Ja, ich spende für die Verkehrswende:
Wunschbetrag

Kämpfen Sie mit uns für ein baldiges Ende von schmutzigen Diesel-SUVs und für die Saubere Luft in lebenswerten Städten!

Mit unseren Enthüllungen über den kartellartig organisierten Abgasbetrug der Diesel-Konzerne haben wir zu einem beschleunigten Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor beigetragen. Mit über 2.200 Straßen-Abgasmessungen haben wir BMW, Daimler, VW & Co vorsätzlichen Betrug an Umwelt, Klima, der Gesundheit von Stadtbewohnern und schließlich auch von über 11 Millionen Kunden nachgewiesen: Mit bis zu 40-fachen Überschreitungen der NOx Abgas-Grenzwerte sowie systematisch zu niedrig angegebenen CO2-Emissionen.

Damit haben wir offensichtlich die mächtigste deutsche Industrie zu sehr gereizt: Im Herbst 2017 wurden wir von einem Aussteiger aus der Automobilwirtschaft konkret vor einer massiven Schmutz-Kampagne gewarnt. Seit Herbst 2017 erhalten wir nie erlebte, massive Beleidigungen bis hin zu Gewalt- und Todesandrohungen per Post, Telefon oder über die sozialen Medien. Nur dank des Rückhalts unserer treuen Spender und Förderer können wir die Bedrohungen und die damit verbundenen Folgen aushalten. Bitte stärken Sie uns mit Ihrer Spende oder dauerhaft durch eine Fördermitgliedschaft den Rücken für unsere Arbeit für die Saubere Luft, die Verkehrswende in unseren Städten und den Klimaschutz.

Regierungspolitiker vom CDU-Bezirksverband Stuttgart, Sitz von Daimler, Bosch & Porsche, beantragten erfolglos die Aberkennung unserer Gemeinnützigkeit und wegen unserer Klagen für die „Saubere Luft“ den Entzug der Klagerechte. Zum Ärger der mit den Dieselkonzernen paktierenden Politiker sind wir weiterhin gemeinnützig und haben zwischenzeitlich weitere wichtige Erfolge zur Durchsetzung der Sauberen Luft in unseren Städten erzielt.

Unser aktueller Kampf für ein schnelles Ende des Verbrennungsmotors, Offenlegung der geheimen Dieselgate-Akte, der Einführung eines Tempolimits und schnelle Einrichtung von „Pop Up Radwegen“ auf Autofahr- bzw. Parkstreifen führt derweil zu neuen Großangriffen der Autolobby auf die DUH. Mit immer neuen und aggressiveren Klagen und Eilanträgen vor Gericht versuchte beispielsweise aktuell der VW-Konzern, die zwischenzeitlich von der DUH rechtskräftig durchgesetzte Veröffentlichung der Dieselgate-Akte weiter zu verhindern. Aktuell startet ein wesentlich von Autokonzernen unterstützter Automobilverband den Versuch, eine „Gegen-DUH“ ins Leben zu rufen, um „Saubere Luft Maßnahmen“ zu stoppen, Pkws in den Städten zu fördern und neue Radwege auf Straßenflächen wieder zu beseitigen.

Seit Jahren kämpfen Autokonzerne und ihnen nahestehende Politiker gegen unsere Arbeit für die Saubere Luft in unseren Städten, den Klimaschutz und eine zukunftsgerichtete Verkehrswende. So hat Daimler 2015 versucht, die Veröffentlichung von Abgasmessungen per Klageandrohung zu verhindern. 2016 drohte Opel rechtliche Schritte an und erneut versuchte Daimler die Veröffentlichung von Dokumenten per Einstweiliger Verfügung zu verbieten. Seit 2017 bis heute versucht der VW-Konzern mit unzähligen Einstweiligen Verfügungen, Klagen und Eilanträgen vor Gericht unsere Arbeit.

Alle bisherigen Versuche der Autokonzerne, uns über Drohungen oder Klagen zum Schweigen zu bringen, sind ebenso gescheitert wie die Versuche der mit ihnen verbundenen Politiker, uns die Klagerechte zu entziehen! Doch wir sind weiter auf Ihre Hilfe angewiesen:

Insbesondere für unsere aktuelle finale Dieselgate-Klage vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) brauchen wir Ihre Unterstützung! Der EuGH wird über die in Millionen Diesel-Pkws immer noch enthaltenen Abschalteinrichtungen höchstrichterlich entscheiden. Wir sind zuversichtlich, dass der EuGH sich für ein klares Verbot aller Betrugsdieseln auf unseren Straßen aussprechen wird. Bitte ebnen Sie uns den Weg, damit wir dieses Gerichtsverfahren und dessen Durchsetzung durchstehen und so die Luft in unseren Städten um zehntausende Tonnen NO2 entlasten können!

Neben der Sauberen Luft sind uns der Klimaschutz und damit die Senkung der CO2-Emissionen im Verkehrssektor besonders wichtig! Allein mit einem Tempolimit können wir jährlich bis zu 8 Millionen Tonnen CO2 einsparen. In Frankreich haben 2020 bereits 200 Städte eine Regelgeschwindigkeit von 30 km/h eingeführt – mit großem Erfolg: 70% weniger Unfälle!

Während Paris, London, Brüssel die Verkehrswende ernst nehmen und massiv Radwege bauen, ersticken unsere Städte im Autoverkehr! Wir kämpfen für ein bundesweit nutzbares „365 Euro/Blaues Ticket“ für Bus, Bahn und Tram.

Mit unserer aktuell gestarteten Aktion „Pop-up-Radwege Jetzt!“ haben wir in diesem Jahr bereits 245 (!) offizielle Anträge an Städte und Kommunen gestellt, um noch in diesem Jahr Autostraßen bzw. Parkstreifen in geschützte Fahrradspuren umzuwandeln.

Schließlich wollen wir auf Bundesebene ein Ende der Förderung von SUVs und sonstigen Verbrenner-Pkws und insbesondere der finanziellen Förderung von Klimakiller-Dienstwagen durchsetzen.

© STEFAN WIELAND
© Frank Masurat / Qimby CC0
© dusanpetkovic1 - stock.adobe.com
© STEFAN WIELAND
© Peter Broytman / Qimby CC0
© Erwin Wodicka / Fotolia
© Benedikt Glitz / Qimby CC0
© STEFAN WIELAND
© monticellllo/stock.adobe.com
© STEFAN WIELAND

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto

Konto: Bank für Sozialwirtschaft Köln
IBAN: DE45 3702 0500 0008 1900 02
BIC: BFSWDE33XXX

Wünschen Sie eine Spendenbescheinigung? Bitte teilen Sie uns dafür Ihre vollständige Adresse – zum Bsp. im Überweisungszweck – mit.

Wie werde ich über dieses Projekt als Spender informiert?

Die Deutsche Umwelthilfe informiert Sie als Spender regelmäßig über ihre Projekte, sofern gewünscht: im Magazin DUHwelt (per Post, vierteljährlich), im Newsletter (per E-Mail, regelmäßig) sowie über Twitter, Facebook und Instagram und auf dieser Internetseite. Bei weiteren Fragen steht Ihnen unser Team aus dem Spenderservice gerne zur Verfügung.

Informationen zu Steuer und Spendenquittung

Die Deutsche Umwelthilfe e.V. ist als gemeinnütziger Verein anerkannt. Ihre Spende an uns ist von der Steuer absetzbar. Bis zu einem Spendenbetrag von 300 Euro gilt der Einzahlungsbeleg und Kontoauszug als Nachweis.

Antrags-Karte zum Download

Sie möchten Ihre Daten nicht im Internet veröffentlichen? Hier können Sie unsere Karte für den Antrag auf Fördermitgliedschaft herunterladen, ausfüllen und uns per Post oder E-Mail zusenden.

Ansprechpartner Spenderservice

Copyright: © Holzmann/DUH

Gabriele Dufner-Ströble
Spenderservice
Tel.: 07732 9995-511
E-Mail: Mail schreiben

Copyright: © DUH/Andreas Kochlöffel

Karin Potthoff
Spenderservice
Tel.: 07732 9995-56
E-Mail: Mail schreiben


Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen. Sie entscheiden, welche Cookies Sie zulassen oder ablehnen. Klicken Sie hierzu auf den Button „Einstellungen“, um Ihre Einstellungen zu treffen und weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung zu erhalten. Sofern Sie den Button „Akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit in den Privatsphäre-Einstellungen (Fußbereich der Website) ändern.