pageBG

Pressemitteilung

Wasserstoff-Partnerschaft mit Kanada: Deutsche Umwelthilfe sieht wichtigen Meilenstein für klimapolitische Entwicklung beider Länder

Mittwoch, 24.08.2022
© Shawn Hempel - stock.adobe.com

Berlin, 24.8.2022: Die in der vergangenen Nacht beschlossene Wasserstoff-Partnerschaft zwischen Kanada und Deutschland bewertet die Deutsche Umwelthilfe (DUH) als wichtigen Meilenstein für die zukünftige Zusammenarbeit im Bereich der Erneuerbaren Energien. Gleichzeitig warnt der Umwelt- und Verbraucherschutzverband vor klimapolitischen Fehltritten durch Wasserstoff auf Basis fossiler Energien, sogenanntem „zero“ oder „ultra-low“ Wasserstoff.

Dazu Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer der DUH: „Das beschlossene Abkommen ist ein guter Start und wichtiger Schritt, um beide Länder beim Klimaschutz voranzubringen. Der Fokus auf grünen Wasserstoff, hergestellt aus Erneuerbaren Energien, ist dabei entscheidend: Deutschland darf hier nicht einknicken. Jetzt kommt es auf die Umsetzung des deutsch-kanadischen Abkommens an. Von der kanadischen Regierung erwarten wir bei der Herstellung von grünem Wasserstoff hohe Umweltstandards und die Wahrung indigener Rechte. Die deutsche Bundesregierung fordern wir auf, grünen Wasserstoff nur dort einzusetzen, wo es keine anderen Möglichkeiten zur Dekarbonisierung gibt.“

Constantin Zerger, DUH-Leiter Energie und Klimaschutz, ergänzt: „Trotz aller Fortschritte hält sich Kanada die Tür für die Produktion von fossil basiertem Wasserstoff offen. Ob er nun ‚zero‘ oder ‚ultra-low‘ genannt wird, ändert nichts an den sehr hohen Emissionen, die mit der Herstellung einhergehen. Wir können die kanadische Regierung nur davor warnen, für ihre künftige wirtschaftliche Entwicklung auf den Export dieser extrem klimaschädlichen Energieträger zu setzen. Weder Europa noch anderen Teilen der Welt wäre damit klimapolitisch weitergeholfen.“

Kontakt:

Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer
0160 90354509, mueller-kraenner@duh.de

Constantin Zerger, Leiter Energie und Klimaschutz
0160 4334014, zerger@duh.de

DUH-Newsroom:

030 2400867-20, presse@duh.de

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik und Analyse-Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen.Sie entscheiden, ob Sie über den Button „Alle akzeptieren“ alle Cookies zulassen oder über den Button „Alle ablehnen“ auf die erforderlichen Cookies beschränken. Individuelle Einstellungen können Sie über den Button „Einstellungen“ vornehmen. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung.Sofern Sie den Button „Alle akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern.Sofern Sie Cookies zu Statistik-/ Marketingzwecken oder externen Inlineframes akzeptieren willigen Sie ein, dass Ihre Daten durch Dienste wie YouTube, Google Analytics, TikTok in den USA verarbeitet werden. Aus Sicht des Europäischen Gerichtshofs besitzt die USA nach EU-Standards ein unzureichendes Datenschutzniveau. Insbesondere besteht die Gefahr, dass Ihre Daten durch US-Behörden zu Zwecken der Überwachung ohne jegliche Rechtsbehelfsmöglichkeiten verarbeitet werden können. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie das Setzen von über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern auf „Erforderliche Cookies“ beschränken..