Tempolimit, JETZT!

Im Wahlkampf hat uns Herr Scholz den Klimakanzler versprochen. Daher fordere ihn bitte mit uns auf, endlich und erstmals seine Richtlinienkompetenz zum Klimaschutz zu nutzen. Die Porsche-Lobbypartei FDP kämpft im Auftrag der Automobilkonzerne gegen ein Tempolimit und für die besinnungslose Raserei in Deutschland. Verkehrsminister Wissing weigert sich, das Klimaschutzgesetz zu erfüllen und die voraussichtlich mehr als 270 Millionen Tonnen CO2 des Verkehrssektors bis 2030 durch wirksame Maßnahmen zu reduzieren. 

Das Tempolimit ist die wichtigste Einzelmaßnahme für den Klimaschutz. Es kann sofort umgesetzt werden und verursacht keine Kosten – im Gegenteil. Allein die Einsparungen im Gesundheitsbereich durch tausende Unfälle, Verletzte und Todesfälle weniger betragen viele Milliarden Euro pro Jahr.

Vor allem aber hilft es beim Klimaschutz: Mit Tempo 100 auf der Autobahn, 80 außerorts und Tempo 30 innerorts können wir SOFORT über 11 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr einsparen. 80% der fehlenden Klimagaseinsparungen, die wir zur Erreichung der Klimaziele bis 2030 brauchen, müssen im Verkehrsbereich stattfinden. 

Wir fordern: Tempolimit, JETZT! 

Wir erhalten bisher bereits prominente Unterstützung von Martin Hundhausen, Jörg Spengler und Stefan Rahmstorf und vielen weiteren. Fordere auch du gemeinsam mit uns Bundeskanzler Scholz auf, jetzt zu handeln und diese historische Chance zu nutzen! Jeder eingesparte Liter Kraftstoff zählt. Setze mit deiner Stimme für ein Tempolimit ein Zeichen für Klimaschutz und Sicherheit!

Hier findest du weitere Informationen zum Tempolimit.

Werde jetzt Teil unserer Aktion für ein Tempolimit:
Damit du erfährst, ob diese Aktion erfolgreich war, speichern wir deine Daten und würden wir dich gerne per E-Mail-Newsletter oder Telefon über den weiteren Verlauf dieser Aktion und die Arbeit der DUH informieren. Das detaillierte Vorgehen findest du in den Datenschutzhinweisen. Deine Einwilligung kannst du natürlich jederzeit widerrufen.

Die Deutsche Umwelthilfe e.V. nimmt den Schutz deiner personenbezogenen Daten sehr ernst.
Allgemeine Informationen zur Datenverarbeitung findest du hier.

Für Petitionen, offene Briefe, E-Mail-Aktionen und Pledges der Deutschen Umwelthilfe e.V. gilt darüber hinaus:

  • Wir erheben die für die Durchführung der Aktion notwendigen Daten
  • Für die Teilnahme an dieser Aktion verarbeiten wir deine im Formular angegebenen Daten gem. Art. 6 (1) f) DSGVO in deinem und unserem Interesse, die genannten Adressaten auf das Thema aufmerksam zu machen und aufzuzeigen wie viele Menschen unser Engagement für dieses Thema unterstützen. Bei einer E-Mailaktion versenden wir in der Regel eine E-Mail in deinem Namen mit den von dir angegeben Daten an die Adressat*innen dieser Aktion. Bei Petitionen, offenen Briefen, Pledges o.ä. verarbeiten wir die von dir gemachten Angaben, um deine Teilnahme zu zählen und Mehrfachteilnahmen auszuschließen. Je nach Aktion und Formerfordernis (z.B. bei Petitionen an Parlamente) übermitteln wir die Anzahl oder die Liste der teilnehmenden Personen (Vorname, Name, ggf. Kommentar) an die genannten Adressat*innen. Wir geben nur die für die Aktion erforderlichen Daten weiter.
  • Wenn du dich für den Erhalt von Informationen der Deutschen Umwelthilfe e.V. entschieden hast, erhältst du diese per E-Mail und/oder Telefon direkt von uns auf Basis deiner Einwilligung nach Art. 6 (1) a) DSGVO;
  • Du kannst den Erhalt der Informationen per E-Mail jederzeit unter www.duh.de/opt-out widerrufen.
  • Sollte zur Bereitstellung von Informationen die Zusammenarbeit mit einem Dienstleister notwendig sein, erhält dieser ggf. auch deine personenbezogenen Daten - wir stellen dabei sicher, dass solche Dienstleister nur die für die jeweilige Aufgabe notwendigen Daten erhalten, diese nur für erlaubte und beauftragte Zwecke einsetzen und die Vorgaben des Datenschutzrechts zwingend einhalten. 
  • Falls du deine Adressdaten angegeben hast, senden wir dir auch Informationen per Post gem. Art. 6 (1) f) DSGVO zu. Dieser Verarbeitung deiner Daten kannst du jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen.
  • In den Informationen wirst du über alle Aktivitäten der Deutschen Umwelthilfe e.V. informiert, ggf. auch darüber wie du uns weitergehend unterstützen kannst, z.B. durch Spenden.
  • Um die Inhalte zu personalisieren und besser an den Interessen unserer Unterstützer:innen ausrichten zu können, werten wir bei Versand des Newsletters das Nutzerverhalten aus. Du kannst Deine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Der Widerruf umfasst in diesem Fall den gesamten Newsletter, da ein gesonderter Widerruf des Tracking leider technisch nicht möglich ist.
Teilen auf: