Der Bausektor erzeugt aktuell mehr als die Hälfte des Abfallstroms in Deutschland – gleichzeitig liegt der Anteil am Ersatz von Primärrohstoffen bei nur 13%. Damit werden werthaltige Stoffe massenhaft einem hochwertigen stofflichen Kreislauf vorenthalten und oft minderwertig verbrannt, deponiert oder verfüllt. Vor dem Hintergrund dieser alarmierenden Ausgangslage und dem stark steigenden Bedarf an Wohnraum, ist die Verbesserung des Rechtsrahmens hin zur hochwertigen Kreislaufführung von Bau- und Dämmstoffen mehr als überfällig. Werden schnelle und wirkungsvolle Maßnahmen weiterhin versäumt, verantworten wir nicht nur zukünftige Entsorgungsprobleme, sondern vergeuden massenhaft Ressourcen und lassen große Potentiale zum Stopp des Klimawandels ungenutzt.

Wichtige Maßnahmen für eine Kreislaufführung von Bau- und Dämmstoffen sind beispielsweise digitale Material-/Gebäudepässe, Rückbau- und Recyclingkonzepte bei Bauvorhaben, materialspezifische Rezyklateinsatz- und Recyclingquoten sowie verbindliche Bauteilsichtungen. Best-Practice-Beispiele und Ansätze aus der Praxis sollten schnellstmöglich in die Breite getragen und zum Standard für kreislaufgerechtes Bauen werden.

Wie dies gelingen kann, möchten wir gemeinsam mit Politikerinnen und Politkern, Wirtschaftsakteurinnen und Wirtschaftsakteuren, Fachexpertinnen und Fachexperten und Verbandsvertreterinnen und Verbandsvertretern am 18.11.2022 diskutieren. Mit fundierten Impulsreferaten, Best-Practice-Beispielen, einer politischen Paneldiskussion sowie einer anschließenden offenen Fragerunde möchten wir mit Ihnen Wege und Potentiale zur Verbesserung des Recyclings von Baustoffen aufzeigen und den Status Quo weiterentwickeln. In diesem Zusammenhang wollen wir insbesondere folgenden Fragen diskutieren: Wie werden Baustoffe aktuell recycelt und was ist heute schon möglich? Was können wir von Vorreitern einer nachhaltigen Bauwende lernen? Welche Normen und Gesetze müssen konkret erarbeitet oder novelliert werden?

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung zum Online-Fachgespräch. Bitte melden Sie sich bis zum 17. November 2022 über das Online-Formular an. Gerne können Sie diese Einladung auch an Interessierte weiterleiten.

Für die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Veranstaltung verarbeitet die Deutsche Umwelthilfe e.V. folgende Daten: Name*, Vorname*, Organisation, E-Mail-Adresse* (*Pflichtfelder im Anmeldeformular) gem. Art. 6 (1) f) DSGVO.

Um einen fachlichen Austausch zwischen den Teilnehmenden auch über die Fachtagung hinaus zu ermöglichen, werden die Teilnehmer:innendaten, beschränkt auf Ihren Namen und  Ihre Organisation in Form einer Teilnehmendenliste allen Teilnehmenden zugänglich gemacht. Die Rechtsgrundlage hierfür bildet ebenfalls Art. 6 (1) f) DSGVO. Die Möglichkeit eines weitergehenden Fachaustauschs liegt im Interesse aller Teilnehmenden. Wenn Sie dies nicht möchten oder die Art der Daten in der Teilnehmendenliste eingrenzen möchten, teilen Sie uns dies bitte gesondert mit. Im Nachgang zur Veranstaltung erhalten sie außerdem die Präsentationen als PDF.

Zur Durchführung unserer Online-Veranstaltungen nutzen wir den Videokonferenzdienst Zoom in der Pro-Version 5.0 mit Serverstandorten ausschließlich in der EU oder Ländern mit einem angemessenen Datenschutzniveau. Diese Version verfügt über eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Nähere Informationen zur Verwendung von Zoom finden Sie hier. Die Datenverarbeitung im Rahmen der Nutzung von Zoom erfolgt gem. Art. 6 (1) f) DSGVO.

Die Veranstaltung wird nicht aufgezeichnet. Den Link zur Veranstaltung und weitere Informationen zur Teilnahme erhalten Sie nach erfolgter Anmeldung per Mail. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Wenn Sie bezüglich Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutz auf dem Laufenden bleiben möchten, würden wir Sie gerne mit unserem allgemeinen E-Mail-Newsletter oder Telefon über unsere sonstige Arbeit informieren. Wenn Sie sich für den Erhalt von Informationen entscheiden, erfolgt die Verarbeitung Ihrer Daten auf Basis Ihrer Einwilligung gem. Art. 6 (1) a) DSGVO. Ihre Einwilligung können Sie natürlich jederzeit widerrufen.

 

Weitere Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch die Deutsche Umwelthilfe e.V. nach der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) finden Sie hier.

Digitales Fachgespräch: Verbesserung des Rechtsrahmens für das Recycling von Baustoffen

Datum: Freitag, 18.11.2022
Uhrzeit: 14:00 bis 17:00 Uhr
Ort: Digital (Zoom)

Kontakt

Copyright: © Miruchna

Viktor Miruchna
Referent für Kreislaufwirtschaft
E-Mail: Mail schreiben

Copyright: © Erdmann

Shalaja Weber
Projektassistentin Kreislaufwirtschaft
E-Mail: Mail schreiben

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik und Analyse-Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen.Sie entscheiden, ob Sie über den Button „Alle akzeptieren“ alle Cookies zulassen oder über den Button „Alle ablehnen“ auf die erforderlichen Cookies beschränken. Individuelle Einstellungen können Sie über den Button „Einstellungen“ vornehmen. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung.Sofern Sie den Button „Alle akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern.Sofern Sie Cookies zu Statistik-/ Marketingzwecken oder externen Inlineframes akzeptieren willigen Sie ein, dass Ihre Daten durch Dienste wie YouTube, Google Analytics, TikTok in den USA verarbeitet werden. Aus Sicht des Europäischen Gerichtshofs besitzt die USA nach EU-Standards ein unzureichendes Datenschutzniveau. Insbesondere besteht die Gefahr, dass Ihre Daten durch US-Behörden zu Zwecken der Überwachung ohne jegliche Rechtsbehelfsmöglichkeiten verarbeitet werden können. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie das Setzen von über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern auf „Erforderliche Cookies“ beschränken..