Das 49-Euro-Ticket reicht nicht aus: Herr Wissing, bitte bessern Sie jetzt nach!

Nach zähem Ringen ist es endlich so weit: Das bundesweite ÖPNV-Ticket kommt. Aber verdient es auch den Namen Klimaticket? Nicht wirklich! Um das Klima und die Verbraucher:innen ernsthaft zu entlasten, muss noch massiv nachgebessert werden. Für eine echte Verkehrswende ist das 49-Euro-Ticket für viele zu teuer. Außerdem muss der Bund mehr Geld für den nötigen Ausbau des ÖPNV bereitstellen. Fordern Sie Verkehrsminister Wissing deshalb mit einer Protestmail dazu auf, jetzt nachzulegen! 

Jetzt Protestmail abschicken:
Damit Sie erfahren, ob diese Aktion/Umfrage erfolgreich war, speichern wir Ihre Daten und würden Sie gerne per E-Mail-Newsletter oder Telefon über den weiteren Verlauf und die Arbeit der DUH informieren. Das detaillierte Vorgehen finden Sie in den Datenschutzhinweisen. Ihre Einwilligung können Sie natürlich jederzeit widerrufen.

Die Deutsche Umwelthilfe e.V. nimmt den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten sehr ernst.
Allgemeine Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Für Petitionen, offene Briefe, E-Mail-Aktionen der Deutschen Umwelthilfe e.V. gilt darüber hinaus:

  • wir erheben die für die Durchführung der Aktion notwendigen Daten
  • für die Teilnahme an dieser Aktion verarbeiten wir Ihre im Formular angegebenen Daten gem. Art. 6 (1) f) DSGVO in Ihrem und unserem Interesse, die genannten Adressaten auf das Thema aufmerksam zu machen und aufzuzeigen wie viele Menschen unser Engagement für dieses Thema unterstützen. Bei einer E-Mailaktion versenden wir in der Regel eine E-Mail in Ihrem Namen mit den von Ihnen angegeben Daten an die Adressat:innen dieser Aktion. Bei Petitionen, offenen Briefen, o.ä. verarbeiten wir die von Ihnen gemachten Angaben, um Ihre Teilnahme zu zählen und Mehrfachteilnahmen auszuschließen. Je nach Aktion und Formerfordernis (z.B. bei Petitionen an Parlamente) übermitteln wir die Anzahl oder die Liste der teilnehmenden Personen (Vorname, Name, ggf. Kommentar) an die genannten Adressat:innen. Wir geben nur die für die Aktion erforderlichen Daten weiter.
  • Ihre personenbezogenen Daten werden nicht in den allgemeinen Adresshandel weitergegeben, noch an andere Unternehmen oder Organisationen verkauft oder vermietet
  • wenn Sie sich für den Erhalt von Informationen der Deutschen Umwelthilfe e.V. entschieden haben, erhalten Sie diese per Post, E-Mail oder Telefon direkt von uns; sollte dafür die Zusammenarbeit mit einem Dienstleister notwendig sein, erhält dieser ggf. auch Ihre personenbezogenen Daten – wir stellen dabei sicher, dass solche Dienstleister nur die für die jeweilige Aufgabe notwendigen Daten erhalten, diese nur für erlaubte und beauftragte Zwecke einsetzen und die Vorgaben des Datenschutzrechts zwingend einhalten
  • in den Informationen werden Sie über alle Aktivitäten der Deutschen Umwelthilfe e.V. informiert, ggf. auch darüber wie Sie uns weitergehend unterstützen können. z. B. durch Spenden
  • Sie können den Erhalt der Informationen jederzeit unter www.duh.de/opt-out widerrufen


Folgende Protestmail wird in Ihrem Namen an Verkehrsminister Wissing verschickt:

Sehr geehrter Herr Bundesminister Wissing,

das 49-Euro-Ticket ist ein wichtiger Schritt, um die dringend notwendige Verkehrswende voranzubringen. Aber er reicht nicht aus: Mit 49 Euro pro Monat ist das Ticket zum Teil kaum günstiger als bisherige Abos und damit keine neue Motivation für den Umstieg auf die öffentlichen Verkehrsmittel. Für Menschen mit geringem Einkommen ist es ohnehin zu teuer. 

Zusätzlich muss der Bund unbedingt ausreichend Finanzmittel bereitstellen, um die Qualität und den dringend benötigten Ausbau des ÖPNV sicherzustellen. Denn aktuell müssen die Länder das Geld, das für den Ausbau gedacht war, in den niedrigeren Ticketpreis investieren. 

Deshalb fordere ich eine sofortige Nachbesserung, um Klima und Verbraucher:innen dauerhaft zu entlasten:

  • Wir brauchen einen gesonderten Tarif von 29 Euro für regionale Fahrten in den Bundesländern und für Schüler:innen sowie Studierende, Auszubildende, Rentner:innen und Menschen mit geringem Einkommen.

  • Der Bund muss die volle Kostenübernahme für die Tickets sowie zusätzliche Zuschüsse zum Ausbau des ÖPNV gewährleisten: Erhöhen Sie den Zuschuss des Bundes deshalb auf 4 Milliarden Euro jährlich, um Investitionen in Angebot und Qualität des ÖPNV durch die Länder zu ermöglichen – andernfalls drohen Einschnitte bei Bus und Bahn.

  • Wir brauchen einen Nahverkehr mit hoher Taktung, engem Haltestellennetz, modernen Fahrzeugen sowie sicheren und attraktiven Umsteigemöglichkeiten. Vor allem im ländlichen Raum müssen die Mobilitätsbedürfnisse der Menschen in den Fokus genommen werden. Die Finanzierung dieser Maßnahmen ist durch den Abbau klimaschädlicher Subventionen – etwa beim Dieselkraftstoff oder der Dienstwagenregulierung - gegeben.

Die Mobilitätswende hin zu mehr Bus, Bahn und Tram, zu mehr Rad- und Fußverkehr ist möglich, nötig und überfällig. Das 9-Euro-Ticket hat gezeigt, was politischer Wille bewirken kann und das 49-Euro-Ticket ist ein weiterer wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Ohne entsprechende Anpassungen wird das Ticket allerdings kaum einen Effekt für die Verkehrswende haben. Bitte handeln Sie jetzt! 

[Hier steht ihr persönlicher Kommentar]

Mit freundlichen Grüßen

[Hier stehen Ihr Vor- und Nachname]

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik und Analyse-Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen.Sie entscheiden, ob Sie über den Button „Alle akzeptieren“ alle Cookies zulassen oder über den Button „Alle ablehnen“ auf die erforderlichen Cookies beschränken. Individuelle Einstellungen können Sie über den Button „Einstellungen“ vornehmen. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung.Sofern Sie den Button „Alle akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern.Sofern Sie Cookies zu Statistik-/ Marketingzwecken oder externen Inlineframes akzeptieren willigen Sie ein, dass Ihre Daten durch Dienste wie YouTube, Google Analytics, TikTok in den USA verarbeitet werden. Aus Sicht des Europäischen Gerichtshofs besitzt die USA nach EU-Standards ein unzureichendes Datenschutzniveau. Insbesondere besteht die Gefahr, dass Ihre Daten durch US-Behörden zu Zwecken der Überwachung ohne jegliche Rechtsbehelfsmöglichkeiten verarbeitet werden können. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie das Setzen von über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern auf „Erforderliche Cookies“ beschränken..