pageBG

Pressemitteilung

Einladung zur Auszeichnungsfeier und Podiumsdiskussion

Mittwoch, 23.01.2013 Dateien: 1

Wettbewerb: „Vorreiter der Energiewende – Stadtwerke und erneuerbare Energien“

Sehr geehrte Damen und Herren,

Stadtwerke spielen für das Gelingen der Energiewende eine wichtige Rolle: wesentlich sind dabei sowohl die Entwicklung der Erzeugungsstruktur hin zu einer erneuerbaren und klimaschonenden Energiebereitstellung als auch der Um- und Ausbau der Netzinfrastruktur. Inzwischen investieren viele Stadt- und Gemeindewerke immer mehr in den Bereich der erneuerbaren Energien und setzen auf Kraft-Wärme-Kopplung. Über eigene Netzstrukturen, die viele Stadt- und Gemeindewerke besitzen, kann die Integration regenerativer Energien und eine Direktvermarktung des selbst erzeugten Stroms beschleunigt werden. Unverzichtbar, um die Kosten des Umbaus und der künftigen Energiebereitstellung zu minimieren, ist parallel der Ausbau von Effizienzdienstleistungen.

Im Jahr 2012 hat die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) den ersten Wettbewerb für kommunale Energieversorger ausgeschrieben, mit dem die Beiträge von Stadtwerken zum Gelingen der Energiewende in den Fokus gerückt und präsentiert werden. Abgefragt wurden neben den Zahlen zu Erzeugungskapazitäten auf Basis erneuerbarer Energien und deren Netzintegration Ansätze zu Effizienzsteigerung und Energiesparen. Darüber hinaus konnten die Unternehmen ihre Kooperations- und Bürgerbeteiligungsmodelle darstellen. Insgesamt beteiligten sich 32 Energieversorger aus zehn Bundesländern an dem Wettbewerb.
Im Rahmen der Auszeichnungsfeier verleihen wir an vier Stadtwerke den Titel „Vorreiter der Energiewende“. Unterstützt wurde die Deutsche Umwelthilfe bei der Auswahl durch eine Fachjury.

Anlässlich der Feier steht Prof. Dr. Uwe Leprich vom Institut für ZukunftsEnergieSysteme (IZES gGmbH) für einen Impulsvortrag zur Rolle der Stadtwerke bei der Energiewende zur Verfügung. Im Anschluss möchten wir mit den Vertretern der Siegerstadtwerke und unseren Gästen diskutieren, wo die Stadtwerke als Vorreiter der Energiewende wirklich stehen. Sind die guten Beispiele mehr als Einzelfälle? Welche politischen und ökonomischen Voraussetzungen sind nötig, damit kommunale Energieversorger häufiger als bisher eine Vorreiterrolle einnehmen?

Über Ihr Kommen würden wir uns sehr freuen und bitten um Rückmeldung mit dem beigefügtem Antwortbogen oder per E-Mail an eckold@duh.de. Weitere Informationen zum Wettbewerb und zum Programm der Auszeichnungsfeier und Podiumsdiskussion finden Sie im Internet unter www.duh.de/stadtwerkewettbewerb.html

Datum:  Dienstag, 29. Januar 2013 um 18:00 Uhr (Einlass: 17:30 Uhr)
Ort: VKU-Forum (in der VKU-Hauptgeschäftsstelle)
Invalidenstr. 91, 10115 Berlin

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Eckold
Deutsche Umwelthilfe e. V., Pressesprecher

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik und Analyse-Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen.Sie entscheiden, ob Sie über den Button „Alle akzeptieren“ alle Cookies zulassen oder über den Button „Alle ablehnen“ auf die erforderlichen Cookies beschränken. Individuelle Einstellungen können Sie über den Button „Einstellungen“ vornehmen. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung.Sofern Sie den Button „Alle akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern.Sofern Sie Cookies zu Statistik-/ Marketingzwecken oder externen Inlineframes akzeptieren willigen Sie ein, dass Ihre Daten durch Dienste wie YouTube, Google Analytics, TikTok in den USA verarbeitet werden. Aus Sicht des Europäischen Gerichtshofs besitzt die USA nach EU-Standards ein unzureichendes Datenschutzniveau. Insbesondere besteht die Gefahr, dass Ihre Daten durch US-Behörden zu Zwecken der Überwachung ohne jegliche Rechtsbehelfsmöglichkeiten verarbeitet werden können. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie das Setzen von über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern auf „Erforderliche Cookies“ beschränken..