pageBG

Pressemitteilung

EU-Kommission billigt Neuausweisung Roter Gebiete: Ein guter Tag für den Grundwasserschutz

Mittwoch, 01.06.2022
© Janni / Fotolia

Berlin, 1.6.2022: Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) würdigt die offenbar erfolgte Billigung der geplanten Neuausweisung Nitrat-belasteter, sogenannter Roter Gebiete durch die EU-Kommission als potentiell guten ersten Schritt zum Schutz des Grundwassers. Die DUH fordert die Bundesländer auf, einer auf wissenschaftlichen Daten basierenden Einigung unbedingt zuzustimmen und sie effektiv in die Praxis umzusetzen.

Dazu Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer der DUH: „Dies kann ein sehr guter Schritt Richtung Grundwasserschutz und damit Trinkwasserschutz sein. Die Kommission hat erneut deutlich gemacht, dass der jahrzehntelange Streit um das Düngerecht nur bei Heranziehung wissenschaftlicher Messdaten beendet werden kann. Nun dürfen die Bundesländer nicht länger vor der Agrarlobby einknicken. Ansonsten drohen Strafzahlungen an Brüssel in Höhe von über 800 Tausend Euro täglich und massiv steigende Wasserpreise. Wir werden solange es notwendig ist, unsere Klagen für sauberes Wasser gegen die Bundesregierung, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen aufrechterhalten.“

Auf der Basis der Nitrat-Messwerte haben Berlin und Brüssel sich nach Angaben des Bundeslandwirtschaftsministeriums darauf geeinigt, die besonders durch Nitrat belasteten Gebiete um 45 Prozent auszuweiten auf 2,9 Millionen Hektar. Dort sollen strengere Regeln gegen zu hohe Nährstoffeinträge aus Gülle und synthetischen Düngern gelten. Die Überdüngung hat nicht nur gravierende Folgen für das Grundwasser, sondern trägt auch signifikant zum Artenrückgang, zur Luftverschmutzung und zum Klimawandel bei. Die DUH begrüßt die angekündigte Einrichtung neuer Messstellen. Diese ist zur Verbesserung der Datenlage längst überfällig und bedarf einer zügigen Umsetzung.

Links:

Mehr Infos zum Thema Nitrat im Grundwasser: https://www.duh.de/nitrat/

Kontakt:

Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer
0160 90354509, mueller-kraenner@duh.de

DUH-Newsroom:

030 2400867-20, presse@duh.de

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik und Analyse-Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen.Sie entscheiden, ob Sie über den Button „Alle akzeptieren“ alle Cookies zulassen oder über den Button „Alle ablehnen“ auf die erforderlichen Cookies beschränken. Individuelle Einstellungen können Sie über den Button „Einstellungen“ vornehmen. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung.Sofern Sie den Button „Alle akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern.Sofern Sie Cookies zu Statistik-/ Marketingzwecken oder externen Inlineframes akzeptieren willigen Sie ein, dass Ihre Daten durch Dienste wie YouTube, Google Analytics, TikTok in den USA verarbeitet werden. Aus Sicht des Europäischen Gerichtshofs besitzt die USA nach EU-Standards ein unzureichendes Datenschutzniveau. Insbesondere besteht die Gefahr, dass Ihre Daten durch US-Behörden zu Zwecken der Überwachung ohne jegliche Rechtsbehelfsmöglichkeiten verarbeitet werden können. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie das Setzen von über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern auf „Erforderliche Cookies“ beschränken..