pageBG

Pressemitteilung

Deutscher Umweltpreis 2013 für Ursula Sladek: Die beste Wahl zur rechten Zeit

Berlin, Sonntag, 27.10.2013

Die Deutsche Umwelthilfe gratuliert der Vorstandsvorsitzenden der Elektrizitätswerke Schönau zur Auszeichnung mit dem wichtigsten deutschen Umweltpreis

Die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) hat die Auszeichnung der Vorsitzenden der Elektrizitätswerke Schönau (EWS), Ursula Sladek, mit dem Deutschen Umweltpreis 2013 als wichtiges politisches Signal zur dynamischen Fortsetzung der Energiewende in Deutschland gewertet. Es richte sich auch an all jene, die derzeit die Zweifel an der großen Transformation unseres Energiesystems aus meist ebenso vordergründigen wie kurzsichtigen Motiven schüren. Wie kaum jemand sonst stehe Ursula Sladek für den erfolgreichen Kampf für eine risikoarme und nachhaltige Energieversorgung, zu der es keine wirkliche Alternative gebe.

„Dass Ursula Sladek diesen Preis verdient hat, steht außerhalb jeden Zweifels. Dass sie ihn genau jetzt erhält, erinnert uns alle und insbesondere die Koalitionsverhandler in Berlin daran, wo die Energiewende her kommt: nämlich von unten“, sagte DUH-Bundesgeschäftsführer Michael Spielmann. Ohne das jahrzehntelange Engagement von Menschen wie Ursula Sladek und ihrer Familie wäre die Energiewende nicht annähernd da, wo sie heute stehe. Die Tatsache, dass diese Generationenaufgabe trotz eines andauernden Trommelfeuers der Kritik von Seiten potenzieller Energiewendeverlierer, weiterhin von 90 Prozent der Menschen unterstützt werde, sei auch dem Umstand geschuldet, dass sich inzwischen Millionen Bürger zu Recht als aktiver Teil der Energiewende verstehen. Und die Tatsache dass die Elektrizitätswerke Schönau unter Ursula Sladek zu einem florierenden mittelständischen Unternehmen werden konnten, zeigt dass klimaschonende Energietechnologien bei einer seriösen Kostenbetrachtung längst nicht mehr teurer sein müssen, als die zerstörerischen Energieformen der Vergangenheit.

„Wir gratulieren Ursula Sladek von ganzem Herzen zu diesem Preis. Er ist eine große Ermutigung zur rechten Zeit für alle, die die Energiewende in Deutschland zum Erfolg führen wollen“, schloss Spielmann.

Kontakt:

Michael Spielmann, Bundesgeschäftsführer
Tel. 030 2400867-0, Mobil: 0160 90914431, E-Mail: spielmann@duh.de

Dr. Gerd Rosenkranz, Leiter Politik & Presse
Tel. 030 2400867-0, Mobil: 0171 5660577, E-Mail: rosenkranz@duh.de 

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik und Analyse-Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen.Sie entscheiden, ob Sie über den Button „Alle akzeptieren“ alle Cookies zulassen oder über den Button „Alle ablehnen“ auf die erforderlichen Cookies beschränken. Individuelle Einstellungen können Sie über den Button „Einstellungen“ vornehmen. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung.Sofern Sie den Button „Alle akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern.Sofern Sie Cookies zu Statistik-/ Marketingzwecken oder externen Inlineframes akzeptieren willigen Sie ein, dass Ihre Daten durch Dienste wie YouTube, Google Analytics, TikTok in den USA verarbeitet werden. Aus Sicht des Europäischen Gerichtshofs besitzt die USA nach EU-Standards ein unzureichendes Datenschutzniveau. Insbesondere besteht die Gefahr, dass Ihre Daten durch US-Behörden zu Zwecken der Überwachung ohne jegliche Rechtsbehelfsmöglichkeiten verarbeitet werden können. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie das Setzen von über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern auf „Erforderliche Cookies“ beschränken..