pageBG

Pressemitteilung

BIG JUMP, Erster europäischer Flussbadetag am 17. Juli 2005

Hamburg/Paris, Dienstag, 12.07.2005

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren! BIG JUMP startet durch und macht bereits Schule: Als Startschuss unternahmen Palästinensische, Israelische und Jordanische Bürgermeister einen BIG JUMP in den Jordan

Simultan werden am Sonntag, den 17. Juli um 14:00 Uhr Zehntausende von Europäern an ausgesuchten Stellen in ihre Flüsse springen und baden, oder an den Ufern debattieren. Sie folgen dem Aufruf einer breiten Koalition von Partnern, die sich zur "BIG JUMP" - Kampagne zusammengefunden haben. Für diesen ersten BIG JUMP sind rund 200 Aktionen an 30 Flüssen in mehr als 10 Staaten angesagt.

Gefeiert wurden die ersten hoffnungsvollen Erfolge im Ringen um saubere und lebendige Flüsse und ein mutiges, zukunftsweisendes europäisches Gesetz. Die Europäische Wasserrahmenrichtlinie verlangt von allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union, dass ihre Flüsse, Seen, aber auch das Grundwasser, bis zum Jahre 2015 sauber und in gutem ökologischen Zustand sein müssen.

BIG JUMP fordert die Bürger auf, bei dieser gigantischen Aufgabe mitzumachen und bei diesem großen Vorhaben in Sachen Wasserqualität und der Wasserpolitik Verantwortung zu übernehmen und zu partizipieren. Ohne sie wird das Ziel nie erreicht werden können. Die "BIG JUMP" - Kampagne wird die Umsetzung der Richtlinie öffentlich begleiten und die Öffentlichkeit über die Fortschritte informieren.

Die Zeit drängt. Mit Ausnahme der Quellflüsse und eines Teils der Voralpenseen sind die meisten europäischen Oberflächengewässer und damit große Teile des Grundwassers in einem erbärmlichen Zustand. Schon heute wissen wir, dass europaweit voraussichtlich 50 Prozent der Gewässer den ökologisch guten Zustand für 2015 kaum erreichen können und Verlängerungsfristen benötigen.

Aber es gibt Ausnahmen: Allen voran an Rhein und Elbe. Die seit Jahren anhaltend beobachtete Verbesserungen der chemischen und bakteriellen Reinheit sind spektakulär und wegweisend. Aber auch hier ist der Weg von den bald sauberen zu lebendigen Flüssen noch weit. Eine der Aufgaben der Kampagne ist die Vermittlung dieser positiven Beispiele.

Die europäischen Flüsse und Gewässer zu schützen ist eine gemeinschaftliche Aufgabe. Die Solidarität und Zusammenarbeit zwischen Oberliegern und Unterliegern ist dabei maßgebend. Wasser, die Quelle allen Lebens, muss gemeinschaftlich, gerecht und grenzübergreifend bewirtschaftet werden. Genau dies fordert auch die Wasser Rahmenrichtlinie.

Der BIG JUMP und seine Anliegen macht Schule. Im Rahmen eines von der Europäischen Union mitfinanzierten Projektes hat die Nichtregierungsorganisation "Friends of the Earth Middle East" zu einem BIG JUMP zur Rettung des Jordans und zur friedlichen Zusammenarbeit aufgerufen. Palästinische, israelische und jordanische Bürgermeister folgen dem Aufruf und unternehmen am 10. Juli gemeinsam einen BIG JUMP in den Jordan!

BIG JUMP ist eine Initiative des European Rivers Network (ERN) in Zusammenarbeit mit den europäischen Partnern EEB (European Environmental Bureau) und dem WWF und Hunderten von regionalen Partnern. Die Idee eines europäischen Flussbadetages ist aus dem Projekt "Lebendige Elbe" heraus entwickelt worden. Der Erste Internationale Elbebadetag hatte im Jahre 2002 am einst schmutzigsten Fluss Europas über einhunderttausend Menschen begeistert. Das gemeinsam von der Deutschen Umwelthilfe und Europas größtem Verlagshaus Gruner + Jahr getragene Projekt "Lebendige Elbe" hatte diesen weltweit ersten Flussbadetag initiiert.

Partner des Elbebadetags sind die Wassergütestelle Elbe, die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG), das European Rivers Network sowie zahlreiche Initiativen in Deutschland und Tschechien. Förderer des Elbebadetags sind Garpa, T-Mobile, Unilever und Vattenfall Europe. Gefördert wird das Projekt auch von der Deutschen Bahn AG und vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Das Projekt ist eingebettet in den "BIG JUMP" -den "großen Sprung", einem europaweiten Ereignis, bei dem am 17. Juli 2005 an rund 30 Flüssen in ganz Europa Badefeste stattfinden werden.

Ansprechpartner für Rückfragen:

Agnes Sauter
Deutsche Umwelthilfe e.V., Fritz-Reichle-Ring 4 ,78315 Radolfzell
Tel.: 07732/9995-11, Fax: 07732/9995-77, Mobil: 0175/5724833
E-Mail: sauter@duh.de

Dr. Maria Hoffacker
Gruner + Jahr AG & Co. KG, Am Baumwall 11 ,20459 Hamburg
Tel.: 040/3703-3030, Fax: 040/3702-5688,
E-Mail: umweltreferat@guj.de

Roberto Epple
European Rivers Network, 8, Rue Crozatier ,F-43000 Le Puy
Tel.: (0033) 608 621267, Fax: (0033) 471 026099,
E-Mail: roberto.epple@rivernet.org

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen. Sie entscheiden, welche Cookies Sie zulassen oder ablehnen. Klicken Sie hierzu auf den Button „Einstellungen“, um Ihre Einstellungen zu treffen und weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung zu erhalten. Sofern Sie den Button „Akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit in den Privatsphäre-Einstellungen (Fußbereich der Website) ändern.