pageBG

Pressemitteilung

Deutsche Umwelthilfe zeichnet „Garten der Integration“ in Meißen aus

Donnerstag, 30.08.2018

Der Internationale Garten Meißen wird als erster „Garten der Integration 2018“ ausgezeichnet – Oberbürgermeister Olaf Raschke und Wahlkreisabgeordnete Susann Rüthrich haben sich angekündigt – Bewerbungsschluss für die letzte Wettbewerbsrunde ist der 30. September 2018

© Buntes Meißen e.V.

Radolfzell/Meißen, 30.8.2018: Am Samstag, 1. September, um 15 Uhr zeichnet die Deutsche Umwelthilfe (DUH) den Internationalen Garten Meißen als ersten „Garten der Integration 2018“ aus. Der Garten wird vom Verein „Buntes Meißen – Bündnis Zivilcourage“ getragen. Die DUH würdigt damit das große Engagement der Garteninitiative für Weltoffenheit und Toleranz. Die Auszeichnung durch die DUH findet im Rahmen des jährlichen Garten-Sommerfestes statt, das von 14 bis 18 Uhr gefeiert wird. Oberbürgermeister Olaf Raschke und Wahlkreisabgeordnete Susann Rüthrich, MdB (SPD) haben ihre Teilnahme angekündigt. Fachlich und finanziell gefördert wird der Wettbewerb innerhalb eines Sonderprogramms „Umwelt und Geflüchtete“ durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU). Pressevertreter und interessierte Bürger sind herzlich eingeladen mitzufeiern.

Entstanden ist der Garten 2016, um ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit zu setzen. Auf dem dreieinhalb Hektar großen Areal, das die Stadt Meißen für fünf Jahre ohne Pacht zur Verfügung stellt, gibt es inzwischen ein buntes Angebot. Neben einer Obstbaumwiese mit 60 Bäumen verschiedener alter Sorten wird inzwischen ein Drittel der Fläche gärtnerisch genutzt und unter umweltschonenden Gesichtspunkten bearbeitet. Auf bislang 15 Gartenparzellen bauen vor allem Familien viele verschiedene Gemüsesorten an. Darüber hinaus gibt es gemeinschaftliche Beete und naturbelassene Areale, die gerne von Schulklassen erkundet werden. Auch für verschiedene sportliche Aktivitäten, wie beispielsweise Volleyball, kann das Gelände genutzt werden.

„Der diesjährige Wettbewerb läuft unter dem Motto „Empowerment“. Es soll herausgestellt werden, dass Geflüchtete mit ihrem Wissen und Können in Garteninitiativen ein Zugewinn für die Gemeinschaft sind“, sagt Daria Junggeburth, Projektmanagerin im Kommunalen Umweltschutz der DUH. „Mit viel Kreativität hat der Verein mit dem Internationalen Garten in Meißen einen Ort geschaffen, der Einheimische und Geflüchtete zusammenbringt und gemeinsames Lernen und Leben fördert. Inzwischen wurden unterschiedliche Bauprojekte wie die Regenbewässerung gemeinsam mit Geflüchteten geplant und gebaut. Innerhalb von zwei Jahren ist aus einer Brachfläche ein vielfältiger, bunter Ort entstanden, der zum Mitmachen einlädt“, so Junggeburth weiter.

„Gemüse- und Obstanbau hat auf der ganzen Welt Ähnlichkeiten, so dass Einheimische und geflüchtete Menschen dabei auch ohne große Worte schnell zueinander finden“, sagt Heike Ribbeck, die sich mit Ellen Scharmentke die Projektleitung für den Garten teilt. „Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit begegnen uns im Moment leider immer häufiger. Mit dem Internationalen Garten ist in Meißen ein Ort entstanden, der interkulturelle Begegnungen und Integration ermöglicht. Es macht uns wirklich Mut, dass der Garten auch bei den Meißnern immer mehr Akzeptanz erfährt.“

Im Rahmen des Projekts „Gärten der Integration“ zeichnet die DUH in diesem Jahr – wie schon 2017 – jeweils drei Gartenprojekte aus, die geflüchtete Menschen einbeziehen. Die Sieger erhalten ein Preisgeld von je 500 Euro. Letzter Einsendeschluss für Bewerbungen und Ergänzungen ist der 30. September 2018.

Datum: Samstag, 1. September 2018. Das Sommerfest geht von 14 bis 18 Uhr. Um 15 Uhr findet die Auszeichnung mit Gruppenfoto und anschließendem Rundgang durch den Garten statt.

Ort: Großenhainer Straße 161, 01662 Meißen

Links:

Kontakt vor Ort:

Daria Junggeburth, Projektmanagerin Kommunaler Umweltschutz DUH
030 2400867-33, junggeburth@duh.de 

Heike Ribbeck, Ellen Scharmentke, Projektleitung Internationaler Garten Meißen
0176 40469271, garten@buntes-meissen.de 

DUH-Pressestelle:

Andrea Kuper, Ann-Kathrin Marggraf
030 2400867-20, presse@duh.de 

DBU Pressereferat:

Pressesprecher Franz-Georg Elpers
Tel.: 0541 9633-520, Fax: 0541 9633-198, fg.elpers@dbu.de 
Internet: www.dbu.de  https://www.twitter.com/umweltstiftung
https://www.facebook.com/DeutscheBundesstiftungUmwelt
https://www.instagram.com/deutschebundesstiftungumwelt/ 

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen. Sie entscheiden, welche Cookies Sie zulassen oder ablehnen. Klicken Sie hierzu auf den Button „Einstellungen“, um Ihre Einstellungen zu treffen und weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung zu erhalten. Sofern Sie den Button „Akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit in den Privatsphäre-Einstellungen (Fußbereich der Website) ändern.