pageBG

6 Tipps für weniger Plastik im Alltag

Dienstag, 05.01.2021

Haben Sie schon einen guten Vorsatz für 2021? Wie wäre es mit weniger Einwegplastik? Wir haben einfache und schnell umsetzbare Tipps für Sie.

© maramorosz - stock.adobe.com

1.    Lebensmittel am besten unverpackt einkaufen oder ohne Plastikverpackung.

2018 haben die Deutschen 3 Milliarden dünne Plastiktüten (Hemdchenbeutel) verbraucht. Mit 60 Prozent wird immer noch das meiste Obst und Gemüse im Supermarkt oder auf Wochenmärkten vorverpackt. Am besten setzen Sie bei Ihrem Einkauf auf Mehrwegbeutel für Obst und Gemüse.

2.    Beim Kauf von Getränken auf Mehrwegflaschen aus Glas umsteigen.

In Deutschland werden immer noch 17,4 Milliarden Einwegplastikflaschen für Getränke nach einmaligem Gebrauch weggeworfen. Pro Stunde sind das zwei Millionen Stück! Durch die Nutzung von Mehrwegflaschen kann im Vergleich zur Nutzung von Einwegplastikflaschen etwa die Hälfte an CO2 eingespart werden.

3.    Bei Take-Away auf Mehrwegverpackungen setzen.

Der Lebensmittelverband Deutschland betont: Auch derzeit ist Mehrweg unter Berücksichtigung der Hygienestandards einsetzbar! Also bringen Sie ihre eigene Mehrwegbox mit oder setzen Sie auf Poolsysteme wie Recup oder Vytal.

4.    Es ist nicht alles Gold, was glänzt: Nein zu Bioplastik!

Viele Produkte aus Bioplastik weisen in der Gesamtbetrachtung keine ökologischen Vorteile im Vergleich zu solchen aus herkömmlichen Plastik auf. Hinzu kommen bisher ungewisse Umweltwirkungen, wie die Entstehung von Mikroplastik und die Wirkung der zugesetzten Additive.

5.    Etwas Neues probieren und Körper- und Haarseifen eine Chance geben!

Am klimafreundlichsten sind Seifen aus Olivenöl, Seifen auf Kokos- und Palmölbasis verursachen mehr Klimagase in der Produktion. Darüber hinaus schonen feste Seifen auch den Geldbeutel. Erfahrungsgemäß hält ein Stück Körperseife mindestens zwei Monate.

6.    Bienenwachstücher statt Frischhaltefolie oder Alufolie.

Frischhaltefolien werden nur einmal genutzt und meistens auch nicht recycelt. Sie sind zwar in der Regel recyclingfähig, allerdings müssen sie dafür eine gewisse Größe haben (über A4), um in den Sortieranlagen abgeschieden werden zu können. Bienenwachstücher hingegen können mehrfach verwendet werden.


Wir machen Ihre Stadt plastikfrei! Schreiben Sie uns, wo endlich Schluss mit Einweg sein muss – und wir setzen uns dafür ein!

Jetzt mitmachen

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen. Sie entscheiden, welche Cookies Sie zulassen oder ablehnen. Klicken Sie hierzu auf den Button „Einstellungen“, um Ihre Einstellungen zu treffen und weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung zu erhalten. Sofern Sie den Button „Akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit in den Privatsphäre-Einstellungen (Fußbereich der Website) ändern.