pageBG

Die Preisträger 2015

PRINTMEDIEN

Bernhard Pötter

© Isabell Lott / taz

Redakteur bei der TAZ, Ressort Wirtschaft und Umwelt, Buchautor

Einer derjenigen Journalisten in Deutschland, die durch jahrelange kritische Begleitung der deutschen, europäischen und internationalen Klima- und Energiepolitik den Boden bereitet haben für die breite öffentliche Unterstützung, die Energiewende und Klimaschutz bei uns genießen. Pötter schreibt über Klima- und Energie nicht nur als Umweltthema, sondern legt wirtschaftliche Interessen und politische Konflikte schonungslos offen. Er fragt präzise nach, und geht mit seinen Fragen auch dorthin „wo es weh tut“.

Pötters Recherchen zur deutschen Energiepolitik gehören zum Besten, was kritischer Umweltjournalismus in Deutschland heute zu bieten hat.

Hier können Sie alle Beiträge von Bernhard Pötter bei der TAZ nachlesen.

Laudatio: Prof. Dr. Ottmar Edenhofer, stellv. Direktor und Chefökonom des Potsdam-Instituts für Klima folgenforschung (PIK), Direktor des Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC)

HÖRFUNK

Claudia Decker

© Julia Müller / BR© Honorarfrei lediglich fŸr die Berichterstattung Ÿber den Bayerischen Rundfunk bei Nennung: "Bild: BR/Julia MŸller ". Andere Verwendungen nur nach entsprechender vorheriger schriftlicher Vereinbarung mit der Pressestelle-Foto, Tel.: 089 / 5900 10580, Mail

Hörfunkjournalistin bei BR 2, Sendeplatz „Notizbuch“, „Warm und weich – Daunen“, „Froschschenkel und Entenstopfleber – (k)eine Delikatesse“,
„Ex und hopp – Der Weg der Plastiktüte“

Claudia Decker bearbeitet seit Jahrzehnten eine breite Themenpalette und schöpft dabei aus ihren vielfältigen Erfahrungen. Für ihre Reportagen hat sie die ganze Welt bereist, um sich vor Ort Eindrücke aus erster Hand zu verschaffen. Mit dieser sorgfältigen Arbeitsweise macht sie auch komplizierte Themen für ihre Hörer nachvollziehbar.

Zuletzt ist ihr dies eindrucksvoll gelungen mit zwei Beiträgen, die gleichermaßen den Arten- und den Verbraucherschutz betreffen: Die verschlungenen Produktions- und Vertriebswege von Daunen sowie die unsäglichen Bedingungen, unter denen sogenannte Delikatessen wie Froschschenkel und Entenstopfleber hergestellt werden.

Laudatio: Johanna Stadler, Redakteurin BR 2, Ressort Landwirtschaft und Umwelt

FERNSEHEN

Astrid Halder und Hendrik Loven

© Loven / Halder

für das Team von Report München, Autoren des Dokumentarfilms „Die Propagandaschlacht um die Gentechnik – wie Politik und Verbraucher manipuliert werden“

Die Gentechnik ist bereits heute eines der wichtigsten Themen im Umwelt- und Verbraucherschutz. Astrid Halder und Hendrik haben darüber und über andere Umweltthemen bereits mehrfach berichtet. Die Dokumentation „Die Propagandaschlacht um die Gentechnik" beleuchtet die weltweiten Auswirkungen der industriellen Lebensmittelproduktion: Auffällige Häufungen schwerer Krankheiten in den Anbaugebieten, nahezu sterile Monokulturen, und die gesundheitlichen Folgen für die Endverbraucher sind nicht absehbar. Die Industrie hält dagegen, man sei dabei, das Problem der Welternährung zu lösen.

Die Autoren Astrid Halder, Hendrik Loven und das Team von Report München haben einen immensen Rechercheaufwand betrieben und stellen die beiden Positionen eindrucksvoll gegenüber.

Laudatio: Andreas Hoppe, Schauspieler

ONLINE

Manuela Kasper-Claridge, Inga Sieg und Axel Warnstedt

Montage: DUH, © Deutsche Welle

Leiterin Abteilung Wirtschaft und Wissenschaft, Reporterin und Kameramann, für das Multimedia-Projekt „Global Ideas“ der Deutschen Welle

„Global Ideas“ nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise um die ganze Welt. „Den Reichtum der Natur erhalten, das Klima schützen, zum Nachmachen anregen“, ist der Anspruch der Initiatorin Manuela Kasper-Claridge. Mit zahlreichen interaktiven Infografiken, Filmbeiträgen und Reportagen spricht das internationale Team ein breites Publikum an und lädt zum Weiterklicken und Verweilen ein.

Natürlich dürfen auch die klassischen, faszinierenden Steckbriefe über heimische und exotische Tiere nicht fehlen. Inga Sieg und Axel Warnstedt realisieren seit Jahren Beiträge, mit denen sie die Menschen für Themen wie Luftverschmutzung, Meeres- und Artenschutz oder den Klimawandel  sensibilisieren.

Laudatio: Rita Schwarzelühr-Sutter, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)

SONDERPREIS

Lisa Simpson und Matt Groening

© 2014 Twentieth Century Fox Film Corporation; Matt Groening© (C) TURNER CLASSIC MOVIES. A TIME WARNER COMPANY. ALL RIGHTS RESERVED.

das ökologische Gewissen Springfields; Schöpfer der Cartoon-Serie „Die Simpsons“

Die amerikanische Zeichentrick-Serie „Die Simpsons“ wurde in den USA schon mehrfach dafür ausgezeichnet, dass sie brisante umweltpolitische Themen wie Atomkraft, Gentechnik oder Fracking auf spielerische Weise aufgreift und zur Diskussion stellt. Die Darstellung ist immer unterhaltsam, aber nie platt. Hinter dem Skript steht ein Team von Naturwissenschaftlern, die sich wie Matt Groening, der Erfinder der Simpsons, auch privat für Natur- und Umweltschutz engagieren. Lisa ist das quirlige und nimmermüde ökologische Gewissen der Serie.

Dafür wurde sie schon mit mehreren Preisen bedacht. Mit den Simpsons wird eine jüngere und breitere Zielgruppe angeregt, sich mit umweltpolitischen Themen auseinanderzusetzen.

Laudatio: Sabine Bohlmann, Schauspielerin und Synchronsprecherin von Lisa Simpson

Teilen auf: