pageBG

Pressemitteilungen

Hier finden Sie die aktuellen Pressemitteilungen der Deutschen Umwelthilfe. Ältere Pressemitteilungen können Sie über die Stichwortsuche finden. Bei Fragen zu Pressemitteilungen oder zur Arbeit der Deutschen Umwelthilfe, wenden Sie sich gerne an unsere Pressestelle.

Für allgemeine Anfragen: 030 2400867-20, presse@duh.de

Hier finden Sie unsere Ansprechpartner*innen

Mittwoch, 08.12.2004

Autohersteller umgehen Kennzeichnungspflicht beim Spritverbrauch

Deutsche Umwelthilfe fordert Unterlassungserklärung von VW, DaimlerChrysler und BMW

Weiterlesen
Mittwoch, 08.12.2004

Naturschutzgroßprojekt Lausitzer Seenland nach mehr als vierjährigen Vorarbeiten gescheitert

Radolfzell/Dresden, 8. Dezember 2004: Unter Rückgriff auf längst überwunden geglaubte Ost-West-Ressentiments hat die sächsische Staatsregierung eines der fortschrittlichsten Naturschutzprojekte im Freistaat mutwillig zerstört. Nach der gestrigen...

Weiterlesen
Montag, 06.12.2004

Scheitert Naturschutzgroßprojekt "Lausitzer Seenland" im sächsischen Kabinett?

DUH vertraut auf Umweltminister Stanislaw Tillich

Weiterlesen
Sonntag, 05.12.2004

Klageandrohung der Umweltverbände wirkt – Kommunen legen Maßnahmenpläne zur Luftreinhaltung und Verkehrssperrung vor

Deutsche Umwelthilfe warnt vor dem Kauf von Diesel-Pkw ohne Rußfilter

Weiterlesen
Montag, 29.11.2004

EU-Kommission verlangt strengen Fördergrenzwert für Dieselruß-Partikelfilter

Deutsche Umwelthilfe begrüßt Einlenken der Automobilindustrie und fordert Bundeskanzler Gerhard Schröder auf, nun "Wort zu halten"

Weiterlesen
Montag, 29.11.2004

Deutsche Umwelthilfe vergibt den DUH-Umwelt-Medienpreis 2004

"Botschafter für eine lebenswerte Zukunft"

Weiterlesen
Mittwoch, 20.10.2004

Deutsche Umwelthilfe begrüßt „salomonische“ Entscheidung der EU-Kommission zum Dosenpfand

Hohe Investitionen bei zahlreichen Mehrweg-Brauereien ausgelöst – Krombacher Brauerei investiert 63 Mio € in Mehrweg

Weiterlesen
Freitag, 15.10.2004

Deutsche Umwelthilfe begrüßt klare Entscheidung

Hohe Investitionen in die Mehrwegwirtschaft erwartet

Weiterlesen
Donnerstag, 14.10.2004

Umweltverbände begrüßen klare Entscheidung des Bundesrats zum Dosenpfand

und mahnen bisherige Gegner der Pfandregelung zu bürgerfreundlicher Umsetzung

Weiterlesen
Mittwoch, 13.10.2004

FDP will Zustimmung der Landesregierung für Vereinfachung des Dosenpfandes im Bundesrat verhindern

Skandalöse Politik zu Lasten der Umwelt und des Mittelstandes

Weiterlesen

Suche

Weiterführende Links

Copyright: © Klein / DUH

Matthias Walter
Mitglied der Bundesgeschäftsführung, Pressesprecher und Leitung Kommunikation

Copyright: © Finke / DUH

Marlen Bachmann
Leitung Newsroom und Leitung Presse

Kontakt zur Pressestelle:

Tel.: 030 2400867-20
E-Mail: presse@duh.de 

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik und Analyse-Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen.Sie entscheiden, ob Sie über den Button „Alle akzeptieren“ alle Cookies zulassen oder über den Button „Alle ablehnen“ auf die erforderlichen Cookies beschränken. Individuelle Einstellungen können Sie über den Button „Einstellungen“ vornehmen. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung.Sofern Sie den Button „Alle akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern.Sofern Sie Cookies zu Statistik-/ Marketingzwecken oder externen Inlineframes akzeptieren willigen Sie ein, dass Ihre Daten durch Dienste wie YouTube, Google Analytics, TikTok in den USA verarbeitet werden. Aus Sicht des Europäischen Gerichtshofs besitzt die USA nach EU-Standards ein unzureichendes Datenschutzniveau. Insbesondere besteht die Gefahr, dass Ihre Daten durch US-Behörden zu Zwecken der Überwachung ohne jegliche Rechtsbehelfsmöglichkeiten verarbeitet werden können. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie das Setzen von über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern auf „Erforderliche Cookies“ beschränken..