Wenig Kaffee, ganz viel Müll!

Kaffeekapseln

Kaffeekapseln sind auf dem Vormarsch – mit tonnenschweren Folgen für die Umwelt. Denn auf 6,5 Gramm Kaffee kommen durchschnittlich circa 2,5 Gramm Aluminium oder Kunststoff für die Einzel-Verpackung und noch mal 1,5 Gramm Papier für die Umverpackung. Das macht also auf 6,5 Gramm Kaffee stolze vier Gramm Verpackung. Ganz schön viel.

Immer mehr Kapseln

Laut dem Deutschen Kaffeeverband ist der Anteil des in Kaffeekapseln verkauften Kaffees in den letzten zwölf Jahren von 800 auf 21.280 Tonnen angestiegen. Allein von 2014 auf 2016 gab es einen Anstieg um knapp zwanzig Prozent. Die Deutschen verbrauchen pro Jahr schätzungsweise mehr als drei Milliarden Kaffeekapseln. Inzwischen kämpfen zahlreiche Nachahmer, darunter auch Discounter wie Aldi und Lidl, um Anteile auf dem rasch wachsenden Kapsel-Markt. Selbst Tee und Milch gibt es in Kapseln.

Recycling schwierig

Dass ihre Produkte kein grünes Image besitzen, wissen die Kaffeehersteller natürlich. Deshalb werben sie mit dem Recycling der Kapseln. Hierfür müssten die Mini-Verpackungen allerdings restentleert im Gelben Sack landen. Dass dies geschieht, ist jedoch äußerst fraglich. Tatsächlich werden Kaffeekapseln in der Regel vollständig aus Neumaterial hergestellt.

Biologisch abbaubare Kapseln sind nicht umweltfreundlich

Kapseln aus biologisch abbaubarem Kunststoff sind übrigens auch nicht besser für die Umwelt. Sehr viele Kompostierungsanlagen haben Probleme mit „biologisch abbaubarem“ Kunststoff und sortieren ihn noch vor der Kompostierung aus. So würden sich die Kapseln in vielen Anlagen nicht rechtzeitig abbauen und nicht abgebaute Plastikreste den Kompost verunreinigen. Nach der Aussortierung gehen die Kaffeekapseln aus Bioplastik in die Verbrennung und sind als Rohstoffe verloren.

Tipps für umweltfreundlichen Kaffeegenuss

Kaffee sollte besser in größeren als kleineren Verpackungen gekauft werden. Für manche Kaffeemaschinen mit Kapselsystem werden mittlerweile auch wiederbefüllbare Mehrwegkapseln angeboten. Greifen Sie alternativ auf manuelle oder elektrische Aufbrühsysteme ohne oder mit Dauerfilter zurück. Mit einer French Press, einem Kaffeevollautomaten oder einer Espressokanne kann Kaffee fast ganz ohne Abfall zubereitet werden.

Weiterführende Links

Kontakt

Copyright: Heidi Scherm

Thomas Fischer
Leiter Kreislaufwirtschaft
E-Mail: Mail schreiben

Copyright: Heidi Scherm

Philipp Sommer
Stellvertretender Leiter Kreislaufwirtschaft
E-Mail: Mail schreiben

Teilen auf:
DUH Newsletter – Bleiben Sie informiert!
Ja, halten Sie mich auf dem Laufenden
Mit unserem regelmäßigen Newsletter bleiben Sie stets auf dem Laufenden rund um die Themen Natur, Umwelt und Verbraucherschutz.