pageBG

Pressemitteilung

Deutsche Umwelthilfe unterstützt Forderung von Umweltministerin Hendricks für Kohlekonsens noch in dieser Wahlperiode

Berlin, Donnerstag, 26.11.2015

Auf Worte müssen konkrete Schritte folgen – Wirtschaftsminister Gabriel und Kanzlerin Merkel sollten der Umweltministerin vor dem Klimagipfel in Paris Rückendeckung geben

© E. Schittenhelm/fotolia
© E. Schittenhelm/fotolia

Bundesumweltministerin Hendricks hat verkündet, dass sie noch in dieser Legislaturperiode einen nationalen Konsens erzielen möchte, um das Zeitalter der Kohleverstromung bereits in 20 bis maximal 25 Jahren zu beenden. Dazu erklärt Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH):

„Das Vorhaben von Frau Hendricks, sich für ein schnelleres Ende der Kohleverstromung in Deutschland einzusetzen, ist begrüßenswert. Besonders vor dem in ein paar Tagen beginnenden Klimagipfel in Paris ist dies ein wichtiges Signal für die internationale Staatengemeinschaft. Dieser Wille verblasst jedoch, wenn auf die Worte keine konkreten Schritte erfolgen. Soll das Ende der Kohleverstromung noch in dieser Legislaturperiode vereinbart werden, darf die Festlegung konkreter Schritte nicht auf die lange Bank geschoben werden. Wirtschaftsminister Gabriel und Kanzlerin Merkel sollten der Umweltministerin bei Ihrem Einsatz für den Klimaschutz und die Energiewende Rückendeckung geben. Bei ihrer Reise nach Paris sollte Frau Merkel die klare Botschaft im Gepäck haben, dass die Regierung das Ende der Kohleverstromung in Deutschland vorzeitig umsetzen wird. Nur durch einen Kohlekonsens kann sichergestellt werden, dass der notwendige Ausstieg aus der Kohleverstromung in Deutschland wirtschafts- und sozialverträglich erfolgt.“

Kontakt:

Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer
Tel.: 030 2400867-15, Mobil: 0160 90354509, E-Mail: mueller-kraenner@duh.de 

Ann-Kathrin Marggraf, Pressereferentin
Tel.: 030 2400867-21, Mobil: 0151 26749133 E-Mail: marggraf@duh.de

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik und Analyse-Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen.Sie entscheiden, ob Sie über den Button „Alle akzeptieren“ alle Cookies zulassen oder über den Button „Alle ablehnen“ auf die erforderlichen Cookies beschränken. Individuelle Einstellungen können Sie über den Button „Einstellungen“ vornehmen. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung.Sofern Sie den Button „Alle akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern.Sofern Sie Cookies zu Statistik-/ Marketingzwecken oder externen Inlineframes akzeptieren willigen Sie ein, dass Ihre Daten durch Dienste wie YouTube, Google Analytics, TikTok in den USA verarbeitet werden. Aus Sicht des Europäischen Gerichtshofs besitzt die USA nach EU-Standards ein unzureichendes Datenschutzniveau. Insbesondere besteht die Gefahr, dass Ihre Daten durch US-Behörden zu Zwecken der Überwachung ohne jegliche Rechtsbehelfsmöglichkeiten verarbeitet werden können. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie das Setzen von über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern auf „Erforderliche Cookies“ beschränken..