer zum Thema Klima arbeitet, erhält hier ein mehr als solides Basiswissen, wissenschaftliche Faktenchecks sowie Tipps zu verständlicher und effektiver Kommunikation. Das Team um Carel C. Mohn überzeugt durch seine fachliche und journalistische Qualität undmacht klimafakten.de zu einer Pflichtlektüre für alle, die heute Überzeugungsarbeit in Sachen Klimaschutz leisten.

Laudatio: Joachim Müller-Jung, Ressortleiter Natur und Wissenschaft, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Film: Craig Leeson und Tanya Streeter

© Craig Leeson
© Tim Aylen

Regisseur und Moderatorin, für den Dokumentarfilm „A Plastic Ocean – Wir brauchen eine Welle der Veränderung“

Plastikmüll in den Meeren ist eines der größten aktuellen Umweltprobleme: Meeresbewohner verenden qualvoll und die winzigen Mikroplastik-Partikel wandern durch die gesamte Nahrungskette wieder zurück zu uns – auf unsere Teller.

Das Team um Craig Leeson und Tanya Streeter hat fünf Jahre lang recherchiert, an zwanzig Orten rund um die Erde gefilmt und dabei eine aufrüttelnde Dokumentation geschaffen. Ihnen gelingt der Spagat zwischen Detailtreue und Unterhaltung mit atemberaubenden Unterwasserszenen. Solch hervorragenden Filmen ist es zu verdanken, dass das Thema Plastikmüll endlich auf der Agenda der internationalen Politik steht!

Laudatio: Ulrich Bähr, Redaktionsleiter „Meeresatlas 2017“ der Heinrich-Böll-Stiftung

Sonderpreis: Max Uthoff, Claus von Wagner und Dr. Dietrich Krauß

© ZDF / Frank Hempel

Kabarettisten, für die ZDF-Politsatiresendung „Die Anstalt – Dieselgate“

In einer Sternstunde des deutschen Kabaretts stellte der unvergessene Dieter Hildebrandt 1982 im Scheibenwischer“ bitterböse und schonungslos den Korruptionssumpf um den Rhein-Main-Donau-Kanal bloß. 25 Jahre später gelingt seinen Erben Max Uthoff, Claus von Wagner und Dr. Dietrich Krauß ähnlich Großartiges in der ZDF-Politsatiresendung: Anstatt schlaglichtartiger Kurzclips ist ein abendfüllendes Stück Fernsehen entstanden, das es in sich hat!

Das Kabarettisten-Team von „Die Anstalt“ hat nicht nur eine sensationelle Faktensammlung zum Diesel-Abgasskandal zusammengetragen, sondern den Themenkomplex auch politisch durchdrungen. Es bleibt kein Zweifel daran, wer die Verantwortlichen in diesem Skandal sind – und wer die Leidtragenden. Für diese extrem mutige Sendung im März 2017 vergibt die Jury den diesjährigen Sonderpreis.

Laudatio: Mely Kiyak, Publizistin und Kolumnistin ZEIT online

Kontakt

Copyright: © Klein / DUH

Matthias Walter
Mitglied der Bundesgeschäftsführung, Pressesprecher und Leitung Kommunikation

Copyright: © Andreas Kochloeffel

Erika Blank
Senior Advisor UmweltMedienpreis
Tel.: 07732 9995-90
E-Mail: Mail schreiben

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik und Analyse-Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen.Sie entscheiden, ob Sie über den Button „Alle akzeptieren“ alle Cookies zulassen oder über den Button „Alle ablehnen“ auf die erforderlichen Cookies beschränken. Individuelle Einstellungen können Sie über den Button „Einstellungen“ vornehmen. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung.Sofern Sie den Button „Alle akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern.Sofern Sie Cookies zu Statistik-/ Marketingzwecken oder externen Inlineframes akzeptieren willigen Sie ein, dass Ihre Daten durch Dienste wie YouTube, Google Analytics, TikTok in den USA verarbeitet werden. Aus Sicht des Europäischen Gerichtshofs besitzt die USA nach EU-Standards ein unzureichendes Datenschutzniveau. Insbesondere besteht die Gefahr, dass Ihre Daten durch US-Behörden zu Zwecken der Überwachung ohne jegliche Rechtsbehelfsmöglichkeiten verarbeitet werden können. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie das Setzen von über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern auf „Erforderliche Cookies“ beschränken..