pageBG

Pressemitteilung

Wissenschaftsmagazin SWR Odysso sammelt 3.500 Handys für die Umwelt

Baden-Baden / Radolfzell, Mittwoch, 31.10.2012

Großer Erfolg für gemeinsame Handysammlung von Deutsche Telekom und Deutsche Umwelthilfe – Goldanteil in den gesammelten Handys entspricht 85 Tonnen Golderz – Unter allen Einsendern verloste der SWR drei iPads

: Soviel Gold wie 85 Tonnen Golderz enthalten die rund 3.500 alten Handys, die der SWR in Baden-Baden an Vertreter der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH) übergeben hat. Das Wissenschaftsmagazin SWR Odysso hatte unter dem Slogan „Goldgrube Handy“ dazu aufgerufen, alte und defekte Geräte an den Fernsehsender zu schicken, um diese einer Weiterverwendung oder einem hochwertigen Recycling zuzuführen. Die Aktion fand in Zusammenarbeit mit der DUH und der Deutschen Telekom statt, die bereits seit zehn Jahren gemeinsam unter dem Motto „Handys für die Umwelt“ gebrauchte Handys sammeln.

„Vierzig Handys enthalten ebenso viel Gold wie eine ganze Tonne Golderz“, erläutert SWR Odysso-Moderator Dennis Wilms, der sich wie die Organisatoren vom Erfolg der Aktion überrascht zeigte. Binnen zehn Tagen schickten die Zuschauerinnen und Zuschauer rund 3.500 Geräte an das SWR Fernsehen, um mitzuhelfen den ‚Goldschatz‘ in der eigenen Schublade zu heben. „Die Chance, ein iPad zu gewinnen, hat sicher geholfen. Doch die Trennung fiel manchem nicht so leicht“, weiß Silke Kannengießer, die die Aktion beim SWR Fernsehen koordinierte. „Mit vielen Geräten sind Geschichten verbunden, Erinnerungen, die man nicht gern ziehen lässt.“

Umso mehr freuten sich die Verantwortlichen von SWR Fernsehen, DUH und Telekom über die große Zahl eingeschickter Geräte, deren Geschichten das Redaktionsteam von SWR Odysso im Internet zusammengetragen hat. Die Aktion begleitete einen SWR Odysso-Themenschwerpunkt über Rohstoffe, Datensicherheit und Recyclingprozesse am Beispiel alter Handys.

Noch immer schlummern mehr als 80 Millionen alte Handys ungenutzt in den Schubladen deutscher Haushalte. „Wir wollen möglichst viele Verbraucher dazu motivieren, mit ihren alten Handys nachhaltiger umzugehen und diese zurückzugeben, damit sie entweder umweltgerecht recycelt oder weitergenutzt werden können“, erläutert Fritz Lauer, Leiter der Abteilung Information und Nachhaltigkeit bei der Deutschen Telekom. „Das war der Anstoß für die gemeinsame Sammlung mit der Deutschen Umwelthilfe.“ Doch das alte Handy zurückzugeben sei noch immer nicht selbstverständlich für die Deutschen. „Wir freuen uns, wenn Sendungen wie SWR Odysso mithelfen, Verbrauchern bewusst zu machen, dass Handys wertvolle Rohstoffe enthalten, die nicht verloren gehen sollten.“

Moderator Dennis Wilms erläutert: „Wir wollten sicherstellen, dass die Handys fachgerecht recycelt werden, deshalb lag es nahe, auf Telekom und Deutsche Umwelthilfe als Partner zu setzen.“ Die Deutsche Telekom spendet aus den Erlösen der Handyrücknahme für Natur- und Umweltschutzprojekte der DUH. „Allein aus den rund 3.500 vom SWR Fernsehen gesammelten Handys fließen 3.000 Euro an das Netzwerk Lebendige Flüsse, dem im Südwesten unter anderem Rhein, Donau und Neckar angehören“, freut sich Michael Hadamczik, Leiter Marketing und Finanzen bei der Deutschen Umwelthilfe.

Auch nach dem Ende der SWR Odysso-Handysammlung können alte Handys zurückgegeben werden: Unter www.handysfuerdieumwelt.de oder www.telekom.de/recycling können Nutzer ihre alten Handys kostenlos für das Recycling und die Weiternutzung einsenden.

Für Rückfragen:

Michael Hadamczik
Leiter Marketing & Finanzen, Deutsche Umwelthilfe e.V.
Tel.: 07732 9995-53, Mobil: 0151 55016940, E-Mail: hadamczik@duh.de

Udo Harbers
Pressesprecher Deutsche Telekom, Region Süd
Tel.: 0700 73737378, E-Mail: udo.harbers@telekom.de

Silke Kannengießer
Marketing, SWR Fernsehen
Tel.: 07221 929 24533, E-Mail: silke.kannengiesser@SWR.de

Daniel Eckold
Pressesprecher, Deutsche Umwelthilfe e.V.
Tel.: 030 2400867-22, Mobil: 0151 55017009, E-Mail: eckold@duh.de

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen. Sie entscheiden, welche Cookies Sie zulassen oder ablehnen. Klicken Sie hierzu auf den Button „Einstellungen“, um Ihre Einstellungen zu treffen und weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung zu erhalten. Sofern Sie den Button „Akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit in den Privatsphäre-Einstellungen (Fußbereich der Website) ändern.