pageBG

Pressemitteilung

Deutsche Umwelthilfe misst Politiker-Dienstwagen BMW 750d mit über achtfacher Überschreitung des Stickoxid-Grenzwerts bei Straßenmessungen

Dienstag, 23.05.2017 Dateien: 1
© Simon Annen/DUH

Berlin, 23. Mai 2017: Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat bei aktuellen Straßenmessungen ihres Emissions-Kontroll-Instituts bei einer BMW 750d Luxus-Limousine eine massive Überschreitung des Euro 6 Stickoxid-Grenzwertes festgestellt. In der Spitze zeigten die Messungen bis zu 727 mg/km Stickoxid (NOx). Im Durchschnitt der insgesamt neun Testfahrten lagen die NOx-Emissionen bei 646 mg/km. Damit wird der für Euro 6 Diesel-Pkw verbindlich geltende Grenzwert von 80 mg/km um den Faktor 8,1 überschritten.

Dazu Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der DUH: „Obwohl BMW bereits bei frühen Messungen der DUH im Herbst 2015 in der Schweiz auffällig war und auch mit mehreren Fahrzeugen bei der Abgasuntersuchung des Verkehrsministeriums stark erhöhte NOx-Werte zeigte, gerierte sich BMW selbst als Saubermann unter den deutschen Diesel-Herstellern. Das ist mit diesen Messungen nun vorbei. Es ist für mich unerklärlich, wie BMW ausgerechnet bei einem solch hochpreisigen Dienstwagen von Vorstandsvorsitzenden, Ministern und Ministerpräsidenten eine derartig schlechte Abgasreinigungstechnik verbaut.“

Nach Bekanntwerden des VW-Skandals in den USA hatte der Fahrzeughalter des von der DUH gemessenen BMW 750d bereits im Oktober 2015 erste Straßenmessungen mit PEMS-Messgeräten selbstständig durchgeführt und dabei vergleichbar hohe Abgaswerte ermittelt. Nachdem BMW sich geweigert hatte, dies als Mangel anzuerkennen, befasst sich mittlerweile das Landgericht Bamberg mit der Rückabwicklung des Fahrzeugkaufes.

Der BMW 750d mit Erstzulassung vom September 2014 ist mit einem Speicherkat (LNT) ausgerüstet, erst spätere Varianten des Modells haben einen SCR-Kat erhalten. Der Speicherkat ist vor dem Partikelfilter eingebaut. Der gleiche Motor wurde bei BMW auch in der 5er-Reihe verbaut, dort jedoch schon immer mit SCR-System. Warum bei einem deutlich schwereren Fahrzeug mit einem höheren Ladedruck in der 7er-Reihe nur ein LNT verbaut wurde, ist aus Sicht der DUH technisch nicht nachvollziehbar.

Den Messbericht zum BMW 750d finden Sie am Ende dieser Seite.

Kontakt:

Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer
0171 3649170, resch@duh.de

DUH-Pressestelle:

Andrea Kuper, Ann-Kathrin Marggraf
030 2400867-20, presse@duh.de

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen. Sie entscheiden, welche Cookies Sie zulassen oder ablehnen. Klicken Sie hierzu auf den Button „Einstellungen“, um Ihre Einstellungen zu treffen und weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung zu erhalten. Sofern Sie den Button „Akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit in den Privatsphäre-Einstellungen (Fußbereich der Website) ändern.