pageBG

Aktuell

Solaroffensive für Deutschland

Deutsche Großstädte hinken bei der Energiewende hinterher: Nur 7 von 82 haben in den letzten beiden Jahren genug neue Photovoltaik-Anlagen installiert, um das 1,5-Grad-Limit einhalten zu können. Damit der Sonnen-Turbo endlich für alle Fahrt aufnehmen kann, muss die Bundesregierung jetzt dringend nachsteuern! >> mehr

Für echten Meeresschutz!

Verschiedenste – ganz legale – Schlupflöcher sorgen dafür, dass unsere Meeres"schutz"gebiete in der Realität alles andere als ruhige und geschützte Orte sind. Vielmehr ähneln sie riesigen Industriegebieten mit Mega-Bauprojekten, Schiffsverkehr und industrieller Fischerei. Rufe jetzt die Bundesregierung dazu auf, unsere Meere vor weiterer Zerstörung zu schützen!

Kampf gegen irreführende Werbung

Wir kämpfen für ein Verbot von irreführender Werbung mit angeblicher Klimaneutralität und gehen juristisch gegen Unternehmen vor. Darunter der Technologie-Riese Apple, der seine Smartwatches mit dem selbst ausgedachten Logo "CO2-neutral" bewirbt. Transparente Prüfkriterien und -standards? Fehlanzeige?

Keine Gasbohrungen vor Borkum!

Wer jetzt noch neue Gasfelder plant, sabotiert mit Ansage das Pariser Klimaabkommen. Deshalb ist es gut, dass der Baustopp für die Bohrplattform vor Borkum bestehen bleibt. Das hat ein Gericht in Den Haag entschieden. Ein endgültiges Urteil, ob der Gaskonzern das Projekt ganz absagen muss, erwarten wir in den nächsten Wochen.

Preisträger*innen gesucht!

Für den UmweltMedienpreis 2024 können bis zum 15. Mai Kandidatinnen und Kandidaten vorgeschlagen werden. Die Auszeichnung würdigt Medienschaffende für ihre herausragenden Leistungen in der Umweltberichterstattung. Die Nominierung ist in den Kategorien Text, Audio, Video und Publikumspreis möglich. Jetzt einreichen!

Schluss mit ungewolltem Werbemüll

Unsere Umfrage zeigt: Noch immer sind deutsche Handelsunternehmen jährlich für bis zu 26 Milliarden unadressierte Werbeprospekte verantwortlich. Um das zu stoppen, fordern wir Umweltministerin Steffi Lemke auf, ein Opt-In-Verfahren nach luxemburgischem Vorbild einzuführen.

Keine Monster-SUV in meiner Stadt

Immer mehr übergroße SUV und Pickups verstopfen unsere Städte, gefährden Menschen, vergiften unsere Atemluft. Doch wie in Paris können wir etwas dagegen tun! Setz mit uns Beschränkungen und höhere Parkgebühren durch - auch in deiner Stadt!


Der UmweltMedienpreis

© Robert Lehmann

Mit dem UmweltMedienpreis zeichen wir herausragende Medienschaffende aus, die mit ihren Beiträgen über Verbraucher-, Umwelt- und Klimaschutzthemen aufklären und begeistern. Da fällt Ihnen jemand ein? Derzeit können Kandidat*innen für den UmweltMedienpreis 2024 vorgeschlagen werden. Erfahren Sie hier mehr.

Unterstützen Sie uns!

Helfen Sie uns mit Ihrer Spende oder Fördermitgliedschaft – ganz einfach über unser Online-Formular. Oder direkt per Überweisung:

Konto: SozialBank Köln
IBAN: DE45 3702 0500 0008 1900 02
BIC: BFSWDE33XXX

Unsere Themen

Wir kämpfen für saubere Luft!

Dicke Luft: Über 80 % der Europäer leiden unter schlechter Luft. Um die Luftqualität zu verbessern, sind die Mitgliedstaaten der Europäischen Union  gesetzlich dazu verpflichtet, Maßnahmen zur Senkung der Luftschadstoffe festzulegen. Werden die Grenzwerte für Luftschadstoffe dennoch überschritten, dürfen betroffene Bürgerinnen und Bürger ihr „Recht auf saubere Luft“ einklagen.

Weitere Informationen zum Thema "Recht auf Saubere Luft"

Luft besser in Klagestädten

Die Klagen der Deutschen Umwelthilfe in 40 deutschen Städten zur Durchsetzung der Sauberen Luft und damit Einhaltung des Grenzwerts für das Dieselabgasgift Stickstoffdioxid (NO2) sind bisher alle juristisch erfolgreich verlaufen und haben die Luftqualität in unseren Städten nachweislich und spürbar verbessert.

Giftige Stickoxide

Ein Großteil der Stickoxide, denen sich Menschen ausgesetzt sehen, stammt aus Verbrennungsmotoren, vor allem aus Dieselmotoren. Die negativen Auswirkungen von Stickoxiden hängen stark von deren Konzentration ab. Je dichter man sich an der Quelle befindet, desto gravierender sind die Gesundheitsschäden.

Der Klimawandel betrifft uns alle.

Um ihn und seine Auswirkungen auf Mensch und Umwelt zu begrenzen, strebt die Weltgemeinschaft an, den Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur auf deutlich unter 2 Grad gegenüber dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen.

Weitere wichtige Informationen zum Thema "Energie & Klima" finden Sie hier.

Klimaschutz und Mieterschutz

Mieterhöhungen in Folge energetischer Modernisierungen haben teilweise dazu geführt, dass Mieter*innen sich ihre Wohnungen nicht mehr leisten konnten. Wir sagen: Energieeffizientes Wohnen muss bezahlbar bleiben!

Ostsee-Pipeline Nord Stream 2

Noch immer spielen in Deutschland und Europa Klimaaspekte bei der Planung von Gas-Pipelines keine Rolle. Wir klagen vor dem Oberverwaltungsgericht Greifswald auf Überprüfung der Betriebsgenehmigung der Erdgas-Pipeline Nord Stream 2.

Für den Erhalt von Natur und Wildnis in Deutschland!

Die Deutsche Umwelthilfe kämpft seit Jahren für den Naturschutz und setzt sich für den Erhalt der Biodiversität in Deutschland ein. Sie hilft, Flüsse als Lebensadern der Landschaft zu reaktivieren, kämpft für den Erhalt von Wäldern und wilden Naturgebieten, setzt sich für lebendige Meere ein und vieles mehr.

Mehr zu unseren Naturschutzthemen.

Billigfleisch zerstört Regenwald

Auch die industrielle Fleischproduktion hier bei uns in Deutschland facht die Waldbrände in Südamerika an: Zum einen werden in Südamerika auf riesigen Flächen Rinder gehalten, deren Fleisch auch auf dem europäischen Markt verkauft wird. Zum anderen wird immer mehr Wald für den Sojaanbau vernichtet.

Auf Palmöl verzichten?

Palmöl ist ein fester Bestandteil unseres Alltages. Warum es so beliebt ist und gleichzeitig so schlecht für unser Klima, wird hier beantwortet.

Was tun gegen Ressourcenverschwendung?

Bereits heute verbrauchen wir im Alltag mehr Ressourcen als unsere Erde dauerhaft bereitstellen kann. Um unsere Umwelt zu schützen ist es dringend notwendig, Abfälle zu vermeiden, anfallende Wertstoffe zu erfassen und hochwertig zu recyceln.

Wir sagen dem übermäßigen Müll den Kampf an. Mehr dazu hier.

Mehrweg statt Einweg!

Seit dem 01. Januar gilt die Mehrwegangebotspflicht: Restaurants, Cafés und Co. müssen für Speisen und Getränke zum Mitnehmen auch Mehrwegbehälter anbieten. Wegwerf-Produkte werden aber nicht schlechter gestellt. Das ist viel zu wenig! Wir kämpfen eine echte Mehrweg-Förderung!

Wir machen Ihre Stadt plastikfrei

Insbesondere Städte müssen und können mehr gegen die Einweg-Plastikmüllflut tun. Deshalb haben wir in 202 weiteren Städten offizielle Anträge zur Vermeidung von Einweg-Plastikmüll und Förderung von Mehrweg gestellt. Wir brauchen endlich ein schnelleres und entschlosseneres Vorgehen gegen Einweg!

CO2-Emissionen aus dem Straßenverkehr

Der Verkehrssektor ist in Deutschland durch die Abgase von rund 58 Millionen zugelassenen Fahrzeugen (Quelle: Kraftfahrtbundesamt, Januar 2013) für rund 20 Prozent (Quelle: Umweltbundesamt, 2012) der klimaschädlichen CO2-Emissionen verantwortlich.

Was wir gegen CO2-Emissionen tun, finden Sie hier.

Tempolimit? Ja bitte!

Unsere Aktion für ein "Tempolimit jetzt" hat inzwischen mehr Stimmen als die CSU/AfD-Kampagne gegen ein Tempolimit. Jetzt heißt es Endspurt: Habt ihr eure Stimme schon abgegeben?

Wir messen nach!

Wir kämpfen seit vielen Jahren für saubere Luft. Sie ist unverzichtbar für unsere Gesundheit und unsere Lebensqualität. Saubere Luft ist außerdem wichtig für den Klimaschutz. Der Straßenverkehr trägt wesentlich zur Luftverschmutzung bei. Deshalb misst die DUH seit Mai 2016 als erste und bislang einzige Umweltschutzorganisation selbst die Emissionen von Pkw.

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

© Zino Peterek

Je mehr Menschen uns den Rücken stärken, desto mehr können wir erreichen. Seien auch Sie dabei und unterstützen Sie uns als Fördermitglied.

Jetzt helfen

Spenden statt Geschenke

© Fotolia - rawpixel.com

Zum Geburtstag, zum Jubiläum, zur Taufe oder zur Hochzeit … sich eine Spende zu wünschen, ist eine besondere Art der Mitarbeit. Machen Sie Ihre Feier zu einem Fest für die Umwelt!

Mehr Informationen

Wir setzen uns für Ihre Rechte ein!

Umwelt- und Verbraucherschutz sind untrennbar miteinander verbunden. Schließlich sichern saubere Ressourcen wie Luft und Wasser das Leben und die Gesundheitsvorsorge der Menschen. Umweltschutz bedeutet heutzutage auch, den gesetzlich festgelegten Schutz der Menschen vor den Auswirkungen der Umweltbelastungen zu beachten.

Mehr zu unseren Verbraucher-Themen finden Sie hier.

Marktüberwachung

Die DUH ist seit 2004 auch klageberechtigter Verbraucherschutz-Verband. Das erlaubt es uns, Umwelt-Probleme direkt an der Wurzel anzupacken und, wenn es sein muss, die Politik zum Handeln zu zwingen.

Ihr Recht als Verbraucher

Welche Rechte hat man als Verbraucher? Und wie kann man sich gegen Verbrauchertäuschung wehren? Wir geben Antworten.

Mehr Grün in Deutschlands Städten!

Die Deutsche Umwelthilfe unterstützt Kommunen seit fast 20 Jahren durch spannende Wettbewerbe und informative Kampagnen zum Natur- und Umweltschutz.

Mehr zum kommunalen Umwelt- und Klimaschutz finden Sie hier.

Teilen auf:

Cookie Einstellungen

Diese Webseite verwendet Cookies und ähnliche Technologien, um die Bedienung der Webseite zu erleichtern und eine persönlichere Ansprache zu ermöglichen – auch außerhalb unserer Webseiten. Auch können wir so auswerten, wie unsere Nutzer unsere Seiten verwenden, um unsere Seiten so weiterentwickeln zu können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Essentiell

Externe Inhalte

Engagement

Statistik

Verwendung von Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies und ähnliche Technologien (im Folgenden „Technologien“), die es uns beispielsweise ermöglichen, die Häufigkeit der Besuche auf unseren Internetseiten und die Anzahl der Besucher zu ermitteln, unsere Angebote so zu gestalten, dass sie möglichst bequem und effizient sind, unsere Marketingmaßnahmen zu unterstützen und externe Medien einzubinden. Diese Technologien können Datenübertragungen an Drittanbieter beinhalten, die in Ländern ohne angemessenes Datenschutzniveau (z. B. Vereinigte Staaten ) ansässig sind. Weitere Informationen, auch über die Verarbeitung von Daten durch Drittanbieter und die Möglichkeit, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen, finden Sie in Ihren Einstellungen unter „Einstellungen“ und unter folgenden Links:

Impressum Datenschutz