pageBG

Pressemitteilung

Pünktlich zum Schulstart: Erster grüner Schulhof von Umweltministerin Anja Siegesmund und der Deutschen Umwelthilfe eingeweiht

Dienstag, 20.08.2019

Siegesmund: „So entdecken Schülerinnen und Schüler Artenvielfalt und holen mehr Natur in ihre Stadt

© TMUEN

Stadtroda, 20.8.2019: Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund und die Deutsche Umwelthilfe (DUH) haben am Dienstag den ersten grünen Schulhof Thüringens am Staatlichen Gymnasium „Johann Heinrich Pestalozzi" in Stadtroda eingeweiht.

Umweltministerin Anja Siegesmund: „Es freut mich zu sehen, wie aus Betonflächen grüne Erlebnisräume werden, wie durch gemeinsames Engagement von Kindern, Eltern und Lehrkräften lebendige Orte entstehen. So können Schülerinnen und Schüler Artenvielfalt entdecken und holen mehr Natur in ihre Stadt.“

Bundesgeschäftsführer der DUH, Sascha Müller-Kraenner, ergänzt: „In Stadtroda haben alle mitangepackt und so in kürzester Zeit einen grünen Schulhof geschaffen. Das Gymnasium in Stadtroda zeigt vorbildlich, was im Naturschutz machbar ist, wenn Unterstützung von allen Seiten kommt.“

Die Schule gehört zu den Gewinnern des gemeinsamen Wettbewerbs des Thüringer Umweltministeriums und der DUH „10 grüne Schulhöfe für Thüringen“ und wurde mit insgesamt 30.000 Euro bei der Umgestaltung ihres Schulhofes unterstützt.

Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 und 7 haben heute ihren neuen Pausenhof präsentiert, der nach Ideen der Kinder und Jugendlichen und nach einem Entwurf der Landschaftsarchitektin Jeannette Kebernik umgebaut wurde. So gibt es jetzt beispielsweise ein Baumstamm-Mikado zum Klettern, eine neue Sitzgruppe und Beete mit insektenfreundlichen Pflanzen und Kräutern, die auch im Unterricht und in Arbeitsgruppen der Schule Verwendung finden werden.

Am Gymnasium in Stadtroda hat die Eltern-Lehrer-Schüler-Arbeitsgruppe (ELSA) die Federführung bei der Umgestaltung des Schulhofes übernommen. Das entspricht auch dem Konzept der Schule: Schülerinnen und Schüler sollen über den Unterricht hinaus lernen,  Verantwortung zu übernehmen.

„Durch die finanzielle Unterstützung des Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz und der Deutschen Umwelthilfe konnten wir die Ideen unserer Schülerinnen und Schüler umsetzen. Das freut uns sehr. Der neue bewegungsfreundliche und naturnahe Pausenhof wird unser Schulleben sehr bereichern“, freut sich Steffi Xylander, Schulleiterin des Staatlichen Gymnasiums „Johann Heinrich Pestalozzi".

Hintergrund:

Im vergangenen November wurden insgesamt 10 Schulen im Wettbewerb „10 grüne Schulhöfe für Thüringen“ ausgewählt. Vier sogenannte Umsetzungsschulen, die sich mit bereits bestehenden Schulhofplanungen beworben haben, erhielten jeweils eine Fördersumme von 30.000 Euro für die Umsetzung. Je 5.000 Euro als sogenannte Planungsschulen erhielten sechs weitere Schulen, die den Wunsch haben, ihren Schulhof umzugestalten, bei denen bisher aber noch keine konkreten Planungen vorliegen.

Neben der finanziellen Förderung erhalten alle zehn Schulen vielfältige Unterstützung, unter anderem mit Schulungen und einer Schulhofkonferenz.

Link:

Alle Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter:  https://www.duh.de/schulhof-thueringen/

Kontakt:

Pressestelle Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz
0361 57-3911933, presse@tmuen.thueringen.de 

Ines Wittig, Projektmanagerin Naturschutz DUH
0160 5321056, wittig@duh.de 

DUH-Pressestelle:

Ann-Kathrin Marggraf, Marlen Bachmann
030 2400867-20, presse@duh.de

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen. Sie entscheiden, welche Cookies Sie zulassen oder ablehnen. Klicken Sie hierzu auf den Button „Einstellungen“, um Ihre Einstellungen zu treffen und weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung zu erhalten. Sofern Sie den Button „Akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit in den Privatsphäre-Einstellungen (Fußbereich der Website) ändern.