pageBG

Pressemitteilung

Viel zu schade für den Müll!

Radolfzell, Mittwoch, 27.12.2006

Ausrangierte Handys als Geschenk für die Natur

Alle Jahre wieder landen tausende ausrangierte Handys nach den Weihnachtsfeiertagen sinnlos in der Tonne. Das muss nicht so bleiben: Die Deutsche Umwelthilfe e. V. (DUH) appelliert an alle reich beschenkten Verbraucherinnen und Verbraucher, die seit Weihnachten ein schickes, neues Handy ihr eigen nennen können, das alte nicht gedankenlos wegzuwerfen: Gebrauchte Handys funktionieren in der Regel noch, wenn schon das nächste mit der Vertragsverlängerung oder – in diesen Tagen –  mit dem Weihnachtsmann ins Haus schneit. Sie können problemlos aufgearbeitet und wieder verwendet werden. Außerdem enthalten tatsächlich defekte Althandys wertvolle Rohstoffe, die wieder gewonnen werden können und sie bergen Schadstoffe, vor denen die Umwelt geschützt werden muss.

Die Handysammlung der DUH macht es möglich, noch verwendbare Geräte erneut zu nutzen. Im Gegensatz dazu ist das nach der Sammlung gemeinsam mit fettigen Friteusen und allerlei anderem unappetitlichen Gerät am Wertstoffhof  normalerweise nicht mehr möglich. Von der bewussten, schonenden Handy-Sammlung profitiert die Umwelt gleich doppelt: Wertvolle Rohstoffe werden erneut oder weiter verwendet, Schadstoffe zurückgehalten. Außerdem entlastet jede verlängerte Lebensdauer eines Mobiltelefons die Umwelt.

Doch damit nicht genug: Für jedes an die DUH zurückgegebene Althandy spendet T-Mobile fünf Euro an die Organisation. Damit finanziert die Deutsche Umwelthilfe wiederum Umwelt- und Naturschutzprojekte im ganzen Bundesgebiet - zum Beispiel kommen die Mittel den DUH-Projektnetzwerken „Lebendige Flüsse“ und „Lebendige Wälder“ zugute.

Naturschutzverbände und Jugendgruppen können die Althandy-Sammlung auch zur Finanzierung eigener Naturschutzprojekte nutzen. Unter ihnen hat die DUH bereits viele Unterstützer. Die Deutsche Umwelthilfe bietet Verbänden sowie ökologisch engagierten Gruppen und auch Schulen an, bei der Handysammlung mitzuhelfen. In diesem Fall bleibt die Hälfte des Handy-Erlöses – also 2,50 Euro – bei den Sammelgruppen. „Handys gehören zu unserem Alltag. Wir wollen insbesondere Jugendlichen ein Gefühl dafür vermitteln, dass Elektrogeräte mit den in ihnen enthaltenen „Rohstoffen“ auch dann noch etwas wert sind, wenn sie nicht mehr neu, hipp oder supercool sind“, kommentiert Eva Leonhardt, DUH-Projektleiterin für Kreislaufwirtschaft, die neue Sammelwut ihrer Organisation.

Weitere Informationen zur Althandy-Sammlung oder zur Bestellung von Handy-Sammelbeuteln stehen unter http://www.duh.de/1200.html oder bei dorer@duh.de zur Verfügung.


Für Rückfragen:

Deutsche Umwelthilfe e.V., Eva Leonhardt, Projektleiterin Kreislaufwirtschaft, Tel.: 030 258986 0, Fax: 030 258986 19,  E-Mail: leonhardt@duh.de

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik und Analyse-Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen.Sie entscheiden, ob Sie über den Button „Alle akzeptieren“ alle Cookies zulassen oder über den Button „Alle ablehnen“ auf die erforderlichen Cookies beschränken. Individuelle Einstellungen können Sie über den Button „Einstellungen“ vornehmen. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung.Sofern Sie den Button „Alle akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern.Sofern Sie Cookies zu Statistik-/ Marketingzwecken oder externen Inlineframes akzeptieren willigen Sie ein, dass Ihre Daten durch Dienste wie YouTube, Google Analytics, TikTok in den USA verarbeitet werden. Aus Sicht des Europäischen Gerichtshofs besitzt die USA nach EU-Standards ein unzureichendes Datenschutzniveau. Insbesondere besteht die Gefahr, dass Ihre Daten durch US-Behörden zu Zwecken der Überwachung ohne jegliche Rechtsbehelfsmöglichkeiten verarbeitet werden können. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie das Setzen von über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern auf „Erforderliche Cookies“ beschränken..