pageBG

Pressemitteilung

Effizientes Wohnen darf kein Luxusgut sein: Deutsche Umwelthilfe kritisiert Geywitz-Veto gegen Sanierungspflicht für sozialen Wohnungsbau

Donnerstag, 27.10.2022
© Axel - stock.adobe.com

Berlin, 27.10.2022: Nächste Woche soll im Bundeskabinett ein Vorschlag für ein national verbindliches Energieeffizienz-Gesetz beschlossen werden. Jetzt ist bekannt geworden, dass das SPD-geführte Bauministerium ein Veto gegen klare Sanierungspflichten für Gebäude im sozialen Wohnsegment eingelegt hat. Aus Sicht der Deutschen Umwelthilfe (DUH) ist das ein Schlag ins Gesicht für einkommensschwache Bewohnerinnen und Bewohner von unsanierten Gebäuden, die aktuell enorm unter den gestiegenen Preisen leiden. Barbara Metz, Bundesgeschäftsführerin der DUH, kommentiert:

„Der Schlüssel für eine sozial gerechte Wohnungspolitik ist die Sanierung der energetisch schlechtesten Gebäude. Doch Bauministerin Geywitz macht mit ihrer Blockadehaltung in den Verhandlungen um das Energieeffizienz-Gesetz wieder einmal als das verlängerte Sprachrohr der Wohnungswirtschaft auf sich aufmerksam. Die im ursprünglichen Entwurf verankerte Sanierungsverpflichtung im sozialen Wohnungsbau ist dringend nötig, um effektiv und nachhaltig gegen explodierende Kosten vorzugehen – das hat selbst der Bundeskanzler zuletzt öffentlich anerkannt. Der Einfluss der Wohnungsunternehmen auf die Politik hat sich eben erst in der Abschwächung der europäischen Effizienz-Richtlinie gezeigt. Wir setzen uns dafür ein, dass dies nicht auch noch auf nationaler Ebene gelingt. Um einkommensschwachen Mieterinnen und Mietern zu helfen, fordern wir verbindliche und zielgerichtete Vorgaben für den Gebäudesektor, gekoppelt an eine bundesweite Sanierungsoffensive finanziert aus dem milliardenschweren Rettungsschirm der Bundesregierung."


Kontakt:

Barbara Metz, Bundesgeschäftsführerin
0170 7686923, metz@duh.de

DUH-Newsroom:


030 2400867-20, presse@duh.de

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik und Analyse-Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen.Sie entscheiden, ob Sie über den Button „Alle akzeptieren“ alle Cookies zulassen oder über den Button „Alle ablehnen“ auf die erforderlichen Cookies beschränken. Individuelle Einstellungen können Sie über den Button „Einstellungen“ vornehmen. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung.Sofern Sie den Button „Alle akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern.Sofern Sie Cookies zu Statistik-/ Marketingzwecken oder externen Inlineframes akzeptieren willigen Sie ein, dass Ihre Daten durch Dienste wie YouTube, Google Analytics, TikTok in den USA verarbeitet werden. Aus Sicht des Europäischen Gerichtshofs besitzt die USA nach EU-Standards ein unzureichendes Datenschutzniveau. Insbesondere besteht die Gefahr, dass Ihre Daten durch US-Behörden zu Zwecken der Überwachung ohne jegliche Rechtsbehelfsmöglichkeiten verarbeitet werden können. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie das Setzen von über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern auf „Erforderliche Cookies“ beschränken..