pageBG

Pressemitteilung

Deutsche Umwelthilfe: Landwirtschaftsministerium darf EU-Pestizidregulierung nicht verwässern

Dienstag, 16.08.2022
© Dusan Kostic/Fotolia

Berlin, 16.8.2022: Zur heutigen Ankündigung des Bundeslandwirtschaftsministeriums zur EU-Pestizidregulierung kommentiert Peer Cyriacks, Leiter Naturschutz der Deutschen Umwelthilfe (DUH): „Der Vorschlag der EU-Kommission, den Einsatz von Pestiziden drastisch zu reduzieren und künftig in verschiedenen Schutzgebieten zu verbieten, darf nicht vom grünen Landwirtschaftsministerium verwässert werden. Im Gegensatz zur Aussage des Bundeslandwirtschaftsministeriums ist in Deutschland bei der Pestizidreduktion in den letzten Jahren kaum etwas passiert – die Menge der verkauften Pestizide steigt sogar. Die Bundesregierung hat sich längst zum Reduktionsziel von minus 50 Prozent für chemisch-synthetische Pestizide bekannt, nun muss sie bei der Umsetzung vorangehen und den Weg für die Landwirtschaft aufzeigen.“

DUH-Landwirtschaftsexpertin Reinhild Benning ergänzt: „Mit agrarökologischen Methoden lassen sich hohe, stabile Erträge sichern – ohne Einsatz chemisch-synthetischer Pestizide. Wir fordern, die staatlichen Pflanzenschutzdienste und die Beratung auf agrarökologische Methoden umzustellen, um Betriebe bei der Reduktion zu begleiten.“

Kontakt:

Peer Cyriacks, Leiter Naturschutz
030 2400867-892, cyriacks@duh.de

Reinhild Benning, Landwirtschaftsexpertin
0151 17918487, benning@duh.de

DUH-Newsroom:

030 2400867-20, presse@duh.de

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik und Analyse-Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen.Sie entscheiden, ob Sie über den Button „Alle akzeptieren“ alle Cookies zulassen oder über den Button „Alle ablehnen“ auf die erforderlichen Cookies beschränken. Individuelle Einstellungen können Sie über den Button „Einstellungen“ vornehmen. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung.Sofern Sie den Button „Alle akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern.Sofern Sie Cookies zu Statistik-/ Marketingzwecken oder externen Inlineframes akzeptieren willigen Sie ein, dass Ihre Daten durch Dienste wie YouTube, Google Analytics, TikTok in den USA verarbeitet werden. Aus Sicht des Europäischen Gerichtshofs besitzt die USA nach EU-Standards ein unzureichendes Datenschutzniveau. Insbesondere besteht die Gefahr, dass Ihre Daten durch US-Behörden zu Zwecken der Überwachung ohne jegliche Rechtsbehelfsmöglichkeiten verarbeitet werden können. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie das Setzen von über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern auf „Erforderliche Cookies“ beschränken..