Mehrweg ist Klimaschutz

Mehrwegflaschen entlasten das Klima, schonen natürliche Ressourcen und vermeiden Verpackungsmüll. Mit jedem Griff ins Getränkeregal können auch Sie das Klima schützen.

Zur Kampagne So erkennen Sie Mehrweg auf einen Blick

© DUH

Handel sabotiert Rückgabe alter Elektrogeräte

Handel sabotiert Rückgabe

Seit dem 24. Juli 2016 können Verbraucher alte Elektrogeräte bei großen Händlern abgeben, damit diese ordnungsgemäß entsorgt werden. Tests der Deutschen Umwelthilfe (DUH) zeigen jedoch, dass Handelsunternehmen wie Karstadt, Obi und Ikea ihre neuen Pflichten nicht ernst nehmen.
© DUH

Mehrwegsystem in Gefahr

Mehrwegsystem in Gefahr

Vor 25 Jahren wurde die Mehrwegschutzquote eingeführt. Ihr Ziel: umweltfreundliche Verpackungen fördern und Abfälle vermeiden. Diese Mehrwegquote will Umweltministerin Hendricks jetzt ersatzlos streichen. Gemeinsam mit dem ehemaligen Grünen-Umweltminister Jürgen Trittin und CDU-Staatssekretär Clemens Stroetmann zieht die DUH eine kritische Bilanz.
© DUH

Schluss mit dem Müll

Schluss mit dem Müll

Supermärkte und Drogerien verursachen riesige Abfallberge durch unnötige Verpackungen und verbrauchen zu viele Ressourcen durch materialintensive Produkte. Eine Studie der DUH zur Ressourcen-Effizienz in Drogeriemärkten bestätigt dies. Die DUH fordert von den Handelskonzernen die Festlegung von Zielen zur Ressourcenentlastung, das Angebot effizienter Produkte und den Verzicht auf unnötige Verpackungen.
© Antonioguillem/Fotolia

Unser Recht auf saubere Luft

Unser Recht auf saubere Luft

In den Städten sind Abgase von Dieselmotoren in Pkw, Bussen, Lkw aber auch Baumaschinen sowie Binnenschiffen die Hauptquelle für die Luftverschmutzung. Sie verursachen umwelt- und gesundheitsschädlichen Feinstaub (PM10) und Stickstoffdioxid (NO2). Wir haben mit unserer Verkehrsexpertin Amrei Münster über das Recht auf saubere Luft gesprochen.
© Suntken / DUH

Vorgestellt: Unser Naturschutz-Team

Unser Naturschutz-Team

Ein Hauch von Afrika an der deutsch-polnischen Grenze. Das Stettiner Haff am Oder-Delta hat eine neue Attraktion hinzugewonnen: Hier können naturbegeisterte Besucher jetzt auf Safari gehen und dabei Wölfe, Kegelrobben und Wisente entdecken. Ein Jahr lang haben die DUH-Naturschützer die wilde Natur des Stettiner Haffs erkundet, haben mit Tourismusverbänden auf deutscher und auf polnischer Seite des Haffs geredet, mit Hoteliers, Landbesitzern, Fischern, Jägern und den Bewohnern der Haff-Region. Die anfängliche Skepsis weicht langsam auf. Hier bietet sich eine einmalige Möglichkeit, die Wildnis zurückkehren zu lassen.
© Dietmar Nill

Die Bechsteinfledermaus

Die Bechsteinfledermaus

Als nachtaktive Jägerin ist die Bechsteinfledermaus im Wald unterwegs. Sie braucht nur ein kleines Revier. Weil die Art ihren Verbreitungsschwerpunkt in Deutschland hat, tragen wir besondere Verantwortung für ihr Überleben.