Schluss mit fossiler Energie, Flüssigerdgas-Terminals und Nord Stream 2!

Schreiben Sie eine Protestmail an Annalena Baerbock, Armin Laschet und Olaf Scholz und fordern Sie mit uns: Erteilen Sie Nord Stream 2, Flüssigerdgas-Terminals und fossiler Energie eine Absage! Positionieren Sie sich noch vor der Wahl gegen die Mega-Pipeline.

Jetzt Protestmail schicken:
Damit Sie erfahren, ob diese Aktion erfolgreich war, speichern wir Ihre Daten und würden Sie gerne per E-Mail-Newsletter oder Telefon über den weiteren Verlauf und die Arbeit der DUH informieren. Das detaillierte Vorgehen finden Sie in den Datenschutzhinweisen. Ihre Einwilligung können Sie natürlich jederzeit widerrufen.

Die Deutsche Umwelthilfe e.V. nimmt den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten sehr ernst.
Allgemeine Informationen über unsere Grundsätze finden Sie hier.

Für Petitionen und E-Mail-Aktionen der Deutschen Umwelthilfe e.V. gilt darüber hinaus:

  • wir erheben die für die Durchführung der Aktion notwendigen Daten
  • in diesem Rahmen werden die notwendigen Daten auch an die jeweiligen Adressaten, z. B. Behörden, Politiker, o. a. weitergegeben, was das Petitionsrecht (Art. 17 GG) verlangt, um sicherzustellen, dass nur tatsächlich existierende Personen teilnehmen
  • Ihre personenbezogenen Daten werden nicht in den allgemeinen Adresshandel weitergegeben, noch an andere Unternehmen oder Organisationen verkauft oder vermietet
  • wenn Sie sich für den Erhalt von Informationen der Deutschen Umwelthilfe e.V. entschieden haben, erhalten Sie diese per Post, E-Mail oder Telefon direkt von uns; sollte dafür die Zusammenarbeit mit einem Dienstleister notwendig sein, erhält dieser ggf. auch Ihre personenbezogenen Daten – wir stellen dabei sicher, dass solche Dienstleister nur die für die jeweilige Aufgabe notwendigen Daten erhalten, diese nur für erlaubte und beauftragte Zwecke einsetzen und die Vorgaben des Datenschutzrechts zwingend einhalten
  • in den Informationen werden Sie über alle Aktivitäten der Deutschen Umwelthilfe e.V. informiert, ggf. auch darüber wie Sie uns weitergehend unterstützen können. z. B. durch Spenden
  • Sie können den Erhalt der Informationen jederzeit unter www.duh.de/opt-out widerrufen


Sehr geehrte Frau Baerbock,
sehr geehrter Herr Laschet,
sehr geehrter Herr Scholz,

die Klimakrise schlägt unerbittlich zu. Dies hat uns die Hochwasserkatastrophe im Westen erneut vor Augen geführt. Umso wichtiger und dringender ist es, bei Klimaschutz und CO2-Reduktion entschieden zu handeln.

Tatsächlich passiert gerade das Gegenteil: Die scheidende Bundesregierung hat in einem schmutzigen Deal mit den USA den Weg für den Fertigbau der Mega-Pipeline Nord Stream 2 frei gemacht. Nord Stream 2 ist das größte fossile Projekt Europas. Wird die Pipeline fertig gebaut und in Betrieb genommen, bedeutet dies jährlich weitere 100 Millionen Tonnen CO2 für Deutschland und Europa.

Diese Emissionen dennoch zu verhindern und das größte fossile Projekt des Kontinents zu stoppen, wird eine der wichtigsten klimapolitischen Aufgaben einer neuen Bundesregierung sein. Deshalb fordere ich Sie als Kanzlerkandidat*in auf, sich noch vor der Wahl klar gegen Nord Stream 2 zu positionieren!

Bau und Inbetriebnahme von Nord Stream 2 widersprechen nicht nur den bereits verabschiedeten Klimazielen, sondern auch dem historischen Klimaurteil des Bundesverfassungsgerichts: Das höchste deutsche Gericht hat in seinem Urteil klar gemacht, dass durch wachsende CO2-Emissionen nicht die Freiheitsrechte junger Generationen eingeschränkt werden dürfen. Klimaschutz ist Grundrechtsschutz, CO2-Emissionen sind Freiheitsberaubung. Dies muss zur Leitschnur der Energie- und Klimapolitik einer neuen Bundesregierung werden.

Nord Stream 2 aber erhöht und zementiert die CO2-Emissionen. Die Klimapolitik einer neuen Bundesregierung kann deshalb nur dann glaubwürdig sein, wenn sie dieses fossile Mega-Projekt und seine Inbetriebnahme stoppt. Dies gilt ebenso für die geplanten Flüssigerdgasterminals an der Nordseeküste: Sie sollen gebaut werden, um extrem klima- und umweltschädliches Fracking-Gas zu importieren. Auch diese Projekte in Stade und Brunsbüttel müssen gestoppt werden!

Meine Erwartung an Sie: Erteilen Sie Nord Stream 2, Flüssigerdgas-Terminals und fossiler Energie eine Absage! Setzen Sie sich stattdessen für Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und den Schutz unserer gemeinsamen Lebensgrundlagen ein!

Mit freundlichen Grüßen

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen. Sie entscheiden, welche Cookies Sie zulassen oder ablehnen. Klicken Sie hierzu auf den Button „Einstellungen“, um Ihre Einstellungen zu treffen und weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung zu erhalten. Sofern Sie den Button „Akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit in den Privatsphäre-Einstellungen (Fußbereich der Website) ändern.