Partner

Schirmherr

Sigmar Gabriel:

 

Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Ich hoffe, dass bei dem hier ausgeschriebenen Wettbewerb der Deutschen Umwelthilfe viele gute Beispiele eingereicht werden, die Vorbilder für die Zukunft liefern und der Titel „Bundeshauptstadt im Naturschutz“ Auszeichnung und Anreiz zugleich ist, die Herausforderungen der kommunalen Naturschutzaufgaben anzunehmen.

Ich rufe alle Städte und Gemeinden nachdrücklich auf, sich am Wettbewerb „Bundeshauptstadt im Naturschutz“ der Deutschen Umwelthilfe zu beteiligen!

Förderer des Wettbewerbs „Bundeshauptstadt im Naturschutz“

Dieser Wettbewerb wird gefördert durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesumweltministeriums.

Kooperationspartner des Wettbewerbs „Bundeshauptstadt im Naturschutz“

 

 

Projektbegleitende Arbeitsgruppe

Die DUH wird bei der Durchführung des Wettbewerbs durch eine projektbegleitende Arbeitsgruppe beraten. Die Mitglieder sind: 

  • Bundesamt für Naturschutz (BfN)
  • Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND)
  • COmpetence NeTwork URban ECology (CONTUREC)
  • Deutscher Städtetag (DST)
  • Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB)
  • Gemeinde Weissach im Tal
  • GRÜNE LIGA
  • Naturschutzbund Deutschland (NABU)
  • Samtgemeinde Dannenberg
  • Stadt Stuttgart
  • Stadt Wernigerode

Kontakt

Copyright: © Holzmann / DUH

Markus Zipf
Leiter Kommunaler Umweltschutz
Tel.: 07732 9995-65
E-Mail: Mail schreiben

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen. Sie entscheiden, welche Cookies Sie zulassen oder ablehnen. Klicken Sie hierzu auf den Button „Einstellungen“, um Ihre Einstellungen zu treffen und weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung zu erhalten. Sofern Sie den Button „Akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit in den Privatsphäre-Einstellungen (Fußbereich der Website) ändern.