pageBG

Pressemitteilung

Deutsche Umwelthilfe startet Endspurt in der Schmetterlings-Mitmachaktion: Tagfalter in Garten und Parks noch vor dem 9. September melden!

Mittwoch, 17.08.2022

• Bisher haben knapp 5.000 Menschen ihre Tagfalter-Beobachtungen gemeldet: Noch drei Wochen können am Schutz der Schmetterlinge interessierte Menschen ihre Beobachtungen melden: www.duh.de/schmetterlings-aktion-2022/

• Unter den zehn auch für Laien leicht erkennbaren Schmetterlingsarten ist „Kleiner Feuerfalter“ bisher am seltensten von Bürgerinnen und Bürgern rückgemeldet

• Erschreckende, mehrmalige Rückmeldung, dass keine der zehn gesuchten Schmetterlingsarten gefunden wurden

© stock.adobe.com (愛高行, Schmutzler Schaub, dule964, SoruEpotok, pit24, JuergenL, Anatolii, Rebel, helphot)

Berlin, 17.8.2022: Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) startet den Endspurt in der diesjährigen Schmetterlings-Bestandsaufnahme. Der Umwelt- und Verbraucherschutzverband ruft gemeinsam mit den NaturFreunden Deutschlands und fachlicher Unterstützung des Schmetterlingsforschers Dr. Robert Trusch dazu auf, zehn auch für Laien leicht bestimmbare Schmetterlingsarten bis 9. September zu melden: https://www.duh.de/schmetterlings-aktion-2022/

Die DUH zieht aus den bisher knapp 5.000 eingegangenen Rückmeldungen eine beunruhigende Zwischenbilanz zur im Juli gestarteten Schmetterlings-Aktion. Bürgerinnen und Bürger aus dem gesamten Bundesgebiet berichten, dass vertraute Schmetterlingsarten immer weiter verschwinden und in manchen Regionen sogar fast gar keine Falter mehr in ihrer Umgebung auffindbar seien. Besonders selten wurde der Kleine Feuerfalter gemeldet. Am häufigsten wurde der DUH der Kohlweißling gemeldet, dessen Raupen allerdings auch als „Kulturfolger“ in Kohlgewächsen leben. Auf Grundlage der übermittelten Fundorte wird die DUH eine digitale Karte der Beobachtungen veröffentlichen. In den Folgejahren soll die sommerliche Schmetterlings-Bestandsaufnahme fortgesetzt und damit die Bestandsentwicklung dokumentiert werden.

Dazu Barbara Metz, Bundesgeschäftsführerin der DUH: „Ich rufe alle Mitbürgerinnen und Mitbürger auf, sich zehn Minuten Zeit zu nehmen und uns mitzuteilen, welche Schmetterlingsarten noch in ihren Gärten oder aber in Parks und Grünanlagen vorkommen. Daran lässt sich auch erkennen, in welchem ökologischen Zustand unsere Grünflächen sind. Es erschreckt uns, dass wir aktuell viele Rückmeldungen erhalten, dass nur noch einzelne oder überhaupt keine Schmetterlinge mehr gesehen wurden. Die Zwischenbilanz unserer Mitmach-Aktion macht den anhaltenden Rückgang unserer Schmetterlinge greifbar. Wir möchten mit der Aktion auf das Verschwinden der Falter aufmerksam machen und Bürger wie Verwaltungen dazu bewegen, mehr Naturkräuter, Naturrasen und auch einmal die für viele Arten wichtige Brennessel zuzulassen und auf Pestizide konsequent zu verzichten. Dafür kommt es jetzt auf jeden gemeldeten Fund an! Wir rufen deshalb weiter Bürgerinnen und Bürger auf, Schmetterlinge zu melden.“

Link:

Zur Aktion: https://www.duh.de/schmetterlings-aktion-2022/  

Kontakt:

Barbara Metz, Bundesgeschäftsführerin DUH
0170 7686923, metz@duh.de

Dr. Robert Trusch, Schmetterlingsforscher Naturkundemuseum Karlsruhe
trusch@smnk.de

DUH-Newsroom:

030 2400867-20, presse@duh.de



Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik und Analyse-Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen. Sie entscheiden, welche Cookies Sie zulassen oder ablehnen. Klicken Sie hierzu auf den Button „Einstellungen“, um Ihre Einstellungen zu treffen und weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung zu erhalten. Sofern Sie den Button „Akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit in den Privatsphäre-Einstellungen (Fußbereich der Website) ändern.