Heidelberg

In Heidelberg sollen ausgehend von den Ausgleichsflächen für den neuen Stadtteil „Bahnstadt“ benachbarte Flächen und Nutzungsformen im Sinne einer Stärkung der Biodiversität entwickelt, gestaltet und gepflegt werden. Bei dem Projektgebiet handelt es sich um Konversionsflächen ehemaliger militärischer Nutzung (Kasernen, Verwaltung, Wohnen, der sogenannte Motorpool) mit Schul-, Sport- und Kleingartenflächen. Es umfasst circa 37 Hektar und liegt in der Rheinebene im Bereich des Neckarschwemmkegels.

Durch die Schaffung naturnaher Grünflächen innerhalb des Projektgebiets sollen nicht nur die Naturräume Oberrheinebene und Odenwald miteinander vernetzt werden, sondern auch Möglichkeiten zu Naturerfahrung und Freizeitnutzung für die Bewohner und Nutzer der Flächen geschaffen werden.

Die Deutsche Umwelthilfe wird die Stadt Heidelberg bei der Identifikation geeigneter Instrumente und Maßnahmen unterstützen. Außerdem werden gemeinsam mit der Stadt Veranstaltungen zur Bürgerbeteiligung durchgeführt.

© M. Romero / Stadt Heidelberg© M. Romero / Stadt Heidelberg

Kontakt

Janos Wieland
Projektmanager Kommunaler Umweltschutz
E-Mail: Mail schreiben

Teilen auf:
DUH Newsletter – Bleiben Sie informiert!
Ja, halten Sie mich auf dem Laufenden
Mit unserem regelmäßigen Newsletter bleiben Sie stets auf dem Laufenden rund um die Themen Natur, Umwelt und Verbraucherschutz.

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig. Hier finden Sie mehr dazu.