Fordere mit uns ein zusätzliches veganes und vegetarisches Gericht pro Tag!

Über 80% der deutschen Bevölkerung befürworten eine Reduzierung des Fleischkonsums, und mehr als die Hälfte hat bereits den ersten Schritt in diese Richtung unternommen und den eigenen Fleischkonsum zurückgeschraubt. Gerade jüngere Menschen legen zunehmend Wert auf eine ausgewogene Ernährung. Und trotzdem sucht man auf den Speiseplänen deutscher Kantinen größtenteils vergeblich nach einer veganen Menü-Option. Anstatt einer reichen Auswahl an Alternativen zu Schnitzel, Gulasch und Co. erhält man gerne mal nur eine trockene Scheibe Brot, garniert mit dem unsinnigen Hinweis, eine fleischfreie Ernährung sei ungesund. Dabei wissen wir längst: Weniger Fleisch ist nicht nur gut für unser Klima, sondern besonders auch für unsere Gesundheit.

Deshalb fordern wir von der Bundesregierung: Ein verpflichtendes veganes und ein vegetarisches Gericht pro Mahlzeit muss in allen öffentlichen Kantinen Standard werden! Diese Maßnahme muss die Bundesregierung verpflichtend in ihrer Ernährungsstrategie verankern.

Jetzt Petition unterschreiben:
Damit du erfährst, ob diese Aktion erfolgreich war, speichern wir deine Daten und würden wir dich gerne per E-Mail-Newsletter oder Telefon über den weiteren Verlauf dieser Aktion und die Arbeit der DUH informieren. Das detaillierte Vorgehen findest du in den Datenschutzhinweisen. Deine Einwilligung kannst du natürlich jederzeit widerrufen.

Die Deutsche Umwelthilfe e.V. nimmt den Schutz deiner personenbezogenen Daten sehr ernst.
Allgemeine Informationen zur Datenverarbeitung findest du hier.

Für Petitionen, offene Briefe, E-Mail-Aktionen und Pledges der Deutschen Umwelthilfe e.V. gilt darüber hinaus:

  • Wir erheben die für die Durchführung der Aktion notwendigen Daten
  • Für die Teilnahme an dieser Aktion verarbeiten wir deine im Formular angegebenen Daten gem. Art. 6 (1) f) DSGVO in deinem und unserem Interesse, die genannten Adressaten auf das Thema aufmerksam zu machen und aufzuzeigen wie viele Menschen unser Engagement für dieses Thema unterstützen. Bei einer E-Mailaktion versenden wir in der Regel eine E-Mail in deinem Namen mit den von dir angegeben Daten an die Adressat*innen dieser Aktion. Bei Petitionen, offenen Briefen, Pledges o.ä. verarbeiten wir die von dir gemachten Angaben, um deine Teilnahme zu zählen und Mehrfachteilnahmen auszuschließen. Je nach Aktion und Formerfordernis (z.B. bei Petitionen an Parlamente) übermitteln wir die Anzahl oder die Liste der teilnehmenden Personen (Vorname, Name, ggf. Kommentar) an die genannten Adressat*innen. Wir geben nur die für die Aktion erforderlichen Daten weiter.
  • Wenn du dich für den Erhalt von Informationen der Deutschen Umwelthilfe e.V. entschieden hast, erhältst du diese per E-Mail und/oder Telefon direkt von uns auf Basis deiner Einwilligung nach Art. 6 (1) a) DSGVO;
  • Du kannst den Erhalt der Informationen per E-Mail jederzeit unter www.duh.de/opt-out widerrufen.
  • Sollte zur Bereitstellung von Informationen die Zusammenarbeit mit einem Dienstleister notwendig sein, erhält dieser ggf. auch deine personenbezogenen Daten - wir stellen dabei sicher, dass solche Dienstleister nur die für die jeweilige Aufgabe notwendigen Daten erhalten, diese nur für erlaubte und beauftragte Zwecke einsetzen und die Vorgaben des Datenschutzrechts zwingend einhalten. 
  • Falls du deine Adressdaten angegeben hast, senden wir dir auch Informationen per Post gem. Art. 6 (1) f) DSGVO zu. Dieser Verarbeitung deiner Daten kannst du jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen.
  • In den Informationen wirst du über alle Aktivitäten der Deutschen Umwelthilfe e.V. informiert, ggf. auch darüber wie du uns weitergehend unterstützen kannst, z.B. durch Spenden.
  • Um die Inhalte zu personalisieren und besser an den Interessen unserer Unterstützer:innen ausrichten zu können, werten wir bei Versand des Newsletters das Nutzerverhalten aus. Du kannst Deine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Der Widerruf umfasst in diesem Fall den gesamten Newsletter, da ein gesonderter Widerruf des Tracking leider technisch nicht möglich ist.


Von Kitas, Schulen über Krankenhäuser bis hin zu Mensen, Betriebskantinen und Gefängnissen – rund 16 Millionen Mahlzeiten werden täglich in Deutschlands Gemeinschaftsküchen serviert. Öffentliche Kantinen sind dabei eine riesige Chance für eine gesündere und umweltfreundlichere Ernährungspolitik.

Während das Angebot bei uns in Deutschland oft nicht über die konventionelle Schnitzel-Pommes-Kombi hinausgeht, haben andere Länder die positiven Effekte pflanzenbasierter Ernährung in Gemeinschaftsküchen längst verstanden: In Portugal sind vegane Optionen an Schulen, Universitäten, Gesundheitseinrichtungen und Gefängnissen bereits seit 2017 verpflichtend. Auch Frankreich hat erkannt, dass der Ernährungssektor eine entscheidende Rolle bei der Erreichung von Klimazielen spielt und entsprechend gehandelt. Seit diesem Jahr steht auch dort täglich mindestens eine vegetarische Mahlzeit auf dem Speiseplan und ein fester Bio-Anteil ist Pflicht. 

Warum solltest auch du diese Regelung unterstützen?

  1. Für Vielfalt und Wahlfreiheit: Diese Forderung beschränkt niemanden, der weiterhin Fleisch essen möchte. Sie bietet jedoch allen die Möglichkeit, eine gesündere, nachhaltigere Ernährung zu wählen und Abwechslung im Speiseplan zu erleben.

  2. Für unsere Gesundheit: Die Zeiten, in denen pflanzliche Ernährung als ungesund galt, sind längst vorbei. Eine ausgewogene pflanzenbetonte Ernährung ist nachweislich förderlich für unsere Gesundheit. Und noch immer essen viel zu viele Menschen in Deutschland deutlich mehr Fleisch, als empfohlen wird.

  3. Für die Umwelt: Die Produktion tierischer Produkte verursacht deutlich mehr Treibhausgase und verbraucht mehr natürliche Ressourcen als die Herstellung pflanzlicher Alternativen. Mit unserer Forderung schützen wir also nicht nur uns selbst, sondern auch unseren Planeten.

  4. Für Inklusion: Egal ob ethisch, ökologisch oder religiös motiviert: die vegane Option in der Kantine ist für alle zugänglich und lässt niemanden außen vor.

  5. Für Erschwinglichkeit: Erfahrungen aus Frankreich zeigen, dass vegetarische Optionen im Durchschnitt 25% kostengünstiger sind als Fleisch/Fisch-Gerichte. Die Einsparungen können dann für Qualitätsverbesserungen genutzt werden, z.B.um an anderer Stelle der Speisekarte Billigfleischprodukte durch Bio-Fleisch zu ersetzen. 

  6. Für mehr Tierschutz: Ein großer Teil der tierischen Produkte, die wir konsumieren, stammt aus industrieller Tierhaltung. Ein verringerter Konsum von Fleisch, Eiern und Milchprodukten bildet eine Voraussetzung dafür, dass ein Umbau der Tierhaltung hin zu besseren Haltungsbedingungen und weniger Tieren auf mehr Platz gelingen kann.

Werde auch du Teil dieser Bewegung für eine bewusstere Ernährung und unterstütze unsere Petition für ein zusätzliches veganes und ein vegetarisches Gericht pro Tag in deutschen Kantinen. Gemeinsam können wir uns gesünder ernähren, unseren ökologischen Fußabdruck reduzieren und zukünftigen Generationen eine bessere Welt hinterlassen. Unterschreibe jetzt!

Teilen auf:

Cookie Einstellungen

Diese Webseite verwendet Cookies und ähnliche Technologien, um die Bedienung der Webseite zu erleichtern und eine persönlichere Ansprache zu ermöglichen – auch außerhalb unserer Webseiten. Auch können wir so auswerten, wie unsere Nutzer unsere Seiten verwenden, um unsere Seiten so weiterentwickeln zu können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Essentiell

Externe Inhalte

Engagement

Statistik

Verwendung von Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies und ähnliche Technologien (im Folgenden „Technologien“), die es uns beispielsweise ermöglichen, die Häufigkeit der Besuche auf unseren Internetseiten und die Anzahl der Besucher zu ermitteln, unsere Angebote so zu gestalten, dass sie möglichst bequem und effizient sind, unsere Marketingmaßnahmen zu unterstützen und externe Medien einzubinden. Diese Technologien können Datenübertragungen an Drittanbieter beinhalten, die in Ländern ohne angemessenes Datenschutzniveau (z. B. Vereinigte Staaten ) ansässig sind. Weitere Informationen, auch über die Verarbeitung von Daten durch Drittanbieter und die Möglichkeit, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen, finden Sie in Ihren Einstellungen unter „Einstellungen“ und unter folgenden Links:

Impressum Datenschutz